.

Sind Fensterputzroboter sinnvoll?

Bei großen Fensterflächen ist der Einsatz von Fensterputzrobotern durchaus sinnvoll. Foto: Nathan Cowley, Pexels

Oldenburg | Redaktion CS

Automatisiertes Wohnen ist in aller Munde und Prognosen wie die von Digital Market Outlook rechnen damit, dass 2024 in Deutschland 14,2 Millionen Haushalte die Segnungen der Smart Home Technologie in irgendeiner Form installiert haben werden. Smart Home steht für intelligentes Wohnen, bei dem alle Apparaturen, Haushaltsgeräte und Multimediaeinheiten über Funksignale miteinander verbunden sind und interaktiv kommunizieren.

Dieser Artikel enthält WERBUNG | Gastbeitrag*

Smart Fenster putzen

Was bringen Fensterputzroboter?

Zum einen wird mit einer verbesserten Überwachungstechnologie Kameras und Alarmanlage vom Smartphone auch von externen Standorten aus überwacht und kontrolliert. Experten belegen, dass dadurch die Sicherheit des Heims signifikant erhöht wird. Zum anderen erwarten sich die Anhänger der Automation im Haushalt eine gesteigerte Energieeffizienz. Wenn sich Heizungen und Jalousien selbstständig auf Temperatur und Lichteinfall einstellen, rechnet man mit beachtlichen Einsparungen bei der Stromrechnung.

Last but not least geht es den Machern um Komfortsteigerung. Autonom tätige Staubsauger und Rasenmäher sind inzwischen Standard. Doch jetzt haben Tüftler und Ingenieure in Form von Fensterputzrobotern eine neue Seite mit dem Ziel aufgeschlagen, dem Menschen den Alltag zu erleichtern! Was hat es damit auf sich?

Funktionsweise der verschiedenen Modelle von Fensterputzrobotern

Im Normalfall ist das Fensterputzen eine mühselige und ungeliebte Aufgabe. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich viele für diese Arbeiten im Haushalt einen elektronischen Helfer wünschen. Die Technologie ist relativ neu und steckt teilweise noch in den Kinderschuhen. Das Angebot an Fensterputzrobotern ist überschaubar. Die Geräte unterscheiden sich in Funktion und Handhabung und wer den Markt sondieren will, sollte sich erst einmal in einer Kaufberatung Fensterputzroboter anschauen, um sich über die technischen Vor- und Nachteile der jeweiligen Modelle zu informieren.

Doch wie funktioniert ein Fensterputzroboter nun? Nach dem Aufsetzen bleibt die Maschine entweder mit Magnetkraft oder mit Unterdruck am Fenster hängen. Im Vorfeld werden die Rotoren der Putzroboter mit Reinigungspads oder Mikrofasertüchern ausgestattet. Je nach Modell sind diese trocken zu benutzen oder anzufeuchten. Als Absturzsicherung dient meist ein Sicherungsseil und ein Akkuteil verhindert bei Stromausfall den Kollaps. Integrierte Sensoren erkennen Hindernisse wie Fensterrahmen oder Griffe und der Roboter ändert daraufhin die Richtung. Bedient werden die Apparate durch Fernschaltung. Bei teureren Geräten wird über App und Smartphone zugegriffen.

Wo werden Fensterputzroboter sinnvoll eingesetzt?

Noch vor einigen Jahren waren Fensterputzroboter großen Gebäuden mit riesigen Fensterfronten vorbehalten. Mit dem Fortschreiten der Technik wurden die Geräte erschwinglicher und kleiner. Dadurch halten sie nun Einzug in Privathaushalte. Einfache Ausführungen putzen nur Fenster. Gehobene Geräte sind auch für den Einsatz auf Spiegeln, Kachelflächen und Holzwänden eingerichtet. Wer Dachfensterschrägen im Haushalt hat, sollte darauf achten, dass der Roboter diese bewältigen kann. Ausführungen mit Stromkabel haben gegenüber reinen Akkumodellen den Vorteil, dass sie schnell einsatzbereit sind und der Roboter die zu verrichtenden Arbeit nicht unterbrechen muss.

Hersteller geben meist die Minimalgröße an, für die ihr Gerät geeignet ist. Diese sollte mit den zu bearbeitenden Fensterflächen verglichen werden, insbesondere wenn es sich um Sprossenfenster handelt. Auch die Reinigungsleistung ist ausschlaggebend. Bei Geräten, vor deren Einsatz die Fenster manuell vorgereinigt werden müssen, stellt sich die Frage nach deren Notwendigkeit! Sind sie doch gedacht, den menschlichen Einsatz an Zeit und Kraft zu minimieren. Ausführungen mit Rahmenschutz sorgen dafür, dass Fensterrahmen und Griffe nicht beschädigt werden. Viele Geräte besitzen eine Trockenfunktion und sind zudem im Außenbereich einsetzbar.

Nie wieder Fenster putzen?

Fenster putzen kann in der Tat anstrengend und zeitraubend sein. Deshalb ist der Einsatz der kleinen Helferlein oftmals eine große Hilfe, zumal eine nennenswerte Reduzierung des Gebrauchs an Putzmitteln einhergeht. Anweisungskonform eingesetzt ist eine Zeitersparnis durchaus gegeben. Ältere Menschen und Fensterputzmuffel profitieren am ehesten von den Erleichterungen, welche ein automatisiertes Putzen leistet. Richtig zum Tragen kommen die Vorteile eines Fensterputzroboters eher bei großen Flächen. Verwinkelte und unterteilte Fenster sind weiterhin auf manuelle Techniken angewiesen! Es bleibt festzuhalten, dass die Roboter teilweise Smart Home kompatibel sind. Um sich vollständig in die Komplexität des intelligenten Wohnens einzufügen, muss im Anwendungsbereich auf weitere Innovationen und Verbesserungen vertraut werden.


Anzeige

Boardinghouse Ammerland Anzeige Kowalski Landkreis Kurier Oldenburger Internetzeitung



Foto: Nathan Cowley von Pexels

.

xxnoxx_zaehler