.

NABU stellt Reiseprogramm 2022 vor

Wer möchte nicht die Gelegenheit haben, den majestätischen Steinadler in seinem Revier, in dem auch das Murmeltier und bunte Wiesenblumen auf Almen ihr Zuhause haben, zu erleben, oder zahllose Weißstörche im romantischen Masuren, mit etwas Glück auch Delfine vor Cornwalls blühenden Steilküsten oder den Wanderfalken im Pfälzerwald zu erblicken? All das ist möglich – unter fachkundiger Leitung des NABU-Niedersachsen-Reiseteams. Denn gerade ist das Programm „Natur und Reisen" für 2022 erschienen – und es feiert ein Jubiläum: es ist das 25. in Folge und wieder um neue Ziele erweitert.

Reisen im Elsass - Foto: Bonat Pixabay. NABU Reiseprogramm 2022 Foto Landkreis Kurier Zeitung online

NIEDERSACHSEN • Deutschland | PM Philip Foth ||| Matthias Freter ||| Gina Briehl | Onlineredaktion Uta Grundmann-Abonyi - Fotos PIxabay & Leonie Jordan | Artikel enthält WERBUNG

„Uns ist es wichtig, Landschaften in ihrer Vielfalt, so zu sagen ‚hinter den Kulissen' und ‚jenseits des Normaltourismus' zu zeigen – und das fachkompetent, mit erfahrenen Naturkennern vor Ort", erläutert Rüdiger Wohlers, der das Programm 1998 mit einer Reise ins südwestbritische Cornwall begründete. „Wir erwandern und erkunden besonders spannende Landschaften, erleben bei Besichtigungen aber auch Kultur und Lebensweise der Menschen sowie deren Geschichte", sagt der Naturschützer. „Was wir nicht wollen, ist Kaffeefahrt- und Fotostopp-Tourismus, wir wollen tiefer in die Landschaften eintauchen – und das klimafreundlich mit dem Reisebus. Mit uns gibt es ganz bewusst keine Flugreisen."

Zu den Zielen im kommenden Jahr zählen wieder Klassiker wie Cornwall, Großbritanniens südwestlichster Zipfel im Golfstrom, das auf den Steilküsten hoch über dem Atlantik erwandert wird und dessen weltberühmte, subtropische Gärten einen weiteren Schwerpunkt bilden, ebenso jahrtausendealte Steinkreise und historische Fischerdörfer. „Und das ohne Klischees", fügt Rüdiger Wohlers schmunzelnd an. Auf den Britischen Inseln erweitert das Lake District im Norden Englands den Reigen, und ebenfalls als Klassiker taucht Masuren mit seinen dichten Wäldern, seinen Seen, den See- und Fischadlern, den Störchen an der russischen Grenze und seiner reichhaltigen Kultur und Geschichte auf, darunter eine Stadtführung in Danzig.

Besonders stark nachgefragt ist stets die Reise in die „wilden Nordalpen", bei der, vom Zugspitzdorf Grainau ausgehend, interessante Landschaften im Werdenfelser Land und im Nordtirol erkundet werden. Dazu gehören auch Wanderungen in den Naturparks Tiroler Lech und Karwendel. Am Tiroler Lech, dem wohl bedeutendsten Wildfluss der Alpen, werden der einzigartige Trockenauwald erkundet und viel „Tirolerisches" erlebt, im Karwendel geht es sogar in den Ahornboden mit seinen bis zu 650 Jahre alten Ahornbäumen und ins Reich von Steinadler, Murmeltier und Co.

Auf große Resonanz stößt ebenso die Reise in den Pfälzerwald, Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, und die Nordvogesen, wo im Elsass auch etwas „savoir vivre" eingeatmet werden kann. Bei dieser Reise wird sogar waschechten Wanderfalkenbewachern im Pfälzerwald über die Schulter, vielmehr durch das Fernglas geschaut, und es kann miterlebt werden, wie diese schnellsten Greifvögel der Welt ihren Nachwuchs aufziehen.

Im Altmühltal werden Wacholderheiden ebenso erwandert wie Feuchtwiesen, in denen viele Schmetterlinge und Vögel ihre Heimat finden, bei einer Schiffstour wird das Weltnaturerbe des Donaudurchbruchs an der Weltenburger Enge erfahren und bei einer Wanderung vertieft, und auf den Spuren der Römer wandelt es sich in Weißenburg, auf den Spuren des Urvogels Archaeopteryx in der Willibaldsburg in Eichstätt.

Erstmals findet sich im Programm wieder eine Reise in den Harz, „ein Gebirge voller Geschichte und Geschichten", die vom NABU-Nationalpark-Haus St. Andreasberg fachkundig zusammengestellt und geführt wird. Den Abschluss des Reisejahres unter der Leitung des NABU Niedersachsen markiert traditionell die Reise in die farbenfrohe, südfranzösische Provence – zu Gast bei Flamingo, Pelikan, Bienenfresser und Co.

Das Programm findet sich online unter www.natur-und-reisen.de und kann als gedruckte Version angefordert werden unter Tel. 04761 – 71330.

NABU Reiseprogramm 2022 - Foto Leonie Jordan Presse Onlinezeitung

Nabu logo

Mehr über den NABU Niedersachsen unter www.NABU-Niedersachsen.de


Anzeige

Udo Ramien Ramiengala Oldenburg Tel. 0441-83913 https://www.ramiengala.de

.

xxnoxx_zaehler