.

Wie können Sie Ihre Asthma Versorgung verbessern?

Weltweit leidet ein Großteil der Menschen an Asthma. Die Behandlung kann oftmals schwierig sein, da es unterschiedliche Grade dieser Erkrankung gibt. Zudem sind auch die Behandlungen unterschiedlich. So wird vor allem in zwei Varianten gegliedert. Das eine sind die medikamentösen Behandlungen, welche vor allem bei fortgeschrittenem, beziehungsweise schwerem Asthma angewandt werden. Ein Bestandteil dabei sind die Notfallsprays, welche bei einem aufkommenden Asthma Anfall verwendet werden. Die andere Variante ist die nichtmedikamentöse Behandlung, unter welche zum Beispiel Atemübungen fallen. Wie Sie am besten mit Asthma umgehen und was die aktuelle Behandlungsstrategien sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Asthma Medikamente und weitere Behandlungsmöglichkeiten. Das Helmholtz Zentrum München informiert. Foto: Pixabay Victoria Borodinova

OLDENBURG |  DEUTSCHLAND • Gastartikel Autor Elena Pavel | Onlineredakion GrAbo - Foto: Pixabay • Dieser Artikel enthält Werbung

Aktuelle Asthma-Behandlungsstrategien

Behandlung von Asthma


Bis heute gibt es leider keine Heilung für das Asthma. Dennoch kann dank der modernen Medizin eine erhebliche Linderung erreicht werden. Doch nicht nur mit Medikamenten können Sie die Symptome abschwächen. Verstärkt wird auch immer mehr auf eine nichtmedikamentöse Behandlung gesetzt. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das Asthma nur leicht ausgeprägt ist. Bei der medikamentösen Behandlung wird vor allem auf die entzündungshemmende und Bronchienerweiternde Behandlung gesetzt. Dadurch das durch Sprays oder Inhalation von feinem Pulver die Bronchien erweitert werden, wird das Risiko eines Anfalls erheblich minimiert. Je nachdem wie diese Behandlung anschlägt, wird auf einen Stufenplan bei eben dieser gesetzt. Dadurch kann zum Beispiel ermittelt werden, welche der Therapien bei dem Patienten optimal anschlagen. Aber nicht nur die chemische Variante ist Erfolg versprechend. Selbst durch Therapien auf pflanzlicher Basis oder einfache Übungen kann das Asthma verbessert werden, auch wenn keine vollständige Heilung möglich ist. Asthmaschulungen haben sich bei der Therapie ebenfalls als hilfreich und unterstützend erwiesen.

Anfällen vorbeugen

Bei der Therapie von Asthma ist vor allem das Vorbeugen der Anfälle das oberste Ziel. Denn dies kann öfter vorkommen als man denken mag. Vor allem bei schwerem Asthma ist dies die oberste Priorität. Gerade dann, wenn eine medikamentöse Behandlung nicht zwingend notwendig ist, sollte der erste Schritt eine Asthmaschulung sein. Hierbei wird Ihnen das Wissen vermittelt welches durch gezieltes Atmen einem Anfall vorbeugen kann. Oftmals kommt man aber um eine teilweise Therapie durch bestimmte Medikamente nicht herum. Das Asthmaspray oder Pulver ist dann der Quell eines entspannteren Lebens, da durch solche Medikamente Anfälle nur noch selten vorkommen. Werden dann die benötigten Medikamente in Verbindung mit den Übungen verwendet, ist auch ein aktives Sportleben nahezu problemlos denkbar. Welche Behandlung oder Kombinationen für Sie infrage kommen, kann Ihnen aber nur der behandelnde Arzt empfehlen. Mit diesem sollten Sie auch bei Problemen und Nebenwirkungen in Kontakt treten, um eine alternative Behandlung oder Medikament zu finden.

Atemtechniken bei Asthma

Um dem Asthma auch ohne größere Mengen an Medikamenten entgegen treten zu können, sollten Sie Atemtechniken in jedem Fall unterstützend ausprobieren. Dabei gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Techniken, die meist sehr effektiv sein können. Es gilt dabei herauszufinden welche dieser zahlreichen Techniken für Sie am besten wirken. Das kann manchmal etwas Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb sollten Sie nicht gleich verzagen, wenn es mit der es mit der ersten Übung nicht gleich so klappt wie gewünscht. Ein Versuch sind auf jeden Fall die Atemübungen, welche im Yoga zu finden sind wert. Denn gerade bei diesen Übungen gehen Sie besonders konzentriert, aber auch entspannt auf die Zeichen Ihres Körpers ein.

Zudem sollten Sie bei einem bereits beginnenden Asthma Anfall ein ruhiges Atmen versuchen. Denn gerade durch die Anspannung und vielleicht auch Angst, entsteht ein oberflächliches Atmen, welches den Anfall nur schlimmer und länger macht. Testen Sie zudem auch andere Übungen, welche Ihnen Ihr Arzt anbieten kann, oder welche in den Schulungen angeboten werden. Zudem können Sie sich natürlich auch im Internet über weitere Atemübungen, welche bei Asthma hilfreich sind, informieren.

Behandlungsmöglichkeiten bei Asthma. Der Lungeninformationsdienst Deutschland informiert. Clipart: Pixabay



Anzeige

Lethe Apotheke Wardenburg Logo Anzeige Landkreis Kurier

.

xxnoxx_zaehler