.

Licht ist wichtig! - Aber wie viel Beleuchtung ist optimal?

Oldenburg | Deutschland

Licht ist eine elektromagnetische Strahlung, ohne die die meisten Vorgänge in der Natur nicht funktionieren würden. Meist wird Licht im Zusammenhang mit der Wohnraumbeleuchtung erwähnt. Auf den Wohn- und Arbeitsbereich bezogen bedeutet dies, dass die Art der Beleuchtung einen wesentlichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Gesundheit des Menschen hat. Während gutes Licht die Konzentration und Motivation fördert, kann mangelnde Beleuchtung zu Kopfschmerzen durch überanstrengtes Sehen und zu Augenproblemen führen. Bei der Beleuchtungsplanung gilt es deshalb einiges zu beachten.

Kreative Beleuchtungsideen.  Foto: Pexels | Pixabay • https://pixabay.com

Dieser Artikel enthält WERBUNG 

Der richtige Umgang mit Licht

Die Augen sind das wichtigste Sinnesorgan des Menschen, mit denen circa 80 Prozent der täglichen Eindrücke wahrgenommen werden. Insbesondere am Arbeitsplatz, wo es auf gute Lichtverhältnisse ankommt, können beispielsweise Lichtspiegelungen zu Sehschwierigkeiten führen. Schlecht beleuchtete Arbeitsflächen erhöhen das Risiko für Arbeitsunfälle. Zwischen den verschiedenen Formen der Beleuchtung bestehen große Unterschiede, sodass beim Ausleuchten von Wohnräumen und Arbeitsstätten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden müssen. Aufgrund stetig steigender Stromkosten zählt der Energieverbrauch von Leuchtmitteln ebenfalls zu den wichtigen Kriterien bei der Raumbeleuchtung. LED Leuchtmittel, die für ihren geringen Stromverbrauch bekannt sind, besitzen eine große Energieeffizienz und bieten eine hohe Lichtausbeute. Gleichzeitig liefern LED Leuchten quasi flackerfreies Licht und verfügen mit rund 50.000 Stunden Betriebszeit über eine lange Lebensdauer. Im Unterschied zu Energiesparlampen gibt es bei diesen Leuchtmitteln keine Einschaltverzögerung und kaum Wärmeentwicklung, sodass das Brandrisiko äußerst niedrig ist. Eine ausgewogene Helligkeitsverteilung im Raum wird erzielt, indem auf die richtige Anordnung von Fenstern und Leuchtmitteln geachtet werden. Bei Räumlichkeiten mit kleinen Fenstern kann durch mehr künstliches Licht ein Ausgleich geschaffen werden. Nützliche Tipps zum Umgang mit Licht sind oft in den Medien zu finden. Um zum Artikel zu gelangen, klicken Sie hier. Da direktes Licht harte Schatten wirft, ist diese Form der Beleuchtung zum Arbeiten ungeeignet, denn die Augen werden beim Schauen in direktes Licht sehr angestrengt. Ein Lampenschirm oder die Ausrichtung der Lichtquelle gegen die Wand können den Lichtstrahl brechen und eine warme Atmosphäre schaffen.


Lichtquellen im Raum verteilen

Die richtige Verteilung der Lichtquellen im Raum ist sowohl im privaten Bereich als auch im Arbeitsumfeld von großer Bedeutung. Bei größeren Räumlichkeiten ist es sinnvoll, verschiedene Lampen einzuplanen, um die Flächen gleichmäßig auszuleuchten. Wandleuchten, Deckenleuchten, Stehlampen und Tischlampen können, wenn diese richtig platziert werden, den Raum größer und wohnlicher erscheinen lassen. Mit Decken-Spots oder Strahlern werden Lichtinseln geschaffen und einzelne Flächen ausgeleuchtet. Die Helligkeit wird in Lumen gemessen. Diese physikalische Maßeinheit misst den Lichtstrom, wobei 400 Lumen der Lichtleistung einer 40-Watt-Glühbirne und 1.000 Lumen einer Glühbirne mit 100 Watt entsprechen. Die Farbtemperatur, die in Kelvin angegeben wird, beschreibt die Lichtfarbe. Vor allem in der Technik und in den Naturwissenschaften dient das Kelvin zur Angabe von Temperaturen und Temperaturdifferenzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Glühbirnen enthält das Licht der LED Leuchtmittel nicht alle Frequenzen des sichtbaren Lichts, sodass verschiedene Tönungen, die von warmweiß über neutralweiß bis zu tageslichtweiß reichen, möglich sind. Während warmweißes Licht als wohnlich gilt, soll eine neutralweiße Beleuchtung anregend wirken. Lichtquellen, die tageslichtweißes Licht ausstrahlen können zur besseren Konzentration beitragen. Beim Aufstellen von Lampen und Leuchten spielen die Anzahl und die Platzierung der Steckdosen eine wichtige Rolle. Es empfiehlt sich deshalb, beim Einzug in neue Räumlichkeiten oder bei Renovierungen die vorhandenen Steckdosen zu kontrollieren oder zusätzliche Anschlüsse einzuplanen, sodass Lampen individuell aufgestellt und jeder Raum optimal ausgeleuchtet werden kann.


Fotos: Pexels - Pixabay


Beleuchtung im Haus.  Foto: Pexels | Pixabay • https://pixabay.com

.

xxnoxx_zaehler