.

Wechsel im Vorstand der Diakonie Himmelsthür

WILDESHAUSEN – HILDESHEIM - NIEDERSACHSEN | Sonnabend, 12. Dezember 2020

Da der langjährige amtierende Direktor der Diakonie Himmelsthür, Ulrich Stoebe, zum August kommenden Jahres in den Ruhestand geht, war es erforderlich geworden, die Nachfolge im Vorstand zu regeln. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende, Ines Trzaska, wird nach seinem Ausscheiden den Vorsitz als Direktorin übernehmen. Neu in den Vorstand kommt im August 2021 Pastor Florian Moitje.

Vorstand und Aufsichtsrat Diakonie Himmelsthür

Nachfolge im Vorstand – Wechsel im Vorstandsvorsitz

Florian Moitje wird nach Ulrich Stoebe Mitglied im Vorstand der Diakonie Himmelsthür

Eine Neubesetzung im Vorstand der Diakonie Himmelsthür wird nötig, da der amtierende Direktor, Pastor Ulrich Stoebe, im August kommenden Jahres in den Ruhestand gehen wird. Seit 2004 leitet er nun schon die Geschicke des Unternehmensverbundes, seit 2015 gemeinsam mit Vorständin Ines Trzaska.

Pastor Florian Moitje (39) wird Ulrich Stoebe in der Vorstandsfunktion folgen und sein Amt im August 2021 antreten. Gleichzeitig mit diesem Wechsel wird Ines Trzaska in den Vorstandsvorsitz berufen. Sie wird dann Direktorin der Diakonie Himmelsthür sein.

„Die beiden künftigen Vorstandsmitglieder werden die gute Entwicklung der letzten Jahre fortführen. Und gleichzeitig werden sie die Diakonie Himmelsthür weiterentwickeln", ist der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Rainer Mainusch, überzeugt.


Florian Moitje kam im März 2020 im Rahmen eine Qualifizierungsprogrammes des Diakonischen Werkes in Niedersachsen als Referent des Vorstandes in die Diakonie Himmelsthür. Im Rahmen dieser Tätigkeit reifte sein Entschluss, sich um die ausgeschriebene Vorstandsnachfolge zu bewerben. Führungsverantwortung trägt er bereits seit 2017: zunächst als Geschäftsführer der diakonischen Einrichtungen der Kirchenkreise Lüneburg und Uelzen, später als Diakoniepastor im Lebensraum Diakonie e.V., ein diakonisches Unternehmen der Wohnungslosen-, Eingliederungs-, Berufs- und Jugendhilfe.


Florian Moitje hat Theologie und Diakoniemanagement studiert. Er ist seit etlichen Jahren als Gemeindeberater und Organisationsentwickler in der Landeskirche Hannovers aktiv. Derzeit lebt er mit seiner Frau noch in Uelzen.
Im Rahmen eines breit angelegten Bewerbungsverfahrens hat der Aufsichtsrat der Diakonie Himmelsthür sich nun einstimmig für die Berufung von Florian Moitje entschieden. Herr Moitje freut sich darauf, künftig an wichtigen Zukunftsfragen für das Unternehmen zu arbeiten: „Wie gelingt es uns, dass eine umfassende Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für alle möglich wird?" „Wie können wir künftig neue Mitarbeitende für die Diakonie Himmelsthür gewinnen und ihnen ein guter und verlässlicher Arbeitgeber sein?" „Wie nutzen wir die Möglichkeiten der Digitalisierung für unseren Unternehmensverbund?" „Und wie gestalten wir die diakonische Identität ansprechend und zeitgemäß?"
Bis zum Antritt seiner neuen Tätigkeit wird sich Florian Moitje ab Januar unter anderem im Johanneswerk in Bielefeld und bei Diakoneo in Neuendettelsau weiter auf die Aufgabe als Vorstand in der Diakonie Himmelsthür vorbereiten. So ist eine geordnete Nachfolge sichergestellt, und die Arbeit in der Leitung des Unternehmens kann ab August 2021 nahtlos fortgesetzt werden. Gemeinsam mit der dann neu zur Direktorin berufenen Ines Trzaska wird eine qualitätsvolle Kontinuität in der Vorstandsarbeit gewährleistet.
Der amtierende Direktor Ulrich Stoebe hat nachhaltige Ergebnisse geschaffen, die er der Diakonie Himmelsthür aus seiner über sechzehnjährigen Tätigkeit hinterlassen wird: eine Konsolidierung und erhebliche Verbesserung der wirtschaftlichen Stabilität des Unternehmens, das stetige Vorantreiben der Konversion des Unternehmens im Sinne der Menschen mit Assistenzbedarf und nicht zuletzt der verbandliche Einsatz im Diakonischen Werk für die Belange der Eingliederungshilfe mit ihren Mitarbeitenden und den Menschen mit Assistenzbedarf.
Sowohl Entwicklungsfreude als auch Verlässlichkeit bleiben mit der neuen Zusammensetzung des Vorstands in der Unternehmensführung weiter verankert, ebenso wie der diakonische Auftrag. Damit ist ein gutes Signal für die Fortführung der über 135jährigen Geschichte des Unternehmens mit seinen zurzeit neun Tochtergesellschaften und rund 3.300 Mitarbeitenden in ganz Niedersachsen gesetzt.

Foto Diakonie: (v. l. n. r.): Vorsitzender des Aufsichtsrats, Dr. Rainer Mainusch, Vorstandsmitglied Ines Trzaska, Vorstandsvorsitzender Ulrich Stoebe, Pastor Florian Moitje

Pressemitteilung Ute Quednow



Anzeige | WERBUNG

az_werbeflaeche_frei_590

.

xxnoxx_zaehler