.

INDEPENDENCE IN SPACE - Installation im Edith-Russ-Haus

Independence©Felix Meyer-Christian

Oldenburg | Redaktion CS

Der Wunsch nach einer besseren Welt in Freiheit und ohne Unterdrückung war schon immer der stärkste Antrieb für politischen Wandel. Der Ruf nach „Independence!" gibt diesem Wunsch eine Stimme. Für nichts wurde in der Geschichte so erbittert gekämpft, wenig wurde so brutal niedergeschlagen. Aber Unabhängigkeitsbewegungen können auch ein Phänomen der Ausgrenzung darstellen: „Independence!" steht oftmals auch für Re-Nationalisierung, ökonomische Eigeninteressen und Loslösung von friedenserhaltenden Staatenbünden wie der EU.

Premiere der Installation ist am Samstag, 11. Januar. Foto: Independence©Felix Meyer-Christian

Vom unmöglichen Versuch, Freiheit in einen Raum zu denken

Die Costa Compagnie hat sich mit den Ensembles der beiden Staatstheater Oldenburg und Nürnberg auf eine internationale Recherche-Reise begeben. Mittels des entstehenden Materials wird das Theater zum Ort einer globalen Geschichte von bislang ungehörten Stimmen, die durch die gemeinsame Komposition zum Klingen gebracht werden.

In der begehbaren Installation ,Independence in Space' setzen sich die Costa Compagnie mit dem Tänzer und Choreografen Jascha Viehstädt und dem Regisseur Felix Meyer-Christian unter Beteiligung der Schauspielerinnen Katharina Shakina und Helen Wendt tänzerisch mit körperlichen und räumlichen Dynamiken globaler Unabhängigkeitsbewegungen auseinander. Ebenfalls im Team ist die katalanische Tänzerin und Performerin Montserrat Gardó Castillo, die den Konflikt um die Unabhängigkeit in ihrer Heimat seit Jahren mitverfolgt. Berückende Körper-Bilder entlang der Freiheit des Andersdenkenden, von Vereinzelung, Verlust, Aufbruch, Stolz, Aggression und Solidarität verbinden sich mit einer Sound-Umgebung aus den Recherchereisen nach Großbritannien, Bayern, Katalonien und in den Südsudan. Bewegung und Sound verdichten sich in dieser Performance zu assoziativen, die Zuschauenden umgebenden Ebenen gemeinsamer Betrachtung.

Independence in Space ist ein Teil der vierteiligen Kooperation des Oldenburgischen Staatstheaters mit der Costa Compagnie, dem Staatstheater Nürnberg und dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst. Die anderen drei Teile, ,Independence for All', ,Independence for You' und ,Independence in Virtual Reality' werden vom 14.-17.05.2020 in der Exerzierhalle im Rahmen des flausen+ BANDEN! – Festivals gezeigt.

Independence in Space – vom unmöglichen Versuch, Freiheit in einen Raum zu denken

eine immersive choreografische Installation ohne Sprache

Premiere Samstag, 11. Januar  | 18-22 Uhr und Sonntag, 12. Januar | 15-19 Uhr

Edith-Russ-Haus für Medienkunst | Eintritt frei, jederzeit frei begehbar

Die Kooperation ,Independence in Space' ist auch der Auftakt des Jubiläumsjahrs „20 Jahre Edith-Russ-Haus". Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Dieses Gastspiel findet im Rahmen des flausen+ BANDEN!-Festivals statt.

Kontakt:

Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg

www.staatstheater.de
Karten: 0441/2225 111 und tickets.staatstheater.de

TheaterLogo


Anzeige

GrAbo Beratungsservice Oldenburg und umzu - Partner für Social Media, Webseiten und PR


.

xxnoxx_zaehler