.

Dötlinger SPD wählt Thore Güldner zum neuen Vorsitzenden

Der SPD Vorstand Dötlingen im März 2019 • Foto: Hauke Schwarting

Gruppenbild Hauke Schwarting: v.l. Rudi Zingler, Søren Güldner, Ute Ziemann, Harri Brendler, Thore Güldner, Marco Dittmer, Axel Brammer, MdL, Günter Graf MdB a.D

22 März 2019

Pressemitteilung: SPD Dötlingen | Fotos: Hauke Schwarting
Onlineredaktion: Uta Grundmann-Abonyi | Redaktion GrAbo

SPD Dötlingen hat einen neuen Vorsitzenden

Der 23jährige Dötlinger Thore Güldner ist neuer Vorsitzender der SPD Orts-Fraktion. Seit 2016 mischt Thore Güldner aktiv in der Politik als Ratsherr in den Ausschüssen Jugend-, Sport-, Sozial- und Feuerwehrausschuss mit. Vor Ämtern hat er sich nie gedrückt – so ist er aktiv auch tätig als Schriftführer im Unterbezirksvorstand sowie als Schriftführer der Jusos Oldenburg-Land. Bis zu seiner Wahl als Vorsitzender der Ortsfraktion hatte er das Amt des Vertreters inne und auch im Kreistag ist der junge, dynamische Angestellte als Kreistagsmitglied im Sozial- und Gesundheitsausschuss sowie im Struktur- und Wirtschaftsausschuss aktiv. Und auch Entscheidungen kann er als aktiver Fußballer und Schiedsrichter treffen

Dötlingen - Auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung der Dötlinger SPD haben die Genossinnen und Genossen am Donnerstagabend einen neuen Vorstand gewählt. Nach 9 Jahren im Amt trat Rudi Zingler nicht erneut als Vorsitzender an. In seiner Abschiedsrede bedankte er sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit: „9 Jahre habe ich das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden im SPD Ortsverein Dötlingen innegehabt, ich Denke es ist Zeit das Amt in jüngere Hände weiterzugeben. Mit der Trennung von Fraktions- und Ortsvereinsvorsitz in zwei verschiedene Hände können wir die SPD in der Gemeinde noch breiter aufstellen. Darauf freue ich mich."


IRudi Zingler, Axel Brammer und Thore Güldner bei der SPD Mitgliederversammlung März 2019 in Dötlingen. • Foto: Hauke Schwartingm Wahlgang schlug Zingler mit Thore Güldner auch einen neuen Kandidaten für den SPD-Vorsitz in der Gemeinde Dötlingen vor. Diesem Vorschlag folgten die Dötlinger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten und wählten den 23-jährigen, der seit vier Jahren dem Vorstand angehört und seit 2016 im Kreistag und Gemeinderat sitzt, in geheimer Wahl einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden.


Seine neuen Stellvertreter sind Insa Huck und Rudi Zingler. Kassierer bleibt Harri Brendler. Zum Schriftführer wählten die Genossinnen und Genossen Søren Güldner. Bislang hatte Gerrit Meyer dieses Amt ausgeübt. Er hat die Gemeinde Dötlingen verlassen und deshalb auch den SPD-Ortsverein gewechselt. Beisitzer sind Ute Ziemann, Marco Dittmer und Günter Graf. Revisoren bleiben Eckhard Spille und Ralf Metzing. Zum Kreisparteitag im Mai wurden Ute Ziemann, Søren Güldner, Marco Dittmer als Delegierte gewählt. Ersatzdelegierte sind Walther Löhlein und Günter Graf. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Dötlinger SPD wurde Helmut Holtz geehrt.


Noch vor den Wahlen hatte Rudi Zingler seinen Bericht aus dem Vorstand und aus der Fraktion abgegeben. Der Ortsverein hat 37 Mitglieder und verzeichnete im letzten Jahr drei Neueintritte. In der Fraktion waren es vor allem die Themen Rathausanbau, Haus der Generationen und das Gewerbe- und Industriegebiet in Hockensberg, welche die SPD beschäftigten. So erklärte er nochmal, aus welchen Gründen die Fraktion im vergangenen Dezember einem Nachtragshaushalt für die Erweiterung des Rathauses abgelehnt hatte. „Die Investitionshöhe von 1,4 Millionen Euro schießt für uns ganz klar über das Ziel des Zumutbaren für unsere Gemeinde hinaus", so Zingler.


Rudi Zingler und Thore Güldner SPD Dötlingen • Foto: Hauke SchwartingEbenfalls anwesend auf der Jahreshauptversammlung der Dötlinger Sozialdemokraten war der Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Axel Brammer. Er berichtete über seine Arbeit aus dem Landtag. Dort ist er Vorsitzender des Petitionsausschusses und Mitglied des Umweltausschusses. „Es war genau die richtige Entscheidung erneut für den Landtag zu kandidieren. Es gibt viele Themen die mir auf dem Herzen liegen und angepackt werden müssen", so Brammer.


Zum Schluss der Versammlung kam Thore Güldner als neuer Vorsitzender nochmal zu Wort. Er bedankte sich für das Vertrauen und machte deutlich, dass er sich auf die kommenden Aufgaben freut. „Vor uns steht eine richtungsentscheidende Europawahl. Wir werden alles daransetzen, dass die SPD ein starkes Ergebnis erzielt. Auch hier bei uns vor Ort. Neben den klassischen Wahlkampfständen müssen wir das Gespräch mit den Menschen suchen und die Vorteile eines solidarischen Europas deutlich machen", appelliert Thore Güldner. Und auch das Jahr 2021 beschäftigte den frischgewählten Vorsitzenden: „2021 wird ein echtes Superwahljahr. Gemeinderats-, Kreistags-, Bürgermeister-, Landrats- und Bundestagswahlen werden ein echter Kraftakt für uns. Wir werden dafür in den kommenden Monaten die ersten entscheidenden Weichen stellen."



Zu Thore Güldner:
Der 27jährige, leidige Angestellte ist seit 2014 aktives Mitglied in der SPD. Politisch Interessiert ist er schon seit seiner Schulzeit. Motiviert durch einen engagierten Politiklehrer, der anschaulich politische Zusammenhänge erklären konnte, wurde Thore Güldner für die Politik begeistert. Zunächst hat er sich dann als Klassensprecher für die Belange seiner Mitschülerinnen und Mitschüler eingesetzt. Mit 18 Jahren hat er dann den Schritt gewagt Thore Gueldner SPDin eine Partei einzutreten. Da Thore Güldner aus einer Familie stammt, die klassisch dem sozialdemokratischen Milieu zuzuordnen ist und ihm gerade das Thema "Chancengleichheit unabhängig der Herkunft" am Herzen lag und liegt, kam für ihn nur der Eintritt in die SPD infrage. Ihm war aber auch klar, dass ich er dem Moment des Parteieintrittes auch aktiv mitmachen wollte. Als Thore Güldner dann gefragt wurde, ob er sich vorstellen kann, bei den Kommunalwahlen 2016 zu kandidieren, brauchte er nicht lange zu überlegen. Er scheut sich nicht davor, Verantwortung zu übernehmen und mischt sich gern ein.

Besonders wichtig ist ihm der Zusammenhalt der Gesellschaft. Gerade in diesen politisch und gesellschaftlich stürmischen Zeiten sollten wir nach seiner Auffassung Mitmenschlichkeit, Courage und Fürsorge nicht vernachlässigen und wieder mehr miteinander ins Gespräch kommen, anstelle übereinander schlecht zu reden. Dies gilt für die digitale ebenso wie für die analoge Welt. Außerdem liegt dem engagierten Politiker der europäische Gedanke am Herzen. Die EU als Friedensprojekt ist in seinen Augen eine der größten Errungenschaften, die es zu schützen gilt. Auch in der kleinen aber feinen Gemeinde Dötlingen kann man dazu einen Beitrag leisten.

Seine große Leidenschaft abseits der Politik ist der Fußball. Seit mittlerweile 8 Jahren ist Thore Güldner Schiedsrichter im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. Auf den Fußballplätzen der Region trifft er Woche für Woche Entscheidungen und leitet Fußballspiele. Eine tolle Abwechslung zum Alltag und eine gute Gelegenheit mit vielen verschiedenen interessanten Charakteren in Kontakt zu kommen.


Anzeige

Ferienwohnung Oldenburg - FeWo Armutat


.

xxnoxx_zaehler