.

Deutsche Waldtage 2020

Führungen mit dem Förster durch den Wald stoßen aktuell auf großes Interesse. Foto: Landesforsten

Weser-Ems und Mittelweser-Region | Landkreis Oldenburg

Am kommenden Wochenende finden bundesweit die Deutschen Waldtage statt. Über 600 Veranstaltungen rücken den Wald und seine Probleme nach drei stürmischen und trockenen Jahren in den Fokus. Unter dem diesjährigen Motto „Gemeinsam! Für den Wald" laden auch die Niedersächsischen Landesforsten und ihre Kooperationspartner im Nordwesten zu verschiedenen Veranstaltungen in die Wälder der Region ein.


Am kommenden Wochenende finden bundesweit die Deutschen Waldtage statt.  Foto: Niedersächsische Landesforsten/Rainer Städing

Veranstaltungen nehmen Zukunft des Waldes in den Fokus

„Dem Wald und der Forstwirtschaft geht es schlecht. Die letzten drei Jahre waren katastrophal und haben gleichzeitig der Allgemeinheit bewusst gemacht, wie wichtig der Wald für die Biodiversität und den Klimaschutz ist", so Rainer Städing, der als Pressesprecher der Niedersächsischen Landesforsten für die Region die Probleme in den Forstämtern verfolgt. „Dazu bricht uns der nachwachsende Rohstoff Holz weg, den wir künftig unter anderem für ein klimafreundliches Bauen eigentlich verstärkt benötigen." Gleichzeitig stellen die Niedersächsischen Landesforsten überall ein gestiegenes Interesse am Wald fest. „Corona-bedingt haben die Menschen die Wälder vor ihrer Haustür wieder als Rückzugsort entdeckt und es gibt eine große Bereitschaft beim Wiederaufbau der Wälder mitzuhelfen."

Die Niedersächsischen Landesforsten und ihre Kooperationspartner bieten daher auch im Nordwesten verschiedene offene Veranstaltungen in ihren Wäldern an. Darüber hinaus treffen sich am Samstag, den 19. September die Präsidenten des Deutschen Forstwirtschaftsrates und des Deutschen Wanderverbandes, Georg Schirmbeck und Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß zu einer Waldwanderung in Bad Iburg um mit den örtlichen Förstern die Waldschäden im Teutoburger Wald zu besichtigen und den Neuaufbau der Wälder und die Auswirkungen der Waldschäden auf Erholung und Tourismus zu erörtern. Ebenfalls im Iburger Bereich gibt es unterhalb des Baumwipfelpfades eine kleine Ausstellung „Vielfalt in den Landesforsten – stabile Mischwälder in Zeiten des Klimawandels" im Waldkurpark vom Hell- bis zum Dunkelwerden zu sehen.

Bürger die sich für den Wiederaufbau der Wälder engagieren wollen, können dies im Rahmen örtlicher Baumpflanz- und Klimaschutzinitiativen tun. Wer die Niedersächsischen Landesforsten bei der Wiederbewaldung unterstützen möchte, kann dies im Rahmen der Klima-Aktion-Wald (www.klima-aktion-wald.de) tun.

Alle 600 Veranstaltungen findet man unter www.deutsche-waldtage.de .

Kostenlose Angebote an der Waldschule des Baumwipfelpfades zu den Dt. Waldtagen. Foto: Landesforsten

Kostenlose Angebote an der Waldschule des Baumwipfelpfades zu den Dt. Waldtagen. Niedersächsische Landesforsten/Rainer Städing

Die für interessierte Bürger offenen Veranstaltungen in der Region:

Oldenburg

Donnerstag, 17.9. – Waldbegang im Wildenloh mit Förster Marcus Hoffmann, 18 Uhr, vom Parkplatz Friedrichsfehner Straße

Hude

Samstag, 19. Sept. – FriedWald-Führung, 15.30 ab Parkplatz Schaftrift/Linteler Str., Hude, Anmeldung unter friedwald.de/hasbruch oder (061)55848-100

Kontakt:

Niedersächsische Landesforsten

Vechtaer Str. 3 | 26197 Ahlhorn

www.landesforsten.de

Landesforsten

 





Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler