.

HUDE AKTUELL - Nachrichten aus der Gemeinde

Landkreis Kurier Oldenburger Internetzeitung - Linie blau

Facebookgruppe "Hude, meine Gemeinde hier online ....

Landkreis Kurier Oldenburger Internetzeitung - Linie blau


Die aktuelle Corona Statistik für Hude finden Sie hier ...

Coronavirus - Fakten und Berichte. Landkreis Kurier - Oldenburger Internetzeitung www.Landkreis-Kurier.de www.o-iz.de - Foto: Pixabay


Natur erleben mit dem NABU

Gleich zwei Exkursionen in Hude bieten Gelegenheit Insekten in ihrem Lebensraum zu beobachten
tagpfauenauge-auf-distel-s-bischoffAm Dienstag, dem 11. August um 17:30 Uhr lädt die NABU Stiftung Oldenburgisches Naturerbe zu einer abendlichen Fotosafari auf das Skulpturenufer. Im Rahmen des Projektes „Insekten retten", das von der Bingo Umweltstiftung und dem Landkreis Oldenburg gefördert wird, erfahren Sie vor Ort was Insekten brauchen und welche Ansprüche sie an ihren Lebensraum haben. „Es gibt viele Möglichkeiten Lebensräume für Insekten zu schaffen. Dabei geht es nicht ausschließlich um Blüten sondern auch um Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten", hält Sandra Bischoff, Insektenexpertin vom NABU fest. Die Exkursion dauert circa eineinhalb Stunden, der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Ein Fotoapparat beziehungsweise eine Handykamera sollten nach Möglichkeit mitgebracht werden. Empfehlenswert sei es auch, sich die NABU-App „Insektenwelt" auf das Handy zu laden.

Am darauf folgenden Sonntag, dem 16. August steht ab 10:30 Uhr die Suche nach unseren heimischen Sechsbeinern auf der Wiese des NABU Hude im Mittelpunkt. Die Veranstaltung dauert 1,5 bis 2 Stunden und richtet sich insbesondere an Kinder in Begleitung der Eltern. Hier können Sie Vielfalt ganz nah erleben. Falls vorhanden, bietet es sich an eigene Becherlupen mitzubringen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 20 Personen begrenzt. Die Treffpunkte werden bei Anmeldung bekanntgegeben. Anmeldungen gehen ausschließlich an Sandra Bischoff per E-Mail, bischoff@nabu-oldenburg.de, oder telefonisch unter Telefon  (04 41) 66 40 50 5.

Tagpfauenauge auf Distel. Foto: S. Bischoff


Bei der Anmeldung müssen Familienname, Vorname, vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder teilnehmenden Person angegeben werden. Während der Exkursion gilt die übliche Abstandsregelung von 1,5 Meter zu Personen aus einem anderen Haushalt.

Weitere Informationen und Termine zu dem von der Bingo-Umweltstiftung Niedersachen gefördertem Projekt finden Sie unter www.nabu-oldenburg.org/wir-über-uns/nabu-stiftung/insekten-retten/


Ehemaliger 1. Vorsitzender Hans-Werner Eckhoff verstorben

E_SvenFC  HudePressewartZeitungsartikelHans-Werner Eckhoff2 Der FC Hude gedenkt Hans-Werner Eckhoff, der am 11.5.2020 im Alter von 83 Jahren verstarb. 1972 zog Eckhoff mit seiner Frau Hannelore nach Hude. Beruflich war er vor seinem Ruhestand lange Jahre im Vorstand von Eduscho.Doch auch der Fußball lag ihm am Herzen und er spielte erfolgreich bei Polizei und Eintracht Bremen. Aufgrund seiner beruflichen weltweiten Tätigkeit musste er jedoch früh mit dem Sport aufhören. Im Alter von 42 ist er als 1.Vorsitzender beim FC eingesprungen.Aus der angedachten Übergangslösung wurden schlussendlich 15 Jahre, in denen er die Geschicke des FC Hude lenkte. Auch als Trainer der 1.Herrenmannschaft stand er an der Linie und brachte sich mit seinem Wissen ein. Neben dem Platz engagierte er sich als Mitorganisatorder „Blau-Roten Nacht" sowie dem „Ball des Sports". Im Alter von 60 Jahren verliebte er sich mit seiner Frau ins Golf spielen. Hier hat er weltweit über 280 Plätze bespielt. Doch auch dem FC Hude blieb er stets als Zuschauer treu. Die Mitglieder des FC Hudewerden Hans-Werner stets in bester Erinnerung behalten.
Foto: privat

Waldbrandgefahr im Landkreis Oldenburg

Max Eilers, Kreispressewart der Feuerwehr Landkreis Oldenburg weist auf die aktuelle Waldbrandgefahr im Landkreis Oldenburg hin. Die frühe und lange Trockenheit hat schon jetzt im Frühling dazu geführt das bereits eine der höchsten Waldbrandstufen erreicht ist. Es wird dringend dazu geraten, keine glühenden Gegenstände (Zigaretten) oder ähnliches aus dem Auto zu werfen. Von der Umweltverschmutzung ganz zu schweigen. Das Rauchen im Wald sollte unterlassen werden. Auch sollten PKW auf geschotterten Parkplätzen und auf dafür vorgesehenen Flächen abgestellt werden. Der Flugdienst der Feuerwehr Niedersachsen ist auch bereits am fliegen und überwacht die Wälder von oben.

Waldbrand  Foto: Pixabay


Musikalische Früherziehung per Video

Online-Unterricht per Videochat ist seit einer Weile bei der Musikschule des Landkreises Oldenburg das tägliche Brot von LehrerInnen und SchülerInnen. Mit den Gruppen aus der musikalischen Früherziehung, also Gruppen von etwa zehn Kindern im Kindergartenalter, ist ein sinnvoller Unterricht im Videochat allerdings kaum denkbar. Abhilfe wussten die kreativen Lehrerinnen der Musikschule. So werden nun in regelmäßigen Abständen kurze Videos produziert, die Kinder und Eltern ansehen und dabei aktiv mitmachen können. Lieder, Spiele und Bastelanregungen stehen auf dem Programm, und die Kinder sehen und hören ihre vertrauten Lehrerinnen im heimischen Wohnzimmer. So soll die Zeit überbrückt werden, bis auch größere Gruppen wieder in der Musikschule zusammen kommen können.

Aktuell sind zwei Videos auf der Website der Musikschule www.musikschule-lk-oldenburg.de online. Eines haben Fachbereichsleiterin Monika Rauer und ihre Kollegin Petra Hollstein gemeinsam produziert. Das andere wurde von der in Wildeshausen sehr bekannten Musiklehrerin Dagmar Grössler-Romann gemacht, die ja seit Beginn des Schuljahres auch an der Musikschule arbeitet. Die nächsten Videos sind in Planung, interessant nicht nur für die Schülerinnen und Schüler der Musikschule, sondern auch für alle, die vielleicht im nächsten Schuljahr dazu kommen wollen ..


Saisonvorschau 20/21

FC Hude Die Saison 19/20 steht derzeit still, aber dennoch ist der FC Hude schon gut gerüstet für die Saison 2020/21. Die Weichen sind gestellt und der Verein wird bestens vorbereitet in die nächste Saison starten. So wird das gesamte Trainerteam der 1. Herren um Cheftrainer Lars Möhlenbrock, den Co-Trainern Ralf Buss und Sascha Stolze, auch in der nächsten Saison die Geschicke der 1.Herren leiten. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Lars Möhlenbrock und seinem Team unsere optimale Besetzung auch für die neue Saison für den FC begeistern konnten." Freut sich Christopher Schnake, 2. Vorsitzende des FC Hude. Auch im Jugendbereich meldet der FC weiterhin einen hohen Zulauf an Kindern und Jugendlichen, so dass in der nächsten Saison in allen Altersklassen unterhalb der C-Jugend, mehrere Mannschaften an den Start gehen werden. In der C-Jugend selbst, wird mit Tim Reeder ein bekanntes Gesicht beim FC Hude den Trainerposten besetzen. Auch in der B und A-Jugend werden in der nächsten Saison hochqualifizierte Trainer die Verantwortung tragen. Mit dem ehemaligen Fußballprofi Hans-Jürgen Gundelach konnte auch hier für Kontinuität auf einem hohen Qualitätslevel gesorgt werden. Ebenso Professionelles Fachwissen erwartet die Spieler in der A-Jugend, wo mit Nikolai Klein ein Trainer verpflichtet werden konnte, der als Mitglied im Bund deutscher Fußball Lehrer sein Wissen beim FC Hude einbringen wird. „Wir befinden uns am Anfang einer Entwicklung, die bereits jetzt spürbar wird. Wir werden aber auch weiterhin daran arbeiten, den Verein noch besser aufzustellen. Neben dem bereits sehr gut funktionierenden Breitensportbereich möchten wir auch im Leistungsbereich den Sportlern beim FC Hude viele Möglichkeiten bieten." So Schnake weiter. Die Voraussetzungen sind gegeben, denn durch eine neue, verbesserte Struktur im Jugendbereich, werden die Kinder und Jugendlichen noch besser betreut werden. „Wir sind auch in diesem Bereich sehr zufrieden mit den neuen Veränderungen und haben mit unseren Koordinatoren für die verschiedenen Altersklassen für kurze Wege und eine verbesserte Ausbildung der Spieler gesorgt." Die Saison 20/21 kann für den FC Hude kommen.


Wertstoffhöfe wieder geöffent

Die  Grünabfallsammelstellen in Sage, Hatten und Harpstedt sind ebenso wie die Werstoffhöfe in Hude, Wardenburg und Neerstedt seit dem 28. April 2020 wieder geöffnet. Die Auflagen zum Schutz vor Covid-19 sind bei der Entsorgung vor Ort zu beachten., Die Adressen und Öffnungszeiten aller Annahmestellen aus dem Landkreis Oldenburg finden Sie hier ...


 

Ausstellung im Skulpturenhaus - Wachstum und seine unterschiedlichen Formen

Ausstellung läuft bis Mai 2020
Bereits seit mehreren Jahren begrüßt der Huder Bildhauer Wolf E. Schutz in regelmäßigen Abständen Kunstinteressierte mit wechselnden Themenausstellungen. Dieses Mal hat sich der Künstler mit dem Thema „Wachstum" beschäftigt. Dabei hat er sich mit den Fragen auseinandergesetzt, ob es im gesellschaftlichen Kontext ein Problemlöser und Wohlstandsbringer ist. Oder doch ein begrenztes Phänomen, das zum Beispiel für den Klimawandel mitverantwortlich ist. Aber auch aus organischer Sicht gesehen, ergeben sich viele Fragen für den Bildhauer. So stellt der 79-jährige Schutz die Fragen in den Raum, ob Wachstum als Metamorphose, etwas keimendes, sich entwickelndes gesehen werden kann, oder als wuchernde Bedrohung in Form von Krebs? Im gleichen Atemzug hält er fest, dass „ich werde diese Fragen mit meiner neuen Ausstellung nicht beantworten können, aber ich kann zeigen, wie mich diese Fragen beschäftigt haben und vielleicht bei den Besuchern neue Fragen anregen."
Diese Auseinandersetzung mit dem Thema „Wachstum" zeigt der renommierte Künstler mit Skulpturen in den Materialien Marmor, Bronze und Holz und lädt alle Interessierten zu seiner Ausstellung ein.

Wolf E. Schultz Künstler aus Hude Foto Paul Plambeck
Wolf E. Schultz in seinem Atelier – die Vorbereitungen für seine neue Ausstellung laufen auf Hochtouren. Foto: Peter Paul Plambeck

Hier könnte Deine Anzeige stehen mit Backlink auf Deine Webseite. Info unter info@landkreis-kurier.de


.

xxnoxx_zaehler