.

Der gesunde Mensch - Wege zu körperlicher, geistiger und seelischer Fitness

Der gesunde Mensch - Buchcover. Wege zu körperlicher, geistiger und seelischer Fitness | Dr. Burkhard Jahn Braumüller Verlag

Deutschland | Redaktion GrAbo

Dr. med. Burkhard Jahn ist als Allgemeinmediziner und Ernährungsmediziner mit seiner Hausarzt-Praxis in Norddeutschland tätig. Was er kommuniziert, das lebt er auch. Er schreibt für verschiedene Verlage interessante Berichte rund um die Themen Gesundheit und Ernährung und mit seinem Buch „Das Dicke Ende" hat er bereits vor mehr als über 5 Jahren eine große Leserschaft erreicht. Unterstützt wird er in seiner Arbeit unter anderem von seiner Frau Ingrid, die ihn vor über 20 Jahren dafür sensibilisiert hat, wie wichtig gute Ernährung zur Vorbeugung von Krankheiten und für die Erhaltung von Gesundheit ist.


Buchverlosung: wir verlosen 3 Exemplare dieses Gesundheitsratgebers. Informationen zur Teilnahme finden Sie am Ende dieses Artikels.

Der große Gesundheitscheck

In seinem neuen Buch „Der gesunde Mensch" zeigt der Allgemein- und Ernährungsmediziner auf, wie Menschen einen Überblick über ihre Gesundheit erhalten.

Der Leser kann dabei herausfinden, welche Gesundheitsräuber sein Leben bedrohen, wie Zucker, Stress, Alkohol, Rauchen oder Bewegungsmangel das Risiko für Krankheiten erhöhen und das Altern beschleunigen. Dr. Med. Burkhard Jahn zeigt auf, welche Gesundheitschecks sinnvoll sind, was es dabei zu beachten gilt und wo man ansetzen kann. Auch gibt er Hinweise darüber, wie sich der Mensch körperlich und geistig fit halten kann und gibt Entdeckungsmöglichkeiten für die Fundamente eines gesunden, langen Lebens. Er zeigt auf, dass Körper und Seele gepflegt werden wollen und dass dies vielen erst klar wird, wenn sie ernsthaft krank wurden.

Die rund 400 Seiten der gebundenen Ausgabe, die unter ISBN 978-3-99100-309-0 im Braukmueller Verlag erschienen sind, sind durch 21 spannende und farblich gekennzeichnete Kapitel übersichtlich gestaltet.

1. Zucker, die legale Droge
2. Fette: Übeltäter oder nicht?
3. Rauchen: der Tod auf leisen Sohlen
4. Alkohol, die (noch immer) verharmloste Alltagsdroge
5. Wenn der Darm Löcher hat
6. Krank durch Essen
7. Übergewicht: ein Hindernis auf vielen Ebenen
8. Seele krank, Mensch krank
9. Wir sitzen zu viel und laufen zu wenig
10. Vorsorgeuntersuchungen
11. Die Krankblutwerte
12. Die Gesundblutwerte: Vitamine
13. Die Gesundblutwerte: Mineralstoffe und Coenzyme
14. Sie sind so jung wie Ihre Blutgefäße
15. Diabetes ist kein Zuckerschlecken
16. Leistungsstark und mit klarem Kopf
17. Im Zentrum des Körpers: der Darm und seine Bewohner
18. Mehr Bewegung und Sport
19. Entspannungstraining, Meditation und Yoga
20. Gesunde Ernährung
21. Rezepte

Bevor ich als Redakteurin ein Buch vorstellen kann, habe ich mir vorgenommen, es auch vollständig zu lesen. Bei manchen Büchern oder Ratgebern können da schon einige Wochen vergehen, bis das Objekt der Buchvorstellung bewältigt ist.

Bei „Der gesunde Mensch" war es anders. In jeder freien Minute habe ich mir das Buch zur Hand genommen manchmal auch morgens direkt nach dem Wachwerden einige Seiten verschlungen. Auch die Kapitel, die mich nicht unbedingt interessieren – z.B. Kapitel 3. Rauchen: der Tod auf leisen Sohlen ist für mich nicht mehr relevant, da ich es nunmehr rund 20 Jahren geschafft habe, mir das Rauchen abzugewöhnen – habe ich durchgelesen. Und man nimmt ja immer auch etwas von dem Erfahrenen mit. So auch beim Thema Darmgesundheit. Schon beim Lesen musste ich dran denken, wie viele Menschen es doch auch in meinem Umfeld gibt, die immer mal wieder über Darmprobleme klagen. Und vor nicht einem Jahr habe ich eine enge Verwandte zur Darmspiegelung begleitet, so dass dies Thema, wenn es auch nicht mich betrifft, doch ein weit verbreitetes Problem zu sein scheint. Tatsächlich kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass neben einer ausgewogenen Ernährung auch regelmäßige Bewegung und auch „seelische Zufriedenheit / Ausgeglichenheit" ein wichtiger Faktor für ein gesundes und glückliches Leben sind.

Das Buch hat mich inspiriert und mich an bereits vor längerer Zeit erfahrene Entspannungsübungen erinnert. QuiGong, Kinesiologie und Achtsamkeit ... seit ich „Der gesunde Mensch" gelesen haben, praktiziere ich (wieder + fast) jeden Morgen je 7x 7 Übungen. Kleine Achtsamkeits- und Bewegungsübungen mit Ruhe und Gelassenheit, ein bisschen Dehnung und Bewegung in meinem Tempo. Dabei achte ich auf eine bewusste Atmung und erinnere mich daran, dass richtiges Ausatmen genauso wichtig ist wie Einatmen, denn nur eine leere Lunge kann neue Luft aufnehmen und über die Bronchien in Sauerstoff verwandeln.

Der Ratgeber ist ein Buch, dass man auch nach erstmaligem Durchlesen nicht zur Seite legen sollte. Ich habe zwischenzeitlich an die für mich wichtigen Stellen bunte Markerzettel geheftet und auch meiner lieben Verwandten Auszüge aus dem Buch übermittelt. Es ist ein Ratgeber, der mich sicher auch in den nächsten Jahren noch begleiten wird.

Dr. med. Burkhard Jahn versteht es, den Leser auf eine spannende Reise in die Welt der Medizin mitzunehmen. Er gibt zu, nicht alles zu wissen und spricht in verständlichen Worten auch davon, welchen Irrtümern wir in den letzten Jahrzehnten aufgesessen sind und verdeutlicht auch, wie einfach es sein kann, jeden Tag aufs neue ein möglichst gesundes Leben in Einklang mit der Natur zu führen.

Vorwort

Im Vorwort des Ratgebers schreibt Dr. Jahn, dass er seit mittlerweile 25 Jahren viele Menschen mit teilweise schweren Erkrankungen und starken Schmerzen begleitet hat. Er plädiert dafür, möglichst garnicht erst krank zu werden und - bestenfalls bis ins hohe Alter - körperlich und geistig fit zu bleiben. Dieser Wunsch hat ihn dazu bewogen, "Der gesunde Mensch" für seine Patienten und alle Interessierten zu schreiben. Wer Verantwortung für sich und seine Gesundheit übernehmen möchte, sollte auch wissen, wie Krankheiten entstehen, denn nur wer das weiß, wird aus seiner Sicht zum mündigen Patienten.

Der innere Schweinehund

Wer kennt ihn nicht, den inneren Schweinehund? Vermutlich steckt er in jedem von uns und mehr oder weniger ist er aktiv oder schlimmstenfalls auch schon lange der Führer durch ein bequemes, ungesundes und zumeist auch unzufriedenes Leben. Doch er lässt sich bezwingen und bestenfalls arrangiert man sich mit ihm. Statt schlechtem Gewissen nach einem faulen oder auch sündhaften Tag akzeptieren wir ihn einfach und und geben ihm evtl. in zwei oder drei Wochen eine neue Chance. Aber bis dahin versuchen wir einfach, die Tage dazwischen mit gesunder Ernährung und Bewegung zu füllen.

Wähle einen Sport, der zu Dir passt

Es ist erstaunlich, welch gute Auswirkung angemessene Bewegung auch auf das Wohlbefinden hat. In Kapitel 9 „Wir sitzen zu viel und laufen zu wenig" beschreibt Dr. Med. Burkhard Jahn sehr anschaulich, wie wichtig einfache Bewegungen wie z. B. das Laufen / Gehen und wie gefährlich bequeme Erfindungen wie das Auto für unsere Gesundheit sind.

Laut einer Langzeitstudie* leiden heute bereits 80% der Kinder an Bewegungsmangel – die Quote dürfte bei den Erwachsenen leider noch höher liegen. Die scheinbaren „Errungenschaften der Technik" machen uns bequem und damit krank. Ganze Industrien verdienen sehr gut an den vielseitigen Krankheiten unserer industrialisierten Wohlstands-Gesellschaft. Ein Umdenken und „zurück aufs Fahrrad" würde unserer Gesellschaft zu erheblich mehr Bewegung und Gesundheit verhelfen, denn die Energie, mit der wir täglich „geladen sind" kann aufgrund des zunehmenden Bewegungsmangels kaum noch abfließen und trägt so auch zu Dauerstress, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall bei.

Regelmäßige Bewegung hingegen sorgt für Energieabfluss, Entspannung und Wohlbefinden. Dabei ist es wichtig, dass jeder Mensch den für ihn richtigen Sport findet. Ob Schwimmen, Fahrradfahren, Walken, Joggen, Krafttraining, Fussball, Handball, Badminton, Tennis, Golf, Wassersport, Zumba oder Gymnastik – entsprechend der eigenen Konstitution und des Wohlbefindens sollte die Sportart gewählt werden, die zu einem passt. Joggen oder Walken bieten sich für fast jeden Menschen an und diese Sportarten bieten den Vorteil, dass man sie fast überall ausüben kann. Einfach raus und „um den Block" geht sowohl im Urlaub als auch bei Geschäftsreisen und vor der heimischen Haustür. Wer Sport lieber im Team absolviert ist vielleicht auch in einem Sportverein gut aufgehoben – die Angebote sind vielfältig, schauen Sie sich einfach mal in ihrer Umgebung um und probieren Sie verschiedene Sportarten aus. Die Bewegung sollte zu Ihnen und Ihrer körperlichen Verfassung passen, starten Sie langsam und überfordern Sie sich nicht. Lieber weniger und regelmässig (ca. 3 – 5 x die Woche) Sport treiben – dann werden Sie sehr bald feststellen, wie gut ihnen die Bewegung tut und wie Sie erfolgreich aufgestaute Energien dadurch loswerden.

Ich bin vor einiger Zeit damit gestartet, nach jedem Essen einmal „um den Pudding" zu gehen. Ein ca. 10minütiger Spaziergang, der gerade nach dem Essen für einen besser regulierten Insulinspiegel sorgt. So komme ich auf mindestens 30 Minuten Bewegung am Tag und spüre sehr deutlich auch, dass ich nach dem Essen nicht mehr müde bin. Während des Mittagsspazierganges läuft der Kaffee durch und wenn ich meinen Mann zum Mitkommen motiviert habe, genießen wir nach dem Spaziergang eine genussvolle Tasse Kaffee bei einer Runde Rummy-Cup bevor es in die 2. Halbzeit der Arbeit geht. Statt Mittagsschlaf nun also 10 Minuten frische Luft und manchmal dabei auch ein kleines Pläuschen mit den Nachbarn und vor allem kein schlechtes Gewissen mehr. Seitdem wir diese kleinen Bewegungseinheiten praktizieren, haben wir auch wieder mehr Lust am Wochenende auf Fahrradtouren und auch beim Schwimmen und Aqua-Jogging im hiesigen Hallenbad habe ich mich vor der Corona-Krise wieder regelmässig mit Freude ausgepowert.

Und morgens oder zwischendurch: 10 Minuten Zeit für Entspannung ...

Yoga Schlossgarten

Bewegung, Durchblutung und Darmgesundheit

Durch die regelmäßige Bewegung kommt auch ein träger Darm in Schwung. Dass ein gesunder Darm eine zentrale Rolle für die Gesundheit spielt, darauf weißt Dr. Med. Burkhard Jahn in Kapitel 5, 9 und 17 seines Ratgebers „Der gesunde Mensch" hin. Hierbei ist auch wichtig zu wissen, dass die Verdauung bereits im Mund beginnt. Durch Kauen und Speichel wird aus Nahrung ein Brei, der dann in die Speiseröhre gelangt, von dort in den Magen und schließlich in den – mit seinen verschiedenen Abschnitten ausgestatteten – Darm geleitet wird. Dr. Jahn beschreibt sehr anschaulich, wie wichtig regelmäßige Bewegung in diesem Zusammenspiel der Organe in unserem Körper ist, denn Verdauung und Fortbewegung beinhaltet im Wesentlichen zwei Dinge: Ausschüttung von Säuren und Säften, damit die Nahrung immer weiter aufgespalten wird und danach ein Zusammenziehen des jeweiligen Abschnittes von Speiseröhre, Magen oder Darm. Dieses Zusammenziehen heißt Peristaltik. Für die Peristaltik verantwortlich sind Muskeln, die Speiseröhre, Magen und Darm wie eine Wand umschließen. Zudem sind diese Organe sowie die sie umgebende Muskulatur stark durchblutet. Körperliche Aktivität steigert unseren Herzschlag und damit den Blutfluss in unserem gesamten Körper. Vereinfacht gesagt: wer sich bewegt, wird besser durchblutet und dessen Muskulatur ist aktiver. Durch die aktivere Muskulatur wird ein regelmäßiger Stuhlgang angeregt, der wiederum für das Wohlbefinden sehr wichtig ist. Da ein träger Darm nie ein gesunder Darm ist, sollten Sie – neben einer gesunden Ernährung – auch auf regelmäßige Bewegung achten, so das Fazit des Allgemeinmediziners.

Alkohol – die verharmloste Alltagsdroge

Auch das Thema Alkohol spricht Dr. Med. Burkhard Jahn in seinem Gesundheitsratgeber an. Der Leser kann sich die Frage stellen, ob er schon abhängig oder nur auf einem schlechten Weg ist. Der Autor erläutert was Alpha-Trinker, Beta-Trinker, Gamma-Trinker, Delta-Trinker und Epsilon-Trinker sind und ab wann man von einer Alkoholabhängigkeit spricht. Die Folgen regelmäßigen Alkoholkonsums – auch in kleinen Mengen- hat enorme Auswirkungen auf unseren Körper. Und dabei spricht er nicht von Verzicht bei besonderen Anlässen sondern rückt die Frage in den Fokus, ob sich das tägliche Feierabendbier oder das „verdiente" Glas Rotwein am Abend schon so fest etabliert hat, dass es an mehreren Tagen in der Woche „genossen" wird. Wer fast jeden Tag Alkohol konsumiert, gehört schon zur „Riskantgruppe". Riskant heißt, dass langfristige körperliche oder psychische Schäden wahrscheinlich sind.

Nach ehrlicher Betrachtung meines Umganges mit Alkohols musste ich zugeben, dass mein Mann und ich schon 3, 4 oder auch 5x die Woche zu einem genussvollen Gläschen greifen. Am Wochenende ober bei Treffen mit Freunden auch zum 2., 3. oder 4. Glas. Das Lesen von „Der gesunde Mensch" hat mich motiviert, mal einen Monat ganz auf Alkohol zu verzichten. Heute ist der 22. Tag des Monats. Ich habe zwischenzeitlich – bei gleichbleibender Ernährung und Bewegung - 2 KG abgenommen und bin morgens nicht mehr so „sauer". Auch habe ich das Gefühl, dass meine Gesichtshaut „geschmeidiger" geworden ist. Da man ja leider auch nicht immer genau nachvollziehen kann, welche Stoffe sich tatsächlich in den konsumierten Getränken befinden, deutet dies für mich schon auf eine Art Entgiftung hin. Nun hoffe ich, dass auch meine (hoffentlich nicht verfettete) Leber und meine Nieren von dieser „Fastenzeit" profitieren. Mal sehen, vielleicht verlängere ich den Monat auch. Auf jeden Fall habe ich mir vorgenommen, zukünftig bewusst an „normalen Wochentagen" auf das Gläschen am Abend zu verzichten, was nicht heißt, dass ich mich bei entsprechenden Anlässen (Feiern u.a.) zurückhalten muss.

Rauchen und Alhohol - der Tod auf leisen Sohlen. Foto: Pixabay Peggy Choucair

Vorsorgeuntersuchungen

in Kapitel 10 greift Dr. Med. Burkhard Jahn das Thema Vorsorgeuntersuchungen auf und empfiehlt, sich einen guten, ganzheitlich interessierten Hausarzt zu suchen und diesen zu den – altersentsprechend notwendigen Vorsorgeuntersuchungen - auch in Anspruch zu nehmen. Es sollte der Arzt Ihres Vertrauens sein, dem gegenüber Sie ehrlich über Ihr Leben sein sollten. Er sollte wissen, welche Medikamente Sie nehmen, ob Sie rauchen, regelmässig Alkohol trinken und auch, ob sie in glücklichen oder weniger glücklichen Familien- und Arbeitsverhältnissen leben.

„Der gesunde Mensch" ist so vielseitig und anschaulich erklärt, dass es mir als Redakteurin schwer fällt die wichtigsten Punkte herauszusuchen, ohne auch auf 400 Seiten Text zu kommen. Es ist ein lebensbegleitender Ratgeber, den ich jedem Menschen, egal welchen Alters und egal wie gesund oder auch (noch) unzufrieden der Mensch ist, empfehlen kann.

Dr. Med. Burkhard Jahn versteht es mit anschaulichen Beispielen und einfachen Worten den Leser auf eine Reise durch und mit dem wichtigsten Gut, dass wir haben, unseren Körper – zu begleiten. Wer sich für ein gesundes, langes Leben interessiert wird in diesem Buch Hinweise und auch Bestätigungen finden. Und ich finden nirgends den erhobenen Zeigefinger. Es bleibt dem Leser selbst überlassen, wie er mit dem Wissen und mit seinem Körper umgeht. Sei es durch einen achtsameren Umgang mit Lebensmitteln, mit mehr Bewegung durch sportliche Betätigung oder auch durch entspannende Übungen, die auch die Seele und den Geist in ein ausgewogenes Gleichgewicht bringen – täglich aufs neue haben wir es in der Hand, wie wir mit uns und unserer Umwelt umgehen. Und dabei müssen Sünde und Spaß keinesfalls auf der Strecke bleiben.

Im Angang des Buches findet der Leser im Register von ACE-Hemmer bis Zytokine eine Auflistung aller benannten Fachbegriffe nebst Hinweis auf Quelle und Erklärungen zum Thema.

Rezepte

Schmackhafte, einfach zubereitende und natürlich besonders gesunde Rezepte für die verschiedenen Tageszeiten runden diesen Reiseführer der Gesundheit ab. Ich gestehe, dass ich und meine Familie mit dem Haferflockenfrühstück incl. Apfel, Zimt und Leinöl seither fast täglich in den Tag starten. Die Rezepte sind von Ingrid Jahn .

Weitere Rezeptvorschläge finden Sie unter www.my-happy-yoga-kitchen.de

Apfel und Zimt ohne Zucker sind sehr gesundes Superfood. Foto: Pixabay Lisa Johnson

Rundum ist das Buch „Der gesunde Mensch" ein sehr gut verständlicher Gesundheitsratgeber mit den gesammelten Erfahrungswerten eines aktiven und ganzheitlich praktizierenden Arztes und Ernährungsmediziners unter Einbindung der Erkenntnisse des 20. Jahrhunderts. Ein Ratgeber, der es dem Leser leicht macht, seine Lebensweise zu überdenken und in kleinen Schritte hin zu einem gesunden Leben zu verändern, um glücklich, gesund und fit älter zu werden.

Der gesunde Mensch
Wege zu körperlicher, geistiger und seelischer Fitness

Erschienen im braumüller Verlag
ISBN 978-3-99100-309-0
Preis: 25,00 €
Umfang: 397 Seiten


Buchverlosung

Unter allen Lesern, die uns bis zum 15. Juli 2020, 20:00 Uhr eine eMail mit dem Betreff „Der gesunde Mensch – ich möchte gewinnen" eine eMail unter verlosung@landkreis-kurier.de sendet, verlosen wir 3 x je 1 Exemplar der gebundenen Ausgabe im Wert von je 25,00 Euro. Teilnehmen können alle Leser*innen ab 14 Jahren, ausgenommen sind Mitarbeiter *innen des Verlages und des Landkreis Kurier. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



.

xxnoxx_zaehler