.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

 

Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!

Stiftung Hospizdienst: Bruderherz, ich hätte Dir so gern die ganze Welt gezeigt - Lesung

Cover_BruderherzAm Donnerstag, 24. Oktober 2019, 19:00 Uhr, liest der 15-jährige Marian Grau in den Räumlichkeiten der Stiftung Hospizdienst Oldenburg in der Haareneschstr. 62 aus seinem Buch „Bruderherz, ich hätte Dir so gern die ganze Welt gezeigt". Nach dem krankheitsbedingten Tod seines zwei Jahre älteren Bruders Marlon beschließt Marian, aus der Trauer und seinen Erfahrungen das Beste zu machen. Er will die Welt für sich und seinen Bruder entdecken. In Eigenregie organisierte er, begleitet von einem Elternteil, Reisen in Dutzende von Ländern. In seinem Buch gewährt er Einblicke in seine Gefühlswelt, das Leben mit Marlon, und berichtet von seinen Erlebnissen auf Reisen, auf denen sein verstorbener Bruder ihn immer begleitet. Eine Geschichte über einen schweren Verlust, Zusammenhalt in der Familie, ganz viel Abenteuerlust und wie wichtig es ist, die Welt für sich selbst zu erobern. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Foto (Marian_Grau.jpg): Nico Klein-Allermann

Stiftung Hospitdienst


Impulsvortrag „Worte wirken Wunder"

Donnerstag, den 24.10.2019 um 19:00 Uh - Bio-Restaurant Seidenspinner, Nadorster Str. 87, 26123 Oldenburg

finO lädt ein: Welche Wirkung erzielen meine Worte wirklich?
finO LogoMan sieht sich gerne zweimal, aber Gespräche und Auseinandersetzungen sind häufig von Ängsten und Schuldzuweisungen geprägt. Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation ermöglicht, eigene Bedürfnisse ebenso wie die der Gesprächs- und Konfliktparteien zu erkennen, zur Sprache zu bringen und anzuerkennen. Wertschätzende Haltung und Achtsamkeit ermöglichen es, die ausgetretenen Pfade der Be- und Verurteilung des Anderen zu verlassen und Gelassenheit und Freiheit hinzuzugewinnen. Jeder und jede hat im eigenen Umfeld schon Konflikte erlebt, die eskalieren, ohne dass die Beteiligten sich darüber bewusst waren, wie ihre Worte beim Gegenüber ankommen. Praktische Beispiele und kurze Übungen untermalen den Vortrag. Unsere stellvertretende Vorsitzende Daniela Pfeiffer ist als Mediatorin tätig und lässt auch in Workshops eigene Erfahrungen sammeln mit Gewaltfreier Kommunikation. Natürlich besteht im Anschluss an den Vortrag wieder Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen. Bringt /Bringen Sie also Visitenkarten mit! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, und wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Euch / Ihnen.


„Dahin, wo es wehtut. Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs – live" geht in die Verlängerung!

22.01. Oldenburg - Kulturetage - Tickets ab sofort erhältlich

Arnd Zeigler - Hochformat - Fotocredit WDRDas Erfolgsprogramm geht in die Verlängerung! Über 50.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren an mehr als 65 Spielorten bereits dabei, um Arnd Zeigler live zu erleben. Aufgrund des großen Erfolgs des Programms „Dahin, wo es wehtut" und wegen der hohen Nachfrage in der gesamten Bundesrepublik wird die „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs"-Tour verlängert.
Nach dem 10-jährigen Jubiläum seiner WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" hat Moderator Arnd Zeigler sein Schaffen 2018 erstmals live auf die Bühne gebracht und Fußballfans und deren pflichtbewusste Begleiter zugleich begeistert. Auch zu Beginn des neuen Jahres bis ins Frühjahr hinein soll die Liebe zum Fußball vereinsübergreifend und gemeinsam mit den Fans zelebriert werden.

Zu Arnd Zeigler:
„Zwischen Weisheit und Wahnsinn - wem er noch nicht das Wort im Mund herumgedreht hat, der hat in Fußballdeutschland nix zu sagen", so schrieb es einst sein Heimatsender Radio Bremen über seine längst zum Klassiker avancierte Kolumne „Zeiglers wunderbare Welt des Fussballs". Journalist, Moderator, Stadionsprecher, Produzent, Sänger, Autor - Arnd Zeigler ist ein Unikat in der deutschen Sportmedienszene. Kein anderer beschäftigt sich derart fasziniert und hingebungsvoll mit den verrückten und absurden Seiten des Fußballs. Filme, Fotos, Anekdoten und sonstige Zeitdokumente – er hat sie alle. Seit vielen Jahren Kuriositäten-Beauftragter im Rahmen seiner eigenen Sendung beim WDR und im Sportschau Club in der ARD, ist Zeigler nicht weniger als einer der größten Fußball-Archivare on Earth. Sein Schaffen in Form wunderbarster Perlen und unglaublicher Einblicke in die Fußballwelt nun endlich aus seinem TV-Wohnzimmer-Biotop hinaus und live auf die Bühne zu bringen, war nicht nur eine zwingende Konsequenz, sondern lange überfällig. Rabiateste Fouls, desolate Interviews, unfassbare Anekdoten und Fotos, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Zeigler schaut genau – und zwar dahin, wo es wehtut.

Tickethotline: +49 (0)1806-570070 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen). Erreichbar montags bis sonntags von 08.00 bis 20.00 Uhr. und an allen bekannten VVK Stellen

Fotos: Veranstalter

Arnd Zeigler - Hochformat - Fotocredit WDR


Blauschimmel Atelier steigt in die Trickfilm-Produktion ein

Das Projekt startet am 24. Oktober und findet dann immer donnerstags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr im Malatelier des Blauschimmel Ateliers, Klävemannstr. 16 im 1. Stock statt.

Einstieg in die Trickfilmproduktion mit Blender 3-D - Ab dem 24.10. immer donnerstags 18.30 – 20.30 Uhr

Im Rahmen des Projekts „Der Blaue Planet" werden Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ein Jahr lang Bilder malen, Geschichten erfinden und diesen mit Hilfe des 3-D-Programms Blender Leben einhauchen. Alle Menschen, die Lust haben zu Malen und/oder in die Animation und Filmerstellung mit dem Programm Blender einzusteigen sind herzlich eingeladen an dem Projekt mitzuwirken. Es ist kein Vorwissen notwendig. Voraussetzungen sind künstlerisches Interesse, Erfahrung mit dem Umgang mit Computern und Freude daran mit unterschiedlichen Menschen zusammenzuarbeiten.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unter: kontakt@blauschimmel-atelier.de erforderlich.

Das Projekt unter der Leitung von Jörg Scheel findet in Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität, Masterstudiengang Integrated Media statt. Es wird gefördert durch Soziokultur Niedersachsen, das Kulturbüro der Stadt Oldenburg und die EWE-Stiftung.

Blauschimmel Atelier e.V., Klävemannstraße 16, 26122,Oldenburg


Klangvolle Phantasiereisen

Beginn Mittwoch, 23. Oktober 18.30 - 19.30 in der Ev. Familien-Bildungsstätte

Innen-balance KlangschalenLassen Sie Ihre ständig kreisenden Gedanken wie Luftballons gen Himmel fliegen... genießen Sie bei wohltuenden Klängen einen Strandspaziergang in der Südsee... oder besteigen Sie den höchsten Berg... Gönnen Sie sich eine Auszeit für Körper, Geist und Seele. Sie fühlen sich, wie nach einem Kurzurlaub, wieder erholt für die Herausforderungen im Alltag. Entspannungsmusik und die wohltuenden Schwingungen der Klangschalen werden Sie dabei begleiten. Bitte mitbringen: ein kleines Kissen, warme Socken und eine leichte Decke, bequeme Kleidung
6 x 60 Min.,Termine: 23.10., 06.11., 20.11., 04.12., 18.12., 08.01.20
Uhrzeit 18:30 - 19:30
Kosten 33,00 EUR

Anmeldung: Kurs M23007 Telefon: 0441 - 48 06 56 90,  E-Mail: ol-info@efb-oldenburg.de

Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte Oldenburg | Gorch-Fock-Str. 5a | 26135 Oldenburg

Foto: C. Schröder | www.innen-balance.de

DER DELTA THUNDER DONNERT AM MEER

Tom ShakaAm Samstag, 26. Oktober  heißt es im Hof von Bothmer, Dreiberger Straße 27, Dreibergen wieder „Blues am Meer". Diesmal spiet kein geringerer als der Bluesmaster Tom Shaka. Der in der Nordheide lebende Rootsmusiker gilt hierzulande als einer der prominentesten US-amerikanischen Vertreter des akustischen Blues. Er spielt nicht den Blues, er lebt ihn. Tom Shaka ist seit jeher Garant für rauen Blues mit Bodenhaftung. Seine Musik ist geprägt von Intensität und Authentizität. Als Mr. Delta Thunder donnert er regelreicht seinen Blues in die Zuhörerschaft, voller Emotionen und tiefer Leidenschaft. Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf über alle Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket erhältlich, auf der Website von Nordwest-Ticket sowie an der Abendkasse. Konzertbeginn ist 19.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Foto: Thomas Schleiken


Termine im Theater

,Der zerbrochne Krug' fällt aus

Krankheitsbedingt muss die Vorstellung von ,Der zerbrochne Krug' am 19.10. um 20 Uhr im Kleinen Haus leider entfallen. Stattdessen spielen wir ,Medea'.

Bereits gekaufte Eintrittskarten sind für diese Vorstellung ohne Umtausch gültig. Besucher*innen und Abonnent*innen, die diese Ersatzvorstellung nicht besuchen möchten, können bereits gekaufte Karten zu den Kassenöffnungszeiten (Di-Fr 10-18 Uhr; Sa 10-14 Uhr) oder bis zum Vorstellungsbeginn an der Abendkasse gegen einen Gutschein oder eine Gutschrift eintauschen.

Silvesterparty im Staatstheater – Vorverkauf startet am 15.10.

Auch zu diesem Jahreswechsel gibt es wieder eine aufregende Party im Staatstheater:

Nach den Vorstellungen von von Richard'O'Briens ,The Rocky Horror Show' im Großen und Jacques Offenbachs Operette ,Orpheus in der Unterwelt' im Kleinen Haus wird ab 23 Uhr auf zwei Ebenen wild gefeiert! In der Theaterbar singt & tanzt die Band Freemix, im Glashaus legt DJ Mirko Clubbiges & Fluffiges auf. Dazu gibt es kleine Snacks und vor allem Getränke in rauen Mengen – eine aufregende Nacht voller Dekadenz, Laster & Glamour! Eintritt: 30,-€ – der Vorverkauf startet am 15. Oktober

Fahrrad-Paten für das flausen+ BANDEN!-Festivals gesucht!

Vom 14.-17. Mai 2020 ist es wieder so weit, das 2017 erstmals stattgefundene BANDEN!-Festival geht in die zweite Runde. Die Banden sind mittlerweile größer geworden, und so wird das Festival 2020 flausen+ BANDEN! heißen, da das Staatstheater eng mit dem theater wrede+ zusammenarbeitet. Neu ist diesmal auch das große Nachwuchs-Programm – ca. 50 Studierende und Nachwuchskünstler*innen aus aller Welt werden eine Woche lang in Oldenburg leben und das Festival mit ihren Theaterproduktionen, Aktionen, Performances und Interventionen bereichern. Diese Menschen müssen sich natürlich zwischen den Spielstätten durch ganz Oldenburg bewegen, und dafür sucht das Staatstheater Fahrräder! Wer noch ein funktionstüchtiges Zwei(t)rad im Keller oder in der Garage stehen hat, das sie oder er für eine Woche verleihen kann, melde sich gerne bei Sophia Hübner unter TEL 0441.2225-130 oder dramaturgie@staatstheater-ol.niedersachsen.de. Mit dem Verleih verbunden ist eine Patenschaft, die das Kennenlernen eines jungen Künstlers bzw. einer jungen Künstlerin beinhaltet und außerdem einen exklusiven Einblick hinter die Kulissendes Festivals sowie die Teilnahme an Specials und Aktionen bietet. Nicht zuletzt werden die Paten als BANDEN!-Mitglieder im Festival-Programmbuch genannt.

Wiederaufnahme des Jugendstücks ,!Knall! – Wasnlosalter' am Oldenburgischen Staatstheater

ab Sonntag 20.10. wieder in der Exerzierhalle; ab 11 Jahren

Lilith hat den dringenden Wunsch sich zu verlieben und bestellt sich David, eine Mann-Puppenmaschine mit Knöpfen, über die er programmierbar ist. Aber wie redet man mit einer Maschine? Und hat sie einen irgendwann wirklich gern? Früher richteten sich Menschen nach Göttern, heute ist die Technik die neue Allmacht. Längst sind auch die privatesten Bereiche digitalisiert. Diese Thematik, die sich zwischen Vergnügen und Unbehagen bewegt, ist der Schauplatz von Regisseur Marc Becker, dessen Stück ‚Keine Panik!' auch gerade Premiere im Jungen Staatstheater gefeiert hat.

HEIN GODENWIND

Premiere: Dienstag, 05. November 2019, 20 Uhr, Kleines Haus

weitere Termine im November: Fr 08., Sa 16., Fr 22.

Mit: Leonie Grote, Maren Groth-Ische, Britta Gurrey; Dieterfritz Arning, Thorge Cramer/Connor Girgsdies/Pascal Oetjegerdes, Alf Hauken, Klaus Pflug, Tammo Poppinga, Gert Prahm, Eike Schaumburg Das Original des berühmten Segelschulschiffes, die Gorch Fock, lag lange Zeit im Hafen von Stralsund als Museumsschiff und wird gerade restauriert. Ihr Namensgeber, der Heimatdichter Gorch Fock, empfand schon als Kind eine tiefe Verbundenheit mit dem Meer und wollte zur See fahren wie auch seine Vorväter. Früh begann er mit dem Schreiben von Geschichten und Gedichten, die um die Schicksale der Fischer und die Seefahrt kreisen. Er berührte die Herzen einer großen Leserschaft, weil er Menschen aus seinem direkten Lebensalltag in den Mittelpunkt seiner Erzählungen stellte. Der Roman ‚Hein Godenwind de Admirol von Moskitonien' erschien kurz vor dem Tod Gorch Focks im Jahr 1916 und bildet die Vorlage für das Theaterstück von Hans Balzer. Mit diesem deftigen Seemannsgarn möchten wir den einst so bekannten Volksdichter wieder neu entdecken. Das Stück erzählt von den Abenteuern des Kapitäns Hein Godenwind, der früher einmal Admiral in Übersee gewesen sein soll. Der alte Seebär macht sein abgetakeltes Segelschiff noch einmal flott und nimmt Kurs auf die geheimnisumwobene Republik Moskitonien, um dort die Machenschaften des zwielichtigen Vizekonsuls Lopez, der ihn seit Jahren um seine wohlverdiente Pension betrügt, ans Licht zu bringen. Mit seiner alten Crew und Anna Susanna an Bord schippert Hein über den großen Teich und füllt sein Logbuch mit allerhand fantastischen Geschichten und schillernden Gestalten, wie sie nur in einem gut gesponnenen Seemannsgarn zu finden sind. Mit Akkordeonklängen und Seemannsliedern geht es samt Publikum hinaus auf hohe See. Ahoi!

DER GESTIEFELTE KATER

Premiere: Sonntag, 10. November 2019, 15 Uhr, Großes Haus

Nach dem Tod des Müllers haben die älteren Söhne Hof und Mühle geerbt. Für den Jüngsten blieb nur der Kater. Dabei hatte Hans so große Träume. Wollte Erfinder werden oder Forscher, auch Doktor wäre schön. Bald stellt sich heraus, dass die „Mietz" ein ziemlich gewitztes Tierchen ist, das ganz eigene Vorstellungen von der Zukunft seines Besitzers hat. Von dem verblüfften Hans fordert der Kater zwei schicke Stiefel, damit er ordentlich Eindruck schinden kann, und macht sich, so ausstaffiert, auf den Weg zur Prinzessin, die sich langweilt, weil sie nur Prinzessin sein darf. Und zum König, der aus Angst, er könne pleitegehen, alle Angestellten entlassen hat. Und dann ist da noch Gustav, des Königs treuer Diener, der vor lauter Arbeit niemals Zeit zum Träumen hat, und ein paar Musiker, die einfach weiterspielen, obwohl sie längst gefeuert sind ... Und siehe da: Der gewiefte Kater bringt nicht nur all diese verzweifelten Glückssucher*innen zusammen, er verhilft ihnen auch zu einem Märchenschloss. Und als wäre das nicht genug, rettet er den König vor dem drohenden Bankrott und sorgt dafür, dass Hans und die Prinzessin zueinander finden.Thomas Freyer erzählt die Geschichte vom Kater, der seinem Herrn ein besseres Leben verschaffen will, in einer ebenso behutsamen wie humorvollen Adaption des Grimm'schen Märchens. Das unterschätzte Tier, das sich den Menschen in jeder Hinsicht überlegen zeigt, macht Mut zu Veränderung und lässt Träume wahr werden.

Termine mit Gebärdensprachdolmetscher*innen: So 17.11./ Mo 02.12.

Theaterhonig – Verkauf im Theatercafé

Fleißig sind die beiden Bienenvölker vom Dach des Staatstheaters ausgeflogen und haben in den Gärten und Parks um das Oldenburgische Staatstheater Nektar gesammelt. Daraus hat Imkerin und Vorsitzende des Imkervereins Oldenburg Dörthe Heuer insgesamt 344 Gläser Honig geerntet, der ab  Freitag den 27. September, im Theatercafé erhältlich ist. Es gibt zwei Sorten: die cremig zartschmelzende Frühtracht ,Frühlingserwachsen' und die würzig bernsteinfarbene Sommertracht ,Sommernachtstraum'. Kosten pro 250g Glas: 6,50€ – davon werden jeweils 50 Cent an den NABU Oldenburger Land gespendet, der das Thema aktuell in dem Projekt ˏInsekten retten´ bearbeitet.

QUANTUM LEAP (UA)/ PIERROT LUNAIRE (UA)/ AN DEN UFERN DES SEES (UA)

Die nächsten Vorstellungen:  Di 22. und Mi 30. Oktober

Ganz im Zeichen neuer Kreationen steht die Spielzeit 19/20 für die BallettCompagnie Oldenburg. Das Ensemble präsentiert sich in sieben Uraufführungen mit ganz unterschiedlichen choreografischen Handschriften. Die erste Premiere ist ein dreiteiliger Ballettabend, den eine Uraufführung des Ensemblemitglieds Lester René eröffnet. Wie ist es, wenn man sich plötzlich selbst nicht mehr wiedererkennt, seine Handlungen nicht mehr steuern kann und in eine psychische Extremsituation gerät? Damit beschäftigt sich der Choreograf in ‚Quantum Leap' (zu Deutsch: ‚Quantensprung'). Die Musik ist erneut eine Auftragskomposition des Rostockers Johann Pätzold, mit dem Jully schon in der Spielzeit 17/18 erfolgreich zusammengearbeitet hat. Auch in der zweiten Kreation des Abends erklingt ein Auftragswerk: Der südkoreanische Komponist Myung-Whun Choi schreibt für ‚Pierrot Lunaire' eine Partitur, in der traditionelle koreanische Instrumente zu hören sind. Hae-Kyung Lee untersucht choreografisch, wie sich die surreale Poesie aus Albert Girauds Gedichtzyklus in unserer modernen Gesellschaft widerspiegelt. Lee studierte traditionellen koreanischen Tanz und adaptiert dieses Wissen in ihre moderne Bewegungssprache.

LA SONNAMBULA

Die nächste Vorstellung: Mi 23. Oktober

Fast bringt ein pikanter Verdacht die Hochzeit der Waise Amina und ihres Verlobten Elvino zum Platzen, denn die junge Frau erwacht eines Tages unvermittelt im Gastzimmer des Grafen Rodolfo. Natürlich glaubt niemand ihren Unschuldsbeteuerungen, zumal die Wirtin Lisa, die selbst in Elvino verliebt ist, die sensationslüsterne Stimmung noch kräftig schürt. Als sich jedoch herausstellt, dass die Braut lediglich schlafwandelnd auf Abwege geriet, steht dem Happy End nichts mehr im Wege. In ihrer symbiotischen Verschmelzung von Virtuosität und ergreifender Romantik wurde 'La Sonnambula' als lyrisches Pendant zur nahezu gleichzeitig entstandenen Oper ‚Norma' zu einem besonderen Höhepunkt in Bellinis Opernschaffen. Wie Donizettis ‚Lucia di Lammer-moor', mit der sie häufig verglichen wurde, erlebte die Oper durch Primadonnen wie Maria Callas und Joan Sutherland im 20. Jahrhundert eine erneute Blüte. In der konzertanten Aufführung des Oldenburgischen Staatstheaters wird in der Rolle der Amina Sooyeon Lee zu erleben sein, die schon als Lucia von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert wurde.

Die Musikalische Leitung der Oper liegt in Händen von Vito Cristofaro, der nicht zuletzt durch seine Interpretation von Donizettis ‚Lucia di Lammermoor' und ‚La Fille du Régiment' feinstes Gespür für die Stilistik des hochvirtuosen Belcanto-Repertoires bewiesen hat.

BAMBI. EINE LEBENSGESCHICHTE AUS DEM WALDE

Premiere: Sonntag, 20. Oktober 2019, 11 Uhr, Spielraum

Im schützenden Dickicht des Waldes wird Bambi geboren. Schon wenige Stunden später wird das Rehkitz von seiner Mutter auf eine Lichtung geführt. Hier streiten die Elstern ums Futter, schlagen die Hasen Haken auf der Flucht vor dem Fuchs, und Bambi lernt seine spätere Freundin Faline und ihren Bruder Gobo kennen. Mit ihnen durchlebt er einen ersten herrlichen Sommer. Doch dann gibt es eine große Jagd. Die Tiere werden eingekreist und müssen fliehen. Bambis Mutter wird getötet, und auch der erschöpfte Gobo muss zurückgelassen werden. Fortan schlägt Bambi sich alleine durch, bis sein totgeglaubter Freund unverhofft zurückkehrt, denn ein Mensch hat ihn gesund gepflegt. Was ist das für ein Wesen, das Tiere mal tötet, mal heilt? Gobo verehrt den Menschen wie einen Gott und ist frei von jeder Angst. Doch Bambi bleibt misstrauisch. Der österreichisch-ungarische Schriftsteller Felix Salten (1869–1945) schuf mit ‚Bambi' ein Meisterwerk, das 1942 von Walt Disney verfilmt wurde. Die Verfilmung prägte ganze Generationen, obwohl sie weit entfernt von ihrem Original ist. Eike Gerrit Hannemann entdeckt den Originalroman von Felix Salten neu und erzählt eine Geschichte über den Lauf des Lebens – über Kindheit und Erwachsenwerden, über Alter und Abschied und über den ewigen Kreislauf der Dinge.

Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg

www.staatstheater.de
Karten: 0441/2225 111 und tickets.staatstheater.de

Rose Theatre Kingston zu Gast im Staatstheater

Mittwoch 23. Oktober, 11 und 20 Uhr, Exerzierhalle

Im Rahmen eines Austauschprojekts zwischen dem Rose Youth Theatre Kingston und den Theaterclubs des Oldenburgischen Staatstheaters kommt am Mittwoch, den 23.10. in der Exerzierhalle ,The creature retelling of frankenstein' zur Aufführung – in englischer Sprache nach Mary Shelley von Ciaran McConville. Auf dem Weg zum Nordpol rettet die Mannschaft eines rostigen alten Trawlers einen Mann aus dem kalten Nordmeer. Der Fremde erzählt ihnen die schier unglaubliche Geschichte einer Kreatur, die von Wissenschaftlern geschaffen wurde. Die Neuerzählung von Mary Shelleys bahnbrechendem Meisterwerk durch Ciran McConville ist ein packender Thriller, der den bekannten Frankenstein-Stoff in eine gefährliche neue Welt entführt. Karten zu 10€/ erm. 5€ an der Theaterkasse

EINE LACHT, EINE WEINT, EINE BLEIBT

Samstag, 16. November 2019, 18 Uhr, Exerzierhalle, ab 12 Jahre

„Es war einmal, es war zweimal, es war dreimal..." – drei Schwestern namens Albienne, Beatrix und Carmen, die von ihrem Vater im Wald ausgesetzt wurden, weil die Stiefmutter nichts mit ihnen anfangen konnte. Da waren sie zwölf und schon damals sehr unterschiedlich. Albienne ging in die eine Richtung davon, Beatrix in die andere, Carmen blieb an Ort und Stelle und baute sich ein Haus. In den nächsten zwanzig Jahren erlebten sie die wildesten Abenteuer – führten Kriege, wurden reich, tauchten mit einem Leuchtturm durchs Meer – und wurden währenddessen erwachsen. Doch so aufregend das alles war, gingen ihnen ihr Zuhause und ihre Drillingsschwestern nie ganz aus dem Kopf. In Finegan Kruckemeyers Stücken sind die Kinder am wichtigsten und treffen ihre eigenen Entscheidungen. So auch in diesem modernen Märchen, in dem er zeigt, dass es nicht immer nur den einen richtigen Weg geben muss und Entscheidungen auch wieder geändert werden dürfen. Franziska Stuhr, die in der vergangenen Spielzeit bereits mit ,Die Mitte der Welt' von Andreas Steinhöfel ihre eindrucksvolle Diplominszenierung gezeigt hat, bringt mit ,Eine lacht, eine weint, eine bleibt' nun ihre zweite, sehr phantasievolle Inszenierung am Oldenburgischen Staatstheater auf die Bühne.


Termine Landesmuseum

Sonntag, 20.10.19, 11:15 Uhr

SIELMANN! - Führung durch die Ausstellung

Am Sonntag, den 20. Oktober findet um 11:15 Uhr im Landesmuseum Natur und Mensch eine Führung in der Sonderausstellung „SIELMANN!" statt. Heinz Sielmann war Tierfilmer aus Leidenschaft. Seine „Expeditionen ins Tierreich" prägten das deutsche Fernsehen. Darin rückte er die Zerstörung von Lebensräumen und die Notwendigkeit ihres Schutzes in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit seiner Frau gründete er die „Heinz Sielmann Stiftung". Die Sonderausstellung „SIELMANN!" stellt das Wirken Heinz Sielmanns und der Heinz Sielmann Stiftung vor und widmet sich seltenen und wichtigen heimischen Tierarten, wie Wisent oder Wildkatze. Kinder erschließen sich die Ausstellung auf Augenhöhe und entschlüsseln ganz andere Geheimnisse als Erwachsene. Die Teilnahme kostet 3 Euro zuzüglich zum Museumeintritt.

Mittwoch, 23.10.19, 15 bis 16.30 Uhr
Das Gartendenkmal Eversten Holz mit Antonius Bösterling, Gartenplaner DIALOG GARTENKULTUR

Das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg bietet am Mittwoch, den 23. Oktober von 15-16.30 Uhr eine Führung im Eversten Holz an. Gartenplaner Antonius Bösterling gibt Einblicke in die Abfolge von arkadischen Landschaftsbildern, die in diesem Oldenburger Waldlandschaftspark prägend sind. Die Teilnahme kostet 9 €, der Betrag ist vor Ort zu entrichten. Treffpunkt ist am Eingang Unter den Eichen/Tappenbeckstraße.

Donnerstag, 24.10.19, 15 Uhr

Tier und Technik im Aquarium mit Mathias Mecklenburg, BTA, Leiter Aquarium

Unter dem Motto „Tier und Technik im Aquarium" erfahren Besucher am Donnerstag, den 24. Oktober um 15 Uhr spannende Hintergrundinfos zum Aquarium im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg aus erster Hand, und zwar vom Leiter des Aquariums Mathias Mecklenburg. Die Kosten für die Kurzführung sind im Museumseintritt enthalten.

Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite...

Anmeldungen jeweils unter museum@naturundmensch.de oder 0441-40570-300.

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. 


Thorsten Bär „DER BÄR IST LOS! - Die knalligste One-Man-Show Deutschlands

Samstag, 23.11.2019 - Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr

Thorsten BÑr (c) Kolja von der Lippe (1) kleinerLustig, schnell und authentisch flitzt Stand-Up Comedian Thorsten Bär mit seinem neuen Programm über die deutschen Bühnen. Der Wahl- Hamburger gehört zu den besten Stand Up-Comedians und Parodisten Deutschlands. In seiner 360 Grad Show hat er nicht nur feinste Stand Up-Comedy, sondern auch über 15 Promis im Gepäck und zelebriert in Perfektion jeden Dialekt in Deutschland. Als HSV-Fan hat der 39jährige schon ein schweres Los gezogen, doch die tatsächliche Herausforderung ist sein hessischer und handwerkender Vadder Schosch. Thorstens Spitzname HALTMA ist hier Programm und wenn sein Vater zu ihm sagt: „Thorsten, immer wenn Du anpackst isses so als würden zwei Leute loslassen!" entwickelt sich eine ganz eigene urkomische Familiengeschichte mit Kult-Charakter. Seine eigenen Songs wie „Frösche in der Nacht" oder „Mallorca, Mallorca" bekommt man als Zuschauer so schnell nicht mehr aus dem Ohr und machen den Abend zu einer Mega-Party. Bereits über 200.000 Gäste hat das Multitalent der deutschen Comedy begeistert. „DER BÄR IST LOS" ist ein kurzweiliger Abend mit einem dynamischen Mix aus Stand-Up Parodie und Songs. Oder wie Thorsten Bär sagt: „Die Damen dürfen ruhig Bärchen zu mir sagen!".

Foto: Thorsten BÑr (c) Kolja von der Lippe

Kulturzentrum PFL
Peterstr. 3
26121 Oldenburg


CineK Logo

 

Schwimmen

SCHWIMMEN erzählt die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem sie alles, was sie tun, mit ihren Handykameras festhalten. Schon bald kommen sie auf die Idee, die Kamera umzudrehen und heimlich ihre Mitschüler zu filmen, die Elisa früher fertiggemacht haben. Aus ihrer engen Freundschaft entwickelt sich eine Dynamik, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. SCHWIMMEN versetzt die Zuschauer*innen zurück in die eigene Pubertät und ist dabei schonungslos und authentisch, subjektiv, voller Auslassungen und Perspektivwechsel, nah dran und ungeschliffen. SCHWIMMEN wurde mit dem Hofer Goldpreis für die beste Regie ausgezeichnet und erhielt 2019 bei achtung berlin die Auszeichnung „Beste Kamera".

Hier finden Sie aktuelle Termine: www.cine-k.de

Fair Trade Filmreihe

Zurückgehend auf einen Stadtratsbeschluss, die Auszeichnung »FairTradeTown« für Oldenburg erlangen zu wollen, hat sich vor einiger Zeit die »Steuerungsgruppe FairTradeTown« gebildet. In ihr versammeln sich Akteur*innen aus Vereinen und Verbänden, Kirchengemeinden, Politik und Wirtschaft, um den Fairen Handel in Oldenburg zu stärken und voranzubringen. Dazu dient auch diese Reihe, in der drei- bis viermal im Jahr ein Film zum Thema gezeigt werden soll.

Khartoum Offside

Am Stadtrand der sudanesischen Hauptstadt Khartum träumen Sara und einige ihrer sportbegeisterten Freundinnen davon, ein nationales Fußballteam zu gründen und an der FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen teilzunehmen. Aber staatliche Unterstützung für Frauenfußball gibt es im Sudan nicht und in der islamistisch regierten Gesellschaft passt Fußball nicht zum traditionellen Frauenbild. Manchen gilt er gar als „unmoralisches Verhalten", das laut Scharia mit Peitschenhieben bestraft werden sollte. Trotzdem verabreden sich die Frauen so oft wie möglich per Handys zum Training und dribbeln mit und ohne Kopftuch gekonnt mit dem Ball. In dem mutigen Kampf der Fußballerinnen um Selbstbestimmung ist schon die revolutionäre Leidenschaft zu spüren, die kurz nach dem Ende der Dreharbeiten zum Sturz der Jahrzehnte währenden Diktatur von Omar al-Baschir führte. Denn auch dabei spielten Frauen eine zentrale Rolle.


Improvisationstheater: 12 Meter Hase – Be My Bunny

Samstag, 26. Oktober - 20Uhr, Bühne 1 Unitheater OUT 

Ein Mann auf der Suche nach seiner Traumfrau. Drei Frauen, drei Dates. Eine Entscheidung. „Herzblatt" war gestern – „Be my Bunny" ist jetzt! Stellen Sie entscheidende Weichen auf der improvisierten Reise ins Glück. Schaffen Sie Charaktere, sorgen Sie für Überraschungen und bestimmen Sie mit, wen Amors Pfeil trifft. Herzklopfen, Herzschmerz, Liebesglück und Improvisation mit 12 Meter Hase. www.12meterhase.com. Eintritt 5 Euro/9Euro.

Kartenreservierungen (bis 72 Stunden vor Veranstaltung) sind möglich per Mail: unikum@sw-ol.de oder auch telefonisch unter 0441/798-2658.

12MH- beMyBunny

Foto: Mario Forkel

Der Struwwelpeter

StruwwelpeterDer unverbesserliche Daumenlutscher, das zündelnde Paulinchen, der freche Zappel-Philipp... „Pfui!" ruft da ein jeder! Das, was wir am Ende als auffälliges Verhalten bezeichnen, hat seine Ursachen. Wenn wir offen sind, über den Tellerrand des Suppen-Kaspars hinauszusehen, zeigen sich diese Hintergründe. Und dann ist auch der Struwwelpeter, der doch irgendwie in jedem von uns steckt, mehr als ein ungepflegter Junge mit zotteligem Haar. Der fliegende Robert und all die anderen treffen in dieser unterhaltsamen Neuinszenierung auf Figuren unserer heutigen Gesellschaft, deren Auswüchse mit den damaligen Geschichten immer noch viel gemein haben.

Fr, 01.11.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
Di, 05.11.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
Do, 14.11.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
Sa, 16.11.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
Sa, 23.11.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 18 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
Fr, 29.11.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
So, 08.12.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 18 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €
Sa, 14.12.: „Der Struwwelpeter" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9 €


Termine im Theater wrede+


 „Ziggi Sternenstaub" im theater wrede +

Ziggi Sternenstaub

Oh je, kein Sternenstaub mehr da! Nun muss Ziggi Sternenstaub, zusammen mit Freund*in Maus Mäus, dringend ins Weltall fliegen und sich auf die abenteuerliche Suche nach dem galaktischen Staub machen. Denn wie sollen die Kinder denn sonst in ihrem Schlaf von zauberhaften Träumen begleitet werden? Vorbei an blauen Zwergsternen, wunderschönen Eskimonebeln und strahlenden Sternhaufen, tauchen Ziggi und Mäus zusammen mit ihrem kleinen und allerkleinsten Publikum in die sphärischen Klangwelten der Galaxie, die sie sanft in die unendlichen Weiten des Weltalls entführen. So beginnt ein kosmisches Abenteuer zu fremden Planeten, entlang der fernen Milchstraße und in die entlegensten Winkel unseres Sonnensystems. Und wenn man genau hinhört, erklingen bekannte Melodien des einzigartigen David Bowie. Eintritt: 7 Euro Kinder, 11 Euro Erwachsene

Vorstellungen am 20.10. und 24.11. jeweils um 16.00 Uhr, 08.12 um 11.00 Uhr, 09.12. & 10.12. um jeweils 9.30 Uhr, 15.12. um 16 Uhr


Sonne, Wolke, Meer...Bär
Für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene

Sa. 26.10. 16 Uhr

Herr Karo und Frau Punkt sind Nachbarn und Freunde. Herr Karo liebt Klänge, Frau Punkt Schwämme und alles, was man daraus machen kann. Ohne Herrn Karo, dafür mit Bären und Koffer geht Frau Punkt auf Reisen und siehe da: der Koffer wird zum Boot und Frau Punkts Kleid zur Insel im Meer aus Farben und Klängen. Unser Alltag ist voll von Dingen, die zu Abenteuern einladen und kunterbunte Wunder und anderer Plunder warten überall da auf uns, wo wir das Wagnis eingehen anders hinzuschauen. Mit poetisch sinnlichen Spielereien entführen die beiden Darsteller kleine Theatergänger*innen auf liebevolle Weise in eine Welt voller Überraschungen. Eintritt: 7 Euro Kinder, 11 Euro Erwachsene


babybühne
Für Babys von 0 bis 14 Monaten und Erwachsene

So. 27.10. 11 Uhr

Weiche Klänge, glitzernde Seifenblasen, Sterne am Himmel ...Mit der Babybühne haben wir ein einzigartiges Theaterformat, welches Babys mit seiner liebevollen Atmosphäre und seinem unvergleichlichen Bühnenzauber in seinen Bann zieht. In diesem magischen Raum mit Inseln aus kuscheligen Matten und Kissen können die Kleinen mit ihren Familien Theater ganz individuell erleben. Eintritt: 7 Euro Babys, 11 Euro Erwachsene

theater wrede +

Klävemannstraße 16,
26122 Oldenburg

Karten unter 0441/ 9572022
info@theaterwrede.de
www.theaterwrede.de


WatchOUT – Halloween-Edition

Fr, 25.10.: „WatchOUT – Halloween-Edition" (Spielzeiteröffnung), 20 Uhr, Bühne 1, Eintritt: frei

WatchOUT_HalloweenEdition_FBWir läuten die neue Spielzeit traditionell mit dem „WatchOUT" ein, einer Vorschau auf das Programm dieses Semesters. Alle Stücke, die in den kommenden Monaten gezeigt werden, stellen sich mit kurzen Auszügen vor. Doch damit nicht genug: So kurz vor Halloween darf es auch düster, schräg und angenehm gruselig werden. Im Anschluss an die Programmvorschau feiern wir das Kürbisfest mit Spielen, einem Kostümwettbewerb und vielem mehr – lasst euch überraschen!

Alle Gäste, die unsere Veranstaltung im Kostüm besuchen, erhalten ein Freigetränk.

Foto: Oldenburger Uni Theater

Termine im OLs Brauhaus

3tone • Akustik-Trio mit Songs der 50-90er Jahre

Sonntag, 20. Oktober 2019 um 17 Uhr

"3tone" nennen sich Jens Huismann (voc, git), Tom Weegmann (voc,git) und Gunnar Schröter (bass, git, voc) und kommen ausschließlich akustisch aus den Tiefen Frieslands daher. Das Trio ist musikhistorisch eindeutig in den 60ern und 70ern zu Hause. Natürlich spielen die Beatles, die Stones, die Kinks und The Who eine große Rolle im Programm, den drei Musikern liegt aber besonders am Herzen, dem Publikum auch einige ungewöhnliche Perlen der Popmusik zu präsentieren. Mit ausgefeilten Harmoniegesängen, ungewöhnlichen Akustikarrangements und viel Euphorie und Humor swingen und grooven sich die Herren durch eines der derzeit abwechslungsreichsten und unterhaltsamsten Musikprogramme der norddeutschen Tiefebene.

Dave Peabody & Regina Mudrich - Old Blues, some early jazz ...

Sonntag, 27. Oktober 2019 um 17 Uhr

Das Programm dieses international besetzten Duos besticht durch prickelnde Lebendigkeit und große Abwechslung. Man nehme eine reichliche Menge vom Acoustic Blues, eine Prise alten Jazz und eine beliebige Anzahl musikalischer Seltsamkeiten - das ist das magische Rezept des ungleichen und doch so füreinander geschaffenen Duos, das Eigenes, jedoch in erster Linie die Musik Amerikas zu Beginn des 20. Jahrhunderts charmant, humorvoll, spritzig, immer überraschend und überaus unterhaltsam präsentiert.

Konzert am Sonntag, 3. November 2019 um 17 Uhr
Hands 'n' Wood • Akustik Trio

Zwei akustische Gitarren, eine Cajon und der für diese Band typische dreistimmige Gesang stehen für einen besonderen Sound. In eigenen Kompositionen klingen Westcoast, Country Rock und Folk an. Geschmackvoll interpretiert werden Songs von Tom Waits, Tom Petty, Neil Young u.a. Drei gestandene Musiker mit 'nem tollen Programm!

Konzert am Sonntag, 10. November 2019 um 17 Uhr
Stummfilmkonzert • Johannes Cernota begleitet live am Klavier
Ein Erlebnis für Jung und Alt! Charly Chaplin - Laurel & Hardy - Buster Keaton

An diesem Abend werden drei, je gut 20 Minuten dauernde, Stummfilme gezeigt. Mit der live Begleitung des renommierten Konzertpianisten Johannes Cernota entsteht ein einzigartiges Kinoerlebnis, eine besondere Atmosphäre zwischen Film, Musik und Publikum. Begeisternd wie anno dazumal! Und wenn „Stan & Olli" beim Hantieren mit der Leiter ein Desaster anrichten, tobt der Saal!

OLs Brauhaus
Stau 25/27
Eingang Rosenstraße
26122 Oldenburg

Hier finden Sie weitere Infos und Termine: www.ols-brauhaus.de


Termine im Cadillac

Cadillac Stadt Oldenburg

Huntestr. 4a, 26135 Oldenburg

www.cadillac.oldenburg.de


Bild Renaud Regnery 2019 Ausstellung Oldenburger KunstvereinAusstellung des Künstlers Renaud Regnery "Lockvogel"

Ausstellungsdauer noch bis zum 10.11.2019

Der Oldenburger Kunstverein eröffnet am Freitag den 6. September 2019 um 19:30 Uhr die Ausstellung Lockvogel von Renaud Regnery. Diese ist im Zeitraum vom 06.09.2019 bis zum 10.11.2019 im Oldenburger Kunstverein zu sehen. Die Ausstellung wird eröffnet mit einer Begrüßung durch die Vorsitzende des Kunstvereins Gertrude Wagenfeld-Pleister. Anschließend findet eine Einführung durch Birgit Effinger von der Weißensee Kunsthochschule Berlin statt.

Oldenburger Kunstverein Damm 2a 26135 Oldenburg T. 0441 27109 www.oldenburger-kunstverein.de office@oldenburger-kunstverein.de,  Öffnungszeiten: Di – Fr 14-18 Uhr, Sa / So 11-18 Uhr.


Die Tradition des Druckereihandwerks erleben

Termine: 16.11. und 07.12.2019  um 14:00 Uhr

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Das Druckereihandwerk blickt auf eine lange Tradition zurück. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg wurde ab dem Jahr 1450 zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. In Zusammenarbeit mit der Traditionsdruckerei Isensee bietet die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH ein einstündiges Erlebnisangebot rund um die Tradition der Druckkunst in Oldenburg an. Interessierte können kommenden Samstag, den 20. April 2019, um 14:00 Uhr teilnehmen. Treffpunkt ist bei der Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße. Im Mittelpunkt steht eine Druckmaschine aus den 50er-Jahren, mit der die Teilnehmer ihre eigenen Postkarten drucken. Einmal im Monat zeigt der passionierte Buchdruckmeister Dieter Engelken interessierten Teilnehmern das Handwerk. Die Teilnahmekosten für das Angebot „Drucksache" betragen 12 Euro pro Person inklusive einem persönlichen Satz Postkarten, der direkt vor Ort erstellt wird. Die Tickets sind erhältlich in der Oldenburg-Info im Lappan oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Oldenburg-Info, Lange Straße 3.


Führungen in Oldenburg:

Tatortführung - Oldenburgs krimineller Vergangenheit auf der Spur

Jeden 3. Mittwoch um 17 Uhr

Bei dieser Stadtführung begibt sich Gästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell auf die Spuren ehemaliger Tatorte in Oldenburg. Er berichtet von Kapitalverbrechen über kuriose Diebstähle bis hin zu Mord. Die Tatortführung wird jeden dritten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr angeboten. Für die nächste Führung am 17. Oktober 2018 sind noch Teilnahmetickets erhältlich. Treffpunkt ist auf dem Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum. Von dort geht es für die Teilnehmer für 1,5 Stunden durch die Innenstadt Oldenburgs. „Die Tatortführung ist nicht nur für Touristen eine tolle Gelegenheit, eine andere Seite unserer Stadt kennenzulernen, auch Oldenburger können hier noch viele Überraschungen erleben", verspricht Etzard Behrends. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Die Teilnahmetickets für die „Tatortführung" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf bis zum Start der Führung unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Auf den Spuren der Gartentradition durch das grüne Herz Oldenburgs

Jeden ersten Samstag im Monat

Der Oldenburger Schlossgarten ist ein besonderer Ort. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben liegt mitten in der Stadt. Von April bis Oktober wird jeden ersten Samstag im Monat ein zweistündiger Rundgang durch den Schlossgarten und das Schloss angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro pro Person. Tickets sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Bei der Schlossgarten und Schlossführung informiert ein sachkundiger Gästeführer über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Weitere Informationen zum Angebot sind telefonisch unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16, erhältlich.

Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag im Monat

Seit 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16

Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.


Selbsthilfegruppe YOKO: Hautkrebs Oldenburg und Umland

*Yoko ist Japanisch und heißt "Sonnenkind"

Betroffene Hautkrebspatienten aus Oldenburg und dem Umland möchten eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebs-Betroffene und deren Angehörige gründen. In netter und ungezwungener Atmosphäre möchten die Teilnehmer/innen mit anderen Betroffenen in Kontakt kommen persönliche Erfahrungen und Informationen austauschen sich gegenseitig beim Umgang mit der Krankheit unterstützen Ein erstes Info-Treffen zur Gründung der Selbsthilfegruppe soll im Juni 2019 in den Räumen der BeKos in Oldenburg, Lindenstraße 12a


Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler