.

Ortsschild Oldenburg

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg?

Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen

Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter red.oldenburg@o-iz.de. Wir berichten gerne auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil - Ihrem Unternehmen!


 

Heckenschnitt: Hauptbrutzeit der Vögel von März bis Juni

NABU: Rücksicht auf brütende Vögel nehmen

Hecke mit Vogel Foto: PixabayDer 1. März ist ein ganz besonderes Datum für den Pflege- und Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern. Denn laut Bundesnaturschutzgesetz beginnt nun die Nist- und Brutzeit für Vögel. In der Zeit vom 1. März bis 30. September sind Fällungen und Schnittmaßnahmen im öffentlichen Raum daher nicht erlaubt, um die Gefiederten nicht beim Nestbau oder bei ihrem Brutgeschäft zu stören. Ausnahmen bilden schonende Form- und Pflegeschnitte, bei denen lediglich der jährliche Zuwachs entfernt wird. Beim Heckenschnitt sollte die Natur dennoch nicht unnötig geschädigt werden.

Der NABU Oldenburger Land appelliert daher an die Gartenbesitzer, Pflegeschnitte möglichst nicht in der Hauptbrutzeit der Vögel von März bis Juni durchzuführen. „In diesem Zeitraum bieten Gebüsche und Hecken einen optimalen Unterschlupf für Vögel, Säugetiere und Amphibien. Die Tiere ziehen dort ihren Nachwuchs groß, finden darin eine gute Versteckmöglichkeit und ziehen sich im frischen Grün auch mal zum Schlafen zurück", berichtet Oliver Kraatz, Geschäftsführer des NABU im Oldenburger Land. In seiner 30-seitigen Bauplansammlung für Nisthilfen und der Broschüre „Gartenlust" gibt der NABU gute Tipps, wie man den Vögeln einen geeigneten Nistplatz im Garten bieten kann. Dieses Infopaket kann angefordert werden gegen Einsendung von 5 Euro beim NABU, Stichwort „Gute Vorsätze", Schlosswall 15, 26122 Oldenburg.

Foto: Pixabay

Nache dem Brexit - Oldenburger Abend der SPD zum Austritt

Donnerstag, den 27.02.2020, um 19.30 Uhr im "Havana", Donnerschweer Str. 8, 26123 Oldenburg

Zum 31.1.2020 ist das Vereinigte Königreich Großbritannien aus der Europäischen Union ausgetreten. Was bedeutet das für uns, die EU und die künftigen Beziehungen? Welche Folgen hat das für die Menschen, die Freizügigkeit und für die wirtschaftlichen Entwicklung in Europa? Wie sind die Erfolgsaussichten einer konstruktiven Einigung nach der einjährigen Übergangsphase?

Auf dem Podium zu Gast sind dieses Mal beim Oldenburger Abend der SPD: Tiemo Wölken, SPD-Europaabgeordneter, Dr. Jens Albers, Europäische Föderalisten Oldenburg e.V. und Timo Spreen, Geschäftsführer der Jusos Bezirk Weser-Ems. Moderation: Tom Schröder, stellvertretender Vorsitzender der SPD Oldenburg Das Publikum ist eingeladen, sich in die Diskussion einzubringen. Interessierte sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.


"Moderne Kreislaufwirtschaft in Oldenburg - Die Dienstleistungen des AWB in Einklang mit Ressourcenschonung und Klimaschutz "

Mittwoch, 4. März
lautet der Titel einer Veranstaltung der Oldenburger GRÜNEN am Mittwoch, 4. März. Interessierte Gäste und Nichtmitglieder sind wie immer herzlich willkommen! Was passiert eigentlich mit unseren Abfällen, nachdem die Tonnen geleert wurden? Wie können Müllentsorgung und Recycling in Einklang mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz gebracht werden? Und wie funktioniert das ganz konkret hier in Oldenburg?

Darum geht es am Mittwoch, 4. März, ab 19.30 Uhr bei den Oldenburger GRÜNEN in der GRÜNEN-Geschäftsstelle am Friedensplatz 4.

Zu Gast ist Volker Schneider-Kühn, Betriebsleiter des Abfallwirtschaftsbetriebs der Stadt Oldenburg (AWB). Schneider-Kühn erläutert die Herausforderungen moderner Abfallwirtschaft und beantwortet Fragen des Publikums.


Meditation und Achtsamkeitsrituale im PFL

Freitag, 6. März 2020, 19.00 Uhr

Eine Einführung in die Meditation in Verbindung mit Achtsamkeit im Alltag mit dem Dipl.-Soz. Wiss. und Yogameister Nepal Lodh findet am Freitag, 6. März 2020, 19.00 Uhr im PFL an der Peterstraße in Oldenburg statt. Wie kann ich bei mir bleiben und auf meine soziale Umwelt ausstrahlen? Es handelt sich um einen Vortrag mit Übungen . Teilnehmergebühr 10,00 Euro. Bequeme Bekleidung und ein Sitzkissen sind vorteilhaft. Um Anmeldung unter Tel. (04432) - 353 wird gebeten.


Rund 600 Haushalte in Oldenburg und im Ammerland erhalten Zuschlag

Rund 600 Haushalte in Oldenburg und im Ammerland haben 2019 das Baukindergeld erhalten. Dabei verfügten 60 Prozent der Antragsteller über ein jährliches Haushaltseinkommen von unter 40.000 Euro. Das geht aus Zahlen der Förderbank KfW hervor, die dem Bundestagsabgeordneten für Oldenburg und das Ammerland, Dennis Rohde (SPD), vorliegen. "Die Zahlen zeigen klar: Das Baukindergeld kommt bei denen an, die es brauchen - nicht nur bei Gutverdienern, wie es manchmal heißt", so Rohde dazu. "Der Großteil der Familien, die sich dank des Zuschusses den Bau oder Kauf ihres Eigenheims leisten können, hat ein Haushaltseinkommen von weniger als 40.000 Euro im Jahr. Das ist richtig und wichtig - doch damit sind wir bei der Unterstützung von Familien noch nicht am Ziel. Deswegen trete ich zum Beispiel auch für die Kindergrundsicherung ein, die die SPD sich auf die Fahnen geschrieben hat." Auf die Einführung des Baukindergeldes, das Familien mit Kindern beim Bau oder Kauf von Wohnraum unterstützt, hatte sich die große Koalition 2018 geeinigt. In Oldenburg erhielten 283 Haushalte das Baukindergeld in einer Höhe von insgesamt 5,8 Millionen Euro, im Landkreis Ammerland waren es 306 Haushalte und 6,4 Millionen Euro. Im Schnitt beträgt der Zuschuss also rund 20.000 Euro. Verantwortlich für die Bearbeitung der Anträge und die Auszahlung ist die KfW. Zusätzlich förderte die KfW in Oldenburg und dem Ammerland auch den altersgerechten Umbau sowie energieeffizientes Bauen und Sanieren.


Logo IHKIHK-Veranstaltung

Neues über Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Am 1. März 2020 tritt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft. Es regelt, wer zu Arbeits- und zu Ausbildungszwecken nach Deutschland kommen darf. Unternehmen soll es eine gezielte und gesteigerte Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften aus Drittstaaten ermöglichen. In einer Veranstaltung der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) am Donnerstag, 19. März 2020 in Oldenburg informieren Experten der Agentur für Arbeit, der Ausländerbehörde der Stadt Oldenburg und der IHK über die wesentlichen Neuerungen. Es geht unter anderem um folgende Fragen: Wer ist Fachkraft im Sinne des Gesetzes? Wie funktioniert das Verfahren zur Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland? Wie werden im Ausland erworbene Berufsabschlüsse anerkannt? Wie verläuft das (beschleunigte) Verfahren zur Visumserteilung?

Online-Anmeldung: www.ihk-oldenburg.de/event/161134031

Für Ausbildungsbetriebe: Berufsbildungsgesetz

Die Veranstaltungen der IHK finden statt am 18. März 2020 ab 16 Uhr in Oldenburg (IHK) und am 20. März 2020, ebenfalls ab 16 Uhr in Vechta (Kreishaus).

Mehr Attraktivität, Flexibilität und internationale Anschlussfähigkeit – das sind wichtige Ziele, die mit dem modernisierten Berufsbildungsgesetz erreicht werden sollen. Die neuen Regelungen sind seit 1. Januar in Kraft. Die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK) stellt Ausbildungsbetrieben und Auszubildenden die wichtigsten Neuerungen des modernisierten Berufsbildungsgesetzes in zwei Veranstaltungen vor. Die IHK-Ausbildungsberater informieren über Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende, Teilzeitausbildung, die neuen Fortbildungsabschlüsse „Bachelor Professional" und „Master Professional", Regelungen zur Freistellung von Auszubildenden zum Berufsschulunterricht und Veränderungen bei Prüfungen.

Weiter Infos und Online-Anmeldung: www.ihk-oldenburg.de/event/161133251


Anzeige

AutoAgenturNord Am Anger 14, 26297 Großenkneten LK Oldenburg Niedersachsen. Junge gebrauchte Premiumfahrzeuge und Reimporte https://www.autoagenturnord.de


SpontanOL – Eine Stadt wird spontan!

Das SpontanOL ist seit 2015 das Festival für improvisiertes Theater im Nordwesten. Shows und/oder Workshops bieten ein grandioses Spontanerlebnis in Oldenburg. Jedes Jahr ist das Festival weiter gewachsen. Erleben Sie Improvisationen in Möbelhäusern, Discotheken und Schulen.

WIldCard_TickettoasterPre-Show-Programm:

06.03.2020 Improkonzert, Limonadenfabrik

Spontan, inspiriert, einzigartig!

Seit drei Jahren Tradition. Bereits zwei Wochen vor dem Festival gibt es die Möglichkeit, ein komplett improvisiertes Konzert zu erleben. Dieses Jahr erobern wir musikalisch die Limonadenfabrik.

Eine eigens für diesen Abend zusammengestellte Band wird nach den Vorgaben der Zuschauer rocken, jazzen, poppen oder mehr: Es gibt keine Grenzen.

13.03.2020 Wild Card – OIM Halbfinale, KuBar

Wer spielt für Oldenburg um die Meisterschaft? Das „Quasi-OIM-Halbfinale"! 10 OldenburgerInnen treten gegeneinander an und geben ihr Bestes. Sie spielen, singen, tanzen und reimen spontan um die Wette. Warum? JedeR möchte bei der Oldenburger Impromeisterschaft mit den besten SpielerInnen aus ganz Deutschland auf der Bühne stehen. Wer das sein wird, entscheidet das Publikum. Den Gewinner oder die Gewinnerin seht ihr dann am 21.03. in der Kulturetage wieder.

Karten unter: www.spontanol.de

Foto: Unitheater

Sturzprophylaxe-Kurs - So lassen sich Stürze vermeiden

Donnerstags, ab 5. März 2020, 16.30 – 17.30 Uhr (10 x), Gesundheitshaus

Logo Klinikum OldenburgBeim Kurs für Sturzprophylaxe, donnerstags, ab dem 5. März bis zum 7. Mai, von 16.30-17.30 Uhr im Gesundheitshaus (Rahel-Straus-Str.10; neben dem Haupteingang des Klinikums), wird den Teil­neh­merinnen und Teilnehmern ihre Sicherheit zurückgegeben. Angeleitet von der Physio­therapeutin Elke Beimforde aus der Universitätsklinik für Geriatrie des Klinikums Oldenburg erlernen die Teilnehmenden in zehn Kursstunden alltagsorientierte Übungen, die man zu Hause selbstständig weiterführen kann. Die Übungen dienen der Kräftigung der Muskulatur, sowie der Verbesserung des Gleichgewichts. Die Teilnehmenden sollten selbstständig aus einem Stuhl aufstehen können; selbstverständlich können Interessierte mit vorhandener Gehhilfe teilnehmen. Die Kursgebühr beträgt 100 Euro. Anmeldungen bitte per E-Mail an veranstaltungen@klinikum-oldenburg.de.

Infoabend für werdende Eltern

Donnerstag, 5. und 19. März 2020, 19 – 20 Uhr, Herzogin-Ameli-Saal

Beim Infoabend für werdende Eltern, einer kostenlosen Veranstaltung am Donnerstag, 5. März und 19. März (19 - 20 Uhr), stellt das Team der Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Klinikums Oldenburg sich und seine Räumlichkeiten inklusive Kreißsaal vor, beantwortet individuelle Fragestellungen und bietet wertvolle Entscheidungshilfen an. Treffpunkt ist der Herzogin-Ameli-Saal im Kinderkrankenhaus des Klinikums Oldenburg (Eingang An den Voßbergen). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Termine im Theater

„Leere ist die stärkste Kraft, weil sie alles beinhaltet."

Sa., 29. Februar – zum letzten Mal in Oldenburg am 02. April 2020

Den Begriff „Vanitas" verbinden die meisten Menschen mit Vergänglichkeit. Doch wird er im Lateinischen auch mit Leere übersetzt. So beschäftigt sich Salvatore Sciarrino in seiner Komposition mit ebendieser Leere, mit Zeit und Vergänglichem und findet vor allem im Übergang vom gespielten Ton oder gesungener Melodie zur Stille Ansatzpunkte, um Erwähntes hörbar zu machen. Antoine Jully entwickelt darauf aufbauend mit seinem Ensemble eine ganz eigene Bewegungssprache, die ihre extreme Körperlichkeit hervorhebt und die Musik und inhärente Stille physisch erlebbar macht. Neben der BallettCompagnie Oldenburg werden auch die Mezzosopranistin Rebecca Jo Loeb sowie Piotr Fidelus am Klavier und André Saad am Violoncello auf der Bühne zu sehen sein und die Musik interpretieren.

FAUST. EINE TRAGÖDIE.

Premiere: Samstag, 07. März 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus, die nächsten Termine im März: 13., 15. und 22.n

Enttäuscht und aller Theorie überdrüssig, stürzt sich der wissbegierige Gelehrte Dr. Faust in einen Pakt mit dem Teufel. Schau' alle Wirkenskraft und Samen, / Und tu' nicht mehr in Worten kramen. Also hinein in ein Leben voll Egomanie, Rausch und Entgrenzung, an dessen Ende drei Morde und die Frage nach der Schuld stehen. Kein Hohelied auf den „deutschen Nationalmythos", sondern ein Paradebeispiel für den Sündenfall der Romantik – für die „Verzauberung der Welt" auf die ein kaltes Erwachen folgte. Regisseur Robert Gerloff, der in Oldenburg bereits mit spektakulären Produktionen wie ,Dracula', ,Titanic' und ,Alice im Wunderland' am Theaterhafen überzeugte, nähert sich dem ersten Teil des Goethe´schen Großwerkes, ganz in Konzentration auf die Grundelemente menschlichen Lebens: Feuer, Wasser, Erde, Luft und Wort. Ergänzt wird dies mit Elementen des Figurentheaters traditioneller Straßenumzüge.

Götterdämmerung1©StephanWalzlWagners RING am Oldenburgischen Staatstheater – Vorverkauf der Einzelkarten gestartet 

In drei Zyklen zeigt das Oldenburgische Staatstheater 2020 die Teile von Richard Wagners Tetralogie jeweils komplett hintereinander. Als Pakete sind diese Vorstellungen bereits seit Juni im Verkauf. Am 27.11. startet nun der Vorverkauf für Einzelkarten, also für diejenigen Besucher, die nur eine der vier Vorstellungen besuchen möchten. Die Preise liegen zwischen 15 und 90 Euro. Foto: Stephan Walzl

Ring-Zyklus I im Juni/Juli 2020
26.06.2020 – Das Rheingold
28.06.2020 – Die Walküre
01.07.2020 – Siegfried
04.07.2020 - Götterdämmerung

Ring-Zyklus II im September 2020
18.09.2020 – Das Rheingold
20.09.2020 – Die Walküre
23.09.2020 - Siegfried
26.09.2020 - Götterdämmerung

Ring-Zyklus III im Oktober 2020
02.10.2020 - Das Rheingold
04.10.2020 – Die Walküre
07.10.2020 – Siegfried
10.10.2020 - Götterdämmerung

Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg

www.staatstheater.de
Karten: 0441/2225 111 und tickets.staatstheater.de


Anzeige

Boardinghouse Oldenburg Ammerland - Anzeige Kowalski Landkreis Kurier Oldenburger Internetzeitung


Termine Landesmuseum

Donnerstag, 27.02.20, 15 Uhr

Tier und Technik im Aquarium - Führung hinter die Kulissen mit Aquariumsleiter Mathias Mecklenburg

Am Donnerstag, den 27. Februar um 15 Uhr findet eine Führung unter dem Motto „Tier und Technik im Aquarium" im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg statt. Hier erfahren die Teilnehmenden von Aquariumsleiter Mathias Mecklenburg spannende Hintergrundinfos zu den Wasserbewohnern und ihrer Haltung aus erster Hand. Die Kosten sind im Museumseintritt enthalten.

Samstag, 29.02.20, 11-13 Uhr
Mit dem Storch Emmerich auf langer Reise - Workshop für Kinder von 5 bis 7 Jahren

Am Samstag, den 29. Februar von 11 bis 13 Uhr bietet das Landesmuseum Natur und Mensch zum Thema „Geschichten über Tiere im Winter und Frühling" einen Workshop für Kinder von 5 bis 7 Jahren an. Der Storch Emmerich begleitet die Kinder bei der Entdeckungstour. Es geht darum, mit welchen Strategien Tiere den Winter überstehen. Im Anschluss können die Teilnehmenden ihren eigenen Storch bauen. Die Teilnahme kostet 10 Euro, eine Anmeldung ist erforderlich.

Sonntag, 01.03.20, 10-18 Uhr
Wau – Wow! - Mit Hund ins Museum

Mal entspannt durch die Ausstellungen schnuppern, den Hund einfach dabei: Am 1. März haben Museumsgäste wie jeden ersten Sonntag im Monat die Möglichkeit, das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg gemeinsam mit ihrem vierbeinigen Freund zu erkunden. Zum Museumseintritt kommen nur 2 € für den Hund. Geöffnet ist an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr.

Sonntag, 01.03.20, 15 Uhr
2 Millionen Jahre Migration - Familienführung durch die Sonderausstellung

Am Sonntag, 1. März um 15 Uhr bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg eine Familienführung durch die Sonderausstellung „2 Millionen Jahre Migration" an. Die Teilnahme kostet 3 Euro zuzüglich zum Museumseintritt. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Die Sonderausstellung blickt zurück auf die früheste menschliche Entwicklungsgeschichte und zeigt, dass Mobilität und Migration keine Erscheinung des 21. Jahrhunderts sind, sondern essenzielle Bestandteile des Menschseins. Verpackt in ein ungewöhnliches Design lädt die Ausstellung zu einer Entdeckungstour zu den Fragen ein, wie die Reise des Menschen begann und welche Ursachen, Mechanismen und Auswirkungen hinter dem Phänomen Migration stecken – damals und heute.

Mittwoch, 04.03.20, 15 Uhr
Das Gartendenkmal Eversten Holz - mit Antonius Bösterling, Gartenplaner DIALOG GARTENKULTUR

Am Mittwoch, den 4. März um 15 Uhr bietet das Landesmuseum Natur und Mensch eine Führung im Eversten Holz mit Gartenplaner Antonius Bösterling an. Die Teilnehmenden erleben unter dem Titel „Das Gartendenkmal Eversten Holz" eine Abfolge von arkadischen Landschaftsbildern im Waldlandschaftspark, der aus einem barocken Jagdstern im Sinne „Freiheit für die Natur" gestaltet wurde. Die Kosten von 9 Euro sind vor Ort zu entrichten. Treffpunkt ist am Eingang Unter den Eichen/Tappenbeckstraße


Donnerstag, 05.03.20, 17 Uhr
Museum am Abend: Futter für die Feuersalamander - Exklusive Einblicke in die Aufzucht der bedrohten Tiere

Fast 30 „Babys" des bedrohten Feuersalamanders leben zurzeit hinter den Kulissen im Landesmuseum Natur und Mensch. Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Museum am Abend" haben Interessierte am Donnerstag, den 5. März um 17 Uhr die exklusive Möglichkeit, die Jungtiere zu sehen und ihre Fütterung zu beobachten. Aquariums- und Terrariumsleiter des Museums, Mathias Mecklenburg, wird in der etwa einstündigen Veranstaltung auch darauf eingehen, warum die Tiere in der Region so bedroht sind und was wir im Alltag tun können, um ihnen zu helfen. Die Kosten für die Teilnahme sind im Museumseintritt enthalten. Anmeldung (max. 15 Teilnehmende) unter 0441/40570-300 oder museum@naturundmensch.de erforderlich.

Samstag, 07.03.20, 11 – 13 Uhr
Ein Flossentier auf Wanderschaft - Workshop für Kinder ab 7 Jahren

Am Samstag, 7. März von 11 bis 13 Uhr, bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg unter dem Titel „Ein Flossentier auf Wanderschaft" einen Workshop über Aale als erstaunliche Bewohner der Hunte an. Spielerisch erfahren Kinder ab 7 Jahren etwas über Lebensweise, Gefahren und Möglichkeiten des Schutzes diese besonderen Fische. Dazu besuchen sie auch das Aquarium und die Sonderausstellung.

Fragen an die Welt

Kinder philosophieren zu Mensch, Natur und Leben im Landesmuseum - Anmeldung bis 28. Februar

1_Kinder Philosophieren in der Geest-Ausstellung im Landesmuseum Natur und Mensch_Foto Waltraud BaggeAm Samstag, den 14. März startet ein neuer kostenfreier Kurs des Jaspers Philosophier-Clubs Oldenburg für Kinder und Jugendliche im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg. Es sind noch Plätze frei! Anmeldeschluss ist der 28. Februar. Das Philosophieren im Museum bietet sich an: Denn an Ausstellungsstücken lassen sich existenzielle, philosophische Fragen rund um den Menschen, die Natur und das Leben erforschen. Ein Kurs unter dem Motto „Fragen zu Mensch, Natur und Leben" im Landesmuseum Natur und Mensch richtet sich nun an Kinder und Jugendlichen im Alter von 8 bis 16 Jahren. Unter Anleitung von Studierenden der Philosophie geht es hier zum Beispiel um Fragen wie „Was ist ein Museum?", „Sind alle Menschen gleich?" oder „Können Tiere denken?". Teilnehmen können sowohl Neulinge im Philosophieren, als auch „erfahrene" Kinder und Jugendliche. Der erste Termin des neuen Kurses findet am 14. März um 11 Uhr statt. Der Kurs umfasst insgesamt vier Veranstaltungen an den Terminen 14. März, 25. April, 15. Mai, 13. Juni jeweils von 11-12 Uhr. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenlos.  Um Anmeldung bis zum 28. Februar an museum@naturundmensch.de oder telefonisch unter 0441-40570-300 wird gebeten.

Foto: Kinder Philosophieren in der Geest-Ausstellung im Landesmuseum Natur und Mensch. Foto Waltraud Bagge

Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite...

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. 

Anmeldung unter (0441) 40570-300 oder museum@naturundmensch.de


Die Kulturetage 

25. - 29. Februar, 19:00 Uhr, Studio, Theater: ›Wunschkinder

Marcs Leben besteht vier Monate nach dem Abitur aus Schlafen, Essen, Kiffen und Feiern. Es ist selbstverständlich, dass Mutti für ihn kocht, wäscht und putzt. Die Eltern möchten, dass er sich um seine Zukunft kümmert, aber Marc findet, das kann bis später warten.

Donnerstag: 05. März, 20:00 Uhr, Halle, Konzert: Maxi Gstettenbauer mit ›Lieber Maxi als normal!‹

05. - 07. März, 19:00 Uhr, Studio, Theater: ›Wunschkinder‹

6. März, 20 Uhr, Halle, Theater-Comedy: ›CAVEWOMAN

Sex, Lügen und Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN Heike mit den selbsternannten ›Herren der Schöpfung‹ ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau aber immer treffend und zum Brüllen komisch!

7. März, 20 Uhr, Halle, Konzert: ›basta‹

›In Farbe - Tour 2020‹ - Grau in Grau? das gibt's bei basta nicht! Auch nicht im norddeutschen Schmuddelwinter. Stattdessen machen die fünf Jungs im besten Alter die Republik seit Jahren ein wenig bunter. Mit lebensprallen Liedern, umwerfend komischen Geschichten und feinsinnigen Balladen. Mit gewitztem A Cappella lassen sie vor dem inneren Auge des Publikums ganze Orchester und Bands entstehen.

Sonntag: 08. März, Studio, Lesung und Musik: Kinderkulturetage ›Peter und der Wolf‹

Weitere Termine finden Sie hier: www.kulturetage.de

Kulturetage, Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg

 

Logo Kulturetage Oldenburg - Schriftzug


Tanzcafé für Demenzkranke

Tanzcafés finden am 21. März, 25. April, 16. Mai und 20. Juni statt.
Das DemenzNetz Oldenburg lädt ab sofort zum Tanzcafé für Menschen mit Demenz ein. „Einmal pro Monat bieten wir ab sofort in Zusammenarbeit mit der Tanzschule Wienholt eine kostenlose Tanzveranstaltung für Demenzkranke und ihre Begleitung an", sagt Renate Gerdes, Sprecherin des DemenzNetzes Oldenburg. Tanzen macht vor allem Spaß und ist zugleich ein kombiniertes Gedächtnis- und Bewegungstraining. In einer Studie konnte nachgewiesen werden, dass Tanzen der Demenzerkrankung vorbeugt und sie aufhält. „Außerdem haben alle Menschen, gleich welchen Alters und mit welchen körperlichen oder geistigen Einschränkungen kreative Potenziale und Anspruch auf kulturelle Teilhabe und Inklusion", betont Renate Gerdes. „Beim Tanzen sind Demenzkranke dabei und mittendrin." Gefördert wird dieses Projekt von der Edith-Buse-Stiftung, der Eriksen-Stiftung sowie vom Kulturbüro der Stadt Oldenburg.

Tanzschule Wienholt an der Bremer Heerstraße 152 in Oldenburg.
Um Anmeldung bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin wird gebeten unter Telefon 0441/25122 oder E-Mail: info@demenznetz-ol.de


Powder For Pigeons (Australien) im Polyester

Freitag 28. Februar, Einlass: 20:00 Uhr - Beginn: 21:00 Uhr

Powder for Pigeons kommen zurück in den Polyester Club. Das Power Duo mit dem australischen Sänger und Gitarristen Rhys und Schlagzeugerin Meike aus dem Ruhrgebiet sind zurück aus dem australischen Busch auf ausgedehnter Frühjahrstour kreuz und quer durch Europa - mit ihrem brandneuen Album „Tectonic Crust". Das musikalische Rahmenprogramm gestaltet DJ Horrified. Er spielt rockige Schallplatten zum Tanzen und Moshen.

Polyester Klub, am Stadtmuseum 15, 26121 Oldenburg

Logo Polyester Oldenburg


NABU: Spatzenfibel wieder erhältlich

Viele Tipps rund um die Sperlinge und ihren Schutz:

Haus- und Feldsperling haben es zunehmend schwer in unseren Städten. Um ihnen Schutz zu gewähren, etwa durch den Bau spezieller Nistkästen, hält der NABU für alle Interessierten wieder die „Spatzenfibel" des bayerischen NABU-Partners Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) bereit, die zeitweilig wegen der großen Nachfrage vergriffen war. Darin sind auch Bauanleitungen für Spatzen-Reihenhäuser zu finden. Die Fibel liegt in der Oldenburger NABU-Geschäftsstelle am Schlosswall 15 von montags bis donnerstags jeweils von 15 bis 17 Uhr bereit.

Auf Entdeckungstour mit dem Flechtenbärchen

logo_nabu106NABU-Ausstellung im Schlauen Haus

Unter dem Titel "Auf Entdeckungstour mit dem Flechtenbärchen" stellt der Naturschutzbund NABU nicht nur einen ganz besonderen Nachtfalter mit einem sehr besonderen Namen vor. Das "Blassstirnige Flechtenbärchen" führt die Besucher durch eine interaktive Ausstellung zum Leben der Schmetterlinge auf den niedersächsischen Nordseeinseln. NABU-Biologe Carsten Heinecke ist anerkannter Spezialist auf diesem Gebiet, forscht seit Jahren für den NABU über Schmetterlinge im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und hat diese durch die NBank und die Niedersächsische Wattenmeerstiftung geförderte Ausstellung selbst entwickelt. Neben übergroßen Modellen und großflächig gestalteten Infowänden bietet die Ausstellung "versteckte" Informationen, die von jedem Besucher selbst interaktiv entdeckt werden können. Die Ausstellung, üblicherweise in den Nationalparkhäusern beheimatet, ist für die kommenden Monate zu den bekannten Öffnungszeiten des Schlauen Hauses am Schlossplatz 16 in Oldenburg frei zugängig.

Hilfe für den flinken gefiederten Sänger:

NABU zeigt Zaunkönig-Brutkugeln in Geschäftsstelle

Rechtzeitig vor Beginn der Brutsaison der heimischen Singvögel präsentiert der NABU montags bis donnerstags jeweils von 15 bis 17 Uhr in seiner Geschäftsstelle am Schlosswall 15 eine besonders ungewöhnliche Nisthilfe für einen der beliebtesten Vögel in Gärten, Kleingärten und Parks, den Zaunkönig. Dabei handelt es sich um eine Zaunkönig-Brutkugel, die seinen Brutbedürfnissen am besten gerecht wird und z. B. in der Hecke oder auf dem Balkon aufgehängt werden kann. Dazu gibt es weitergehende Informationen auch zu anderen Nisthilfen und der Lebensweise der häufigsten Gartenvogelarten.


CineK Logo

 

Cine k GbR

Bahnhofstr. 11

26122 Oldenburg

www.cine-k.de


Songwriting-Workshop

Du singst, spielst Gitarre, Klavier oder ein anderes Instrument? Du hast Ideen, (halb)fertige Lieder, Texte oder einfach Lust, Songwriting zu lernen und suchst Verbündete für die gemeinsame, kreative, musikalische Arbeit? Zum 7. Mal veranstaltet das Oldenburger Universitätstheater den Songwriting-Workshop "OUTstanding". Ob Anfänger*in oder Fortgeschrittene*r - hier tauschst du auf Augenhöhe mit anderen Leuten Ideen und Erfahrungen aus und schreibst und arrangierst deine eigenen Texte und Lieder. Einmaliger Teilnahmebeitrag: 50 Euro

Schreibe bei Anmeldungswunsch/Interesse (auch wenn Du nicht an allen Terminen teilnehmen kannst) eine Email an: christian.frerichs@gmx.de

Termine:
09.05., „OUTstanding" (Songwriting-Workshop), 11-17 Uhr, Unikum
21.05., „OUTstanding" (Songwriting-Workshop), 11-17 Uhr, Unikum
30.05., „OUTstanding" (Songwriting-Workshop), 11-17 Uhr, Unikum
06.06., „OUTstanding" (Songwriting-Workshop), 11-17 Uhr, Unikum


Trauerland sucht ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die Kindertrauergruppen 

Nächste Informationsveranstaltung und Schulung am 22. und 23. Februar 2020 in Oldenburg
TL_Logo_2016_sRGBDie Kindertrauergruppen des gemeinnützigen Vereins „Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e. V." haben in Oldenburg starken Zuwachs bekommen. Der Verein sucht daher weitere ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die Begleitung trauernder Kinder in Oldenburg. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit freut sich Trauerland über tatkräftige Unterstützung. Für den Einsatz werden die Ehrenamtlichen intensiv von Trauerland geschult. Die nächste Informationsveranstaltung mit anschließender Schulung für alle, die an einer ehrenamtlichen Mitarbeit interessiert sind, wird am 22./23.02.2020 angeboten. Die Schulung findet in den neuen Trauerland-Räumen, Schloßplatz 23, 26122 Oldenburg, statt. Anmeldung und weitere Information bei Sonja Higgen. Telefon: 0441-920 580 20 oder per E-Mail: info-oldenburg@trauerland.org

.


Fino Programm1

Klicken Sie bitte auf den Flyer. Hier geht es zum Programm.


Termine im Theater wrede+

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Ziggi Sternenstaub

Ein galaktisches Theatererlebnis im theater wrede + für Kinder bis 6 Jahre

Vorstellungen am 15.03. um 16h00, am 16.03. um 9h30 und am 22.03. um 16h00 (zum letzten Mal in dieser Spielzeit).

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit fliegen die beiden Freunde Ziggi Sternenstaub und Maus Mäus ins Weltall, um magischen Sternenstaub einzusammeln. Denn wie sollen die Kinder denn sonst in ihrem Schlaf von zauberhaften Träumen begleitet werden? Vorbei an blauen Zwergsternen, wunderschönen Eskimonebeln und strahlenden Sternhaufen, reisen die zwei Raumfahrer zu den verschiedensten Planeten, immer auf der Suche nach dem Sand der Träume.

Gemeinsam mit ihrem Publikum tauchen Ziggi und Mäus, dargestellt von den beiden Performerinnen Lieko Schulze und Celina Kröll, in die unendlichen Weiten der Galaxie. Die Inszenierung der Regisseurin Andrea Bleikamp lässt mit wenigen Worten, dafür mit kosmischen Klängen und Musik, die Kinder, aber auch die Erwachsenen, in galaktische Sphären versinken. Und wenn man genau hinhört, erklingen bekannte Melodien des einzigartigen David Bowie.

theater wrede +

Klävemannstraße 16,
26122 Oldenburg

Karten unter 0441/ 9572022
info@theaterwrede.de
www.theaterwrede.de


Termine im OLs Brauhaus

TJs Groovy Tunes • Rock, Blues, Country

Sonntag, 1. März 2020 um 17 Uhr

Die Groovy Tunes spielen bekannte Songs aus den Bereichen Rock, Blues und Country der letzten Jahrzehnte bis heute, rockig bis groovig interpretiert. Doch auch „TJ" Thorben Jeschkeits eigene Kompositionen, verbunden mit seiner unverwechselbaren Stimme, könnten sich schnell zu Favoriten des Publikums entwickeln.

RHIANNON • The Music of Fleetwood Mac

Sonntag, 8. März 2020 um 17 Uhr

RHIANNON tritt mit ihrem neuen „special-mac-unplugged"-Programm im OLs Brauhaus auf. Die bekanntesten Songs der englisch/amerikanischen Kultband Fleetwood Mac werden in völlig neu gestalteten Akkustik-Versionen mit Akkordeon, Konzertgitarren, cajon, etc. präsentiert. Neben den Klassikern wie „Go your own way", „Tusk", „Sara" oder „Don´t stop" interpretiert RHIANNON auch Lieder aus der Anfangszeit um den damaligen Frontmann Peter Green wie z.B. „Albatross", „Man of the world" oder „The Green Manalishi". Musikalisch geht es dabei durch Rock, Pop, Blues und Mainstream aus vier Jahrzehnten.

OLs Brauhaus

Stau 25/27
Eingang Rosenstraße
26122 Oldenburg

Hier finden Sie weitere Infos und Termine: www.ols-brauhaus.de


Ausstellung „Kurshalten im Farbenmeer"

Das Blauschimmel Atelier e.V. stellt bis zum 28. Februar aus

Blauschimmel LogoBlauschimmel Atelier LogoZu sehen ist eine Auswahl an Kunstwerken, die im Rahmen des Projekts „Kurshalten im Farbenmeer" innerhalb des vergangenen Jahres entstanden sind. Gezeigt werden Motive aus der Umgebung, Bilder von Menschen und eine Vielfalt an Themen, die die Teilnehmer*innen im Laufe des Jahres beschäftigt haben. Die Ausstellung wird vom 18.01.2020 bis zum 28.02.2020 im Foyer der Kinderbibliothek am PFL zu sehen sein.

Das Projekt

Das Projekt „Kurshalten im Farbenmeer" fand unter der Leitung von Marianne Garbe und Susanne Barelmann wöchentlich statt. Jeden Freitag wurde von 11 bis 17 Uhr unter professioneller künstlerischer Leitung gemalt, gezeichnet und frei gestaltet. In einer zwanglosen und lockeren Atmosphäre beschäftigten sich die Teilnehmer*innen mit sich selbst und ihrer Umgebung. So entstanden vielfältige und individuelle Kunstwerke. Das Projekt wird gefördert von der Stadt Oldenburg, der Stiftung Teilhabe und der GSG Oldenburg.

Blauschimmel Atelier
Projekt zur Förderung der Blauen Kunst,
Kultur und Begegnung e.V.
Klävemannstraße 16 - 26122 Oldenburg


Termine im Cadillac

Wissenschaft und Verantwortung in der Migrationsgesellschaft

Positionen und Perspektiven – ein Gespräch - 27. Februar 2020 um 18 Uhr im Cadillac. Der Eintritt ist frei.

Angesichts wachsender globaler Ungleichheiten, nie zuvor dagewesener Ausmaße von Migration und Flucht und des Erstarkens populistischer Ideologien in der jüngeren Vergangenheit drängt sich – einmal mehr – die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung von Wissenschaft auf. Wie könnte, sollte oder müsste sich die Universität zu diesen Herausforderungen verhalten? Ist ihr ein intervenierendes Handeln anzuraten, ein Dialog mit anderen Orten der Wissensproduktion der Königsweg, oder gerade ein Verzicht auf jegliches Engagement jenseits der intellektuellen Reflexion? Ist es überhaupt möglich, als Wissenschaftlerin und Wissenschaftler gesellschaftlich verantwortungsvoll zu handeln? Oder setzt das gar einen Ausstieg aus der Institution der Universität voraus? Als Teil der Abschlusskonferenz des Promotionsprogramms "Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen" (Oldenburg, Göttingen, Osnabrück) bringt das Podium hochkarätige Gäste zu diesen und weiteren Fragen zum Thema miteinander ins Gespräch.

Es diskutieren:

Dr. Wilhelm Krull (VolkswagenStiftung), Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu (Universität Bremen), Prof. Dr. Paul Mecheril (Universität Bielefeld), Dr. Hatice Pinar Şenoğuz (Universität Göttingen)

Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Martin Butler von der Universität Oldenburg. 

Cadillac Stadt Oldenburg

Huntestr. 4a, 26135 Oldenburg

www.cadillac.oldenburg.de

Tickets: www.cadillac.reservix.de


Trauergruppen Hopizdienst

Stiftung Hospitdienst

Auch im Jahr 2020 bietet die Stiftung Hospizdienst Oldenburg wieder zahlreiche Trauergruppen an, in denen Betroffene in einem moderierten Austausch die Möglichkeit haben, der eigenen Trauer Raum und sich gegenseitig Halt zu geben. Neben den allgemein gehaltenen Gruppen, gibt es darüber hinaus spezifische Angebote. Hier zu nennen ist zum Beispiel die Gruppe für Trauernde nach dem Suizid eines Angehörigen (Dienstagabend). Weitere themenbezogene Angebote sind die Gruppe für verwaiste Eltern (Mittwochabend) und die Gruppe für Eltern und Großeltern, deren Kinder/Enkel im Säuglingsalter verstorben sind (Donnerstagabend). In einem geschützten und vertrauensvollen Rahmen, bietet sich jeweils die Möglichkeit, die Trauer gemeinsam zu tragen und zuzulassen. Mit Menschen die Ähnliches erlebt und durchgemacht haben, lassen sich auch jene Zweifel und Fragen angehen, die von der eigenen Mitwelt oftmals nur schwer verstanden und nachempfunden werden können. Für nähere Informationen, ein Erstgespräch und Termine wenden Sie sich gern an die Stiftung Hospizdienst Oldenburg (Tel. 0441 – 770 346 0)


Führungen in Oldenburg:

Tatortführung - Oldenburgs krimineller Vergangenheit auf der Spur

Jeden 3. Mittwoch um 17 Uhr

Bei dieser Stadtführung begibt sich Gästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell auf die Spuren ehemaliger Tatorte in Oldenburg. Er berichtet von Kapitalverbrechen über kuriose Diebstähle bis hin zu Mord. Die Tatortführung wird jeden dritten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr angeboten. Für die nächste Führung am 17. Oktober 2018 sind noch Teilnahmetickets erhältlich. Treffpunkt ist auf dem Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum. Von dort geht es für die Teilnehmer für 1,5 Stunden durch die Innenstadt Oldenburgs. „Die Tatortführung ist nicht nur für Touristen eine tolle Gelegenheit, eine andere Seite unserer Stadt kennenzulernen, auch Oldenburger können hier noch viele Überraschungen erleben", verspricht Etzard Behrends. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Die Teilnahmetickets für die „Tatortführung" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf bis zum Start der Führung unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Auf den Spuren der Gartentradition durch das grüne Herz Oldenburgs

Jeden ersten Samstag im Monat

Der Oldenburger Schlossgarten ist ein besonderer Ort. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben liegt mitten in der Stadt. Von April bis Oktober wird jeden ersten Samstag im Monat ein zweistündiger Rundgang durch den Schlossgarten und das Schloss angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro pro Person. Tickets sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Bei der Schlossgarten und Schlossführung informiert ein sachkundiger Gästeführer über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Weitere Informationen zum Angebot sind telefonisch unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16, erhältlich.

Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag im Monat

Seit 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16

Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.


Selbsthilfegruppe YOKO: Hautkrebs Oldenburg und Umland

*Yoko ist Japanisch und heißt "Sonnenkind"

Betroffene Hautkrebspatienten aus Oldenburg und dem Umland möchten eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebs-Betroffene und deren Angehörige gründen. In netter und ungezwungener Atmosphäre möchten die Teilnehmer/innen mit anderen Betroffenen in Kontakt kommen persönliche Erfahrungen und Informationen austauschen sich gegenseitig beim Umgang mit der Krankheit unterstützen Ein erstes Info-Treffen zur Gründung der Selbsthilfegruppe soll im Juni 2019 in den Räumen der BeKos in Oldenburg, Lindenstraße 12a


Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.


Anzeige

Internetservice Webseitenpflege Webseitengestaltung Oldenburg und umzu

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler