.

Lauf gegen den Hunger 2018 war ein großer Erfolg

Lauf gegen Hunger. Foto: Aktion Lauf gegen Hunger

Für den nächsten Lauf gegen Hunger können sich Schulen noch bis zum 28. Februar 2019 anmelden. Foto: Aktion Lauf gegen den Hunger

19. Dezember 2018

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

WELTWEIT BETEILIGTEN SICH 1.700 SCHULEN IN 30 LÄNDERN – DARUNTER AUCH ZAHLREICHE SCHULEN AUS NIEDERSACHSEN

Voller Erfolg für das Bildungs- und Sportprojekt von Aktion gegen den Hunger: 500.000 Schülerinnen und Schüler weltweit zeigen außergewöhnliches Engagement im Kampf gegen den Hunger. Noch bis zum 28. Februar 2019 können sich Schulen zum nächsten Lauf gegen Hunger anmelden.

Oldenburg  | Niedersachsen - In über 30 Ländern haben sich Schulen für eine Welt ohne Hunger stark gemacht und dabei über fünf Millionen Euro erlaufen. Die Spendengelder unterstützen die lebensrettenden Projekte der internationalen humanitären Organisation Aktion gegen den Hunger.

Auch neun Schulen aus Niedersachsen beteiligten sich an der weltweiten Bewegung gegen den Hunger. So zum Beispiel die Albert-Trautmann-Schule in Werlte, die mit mehr als 500 Schülerinnen und Schülern an den Start ging und über 10.000 Euro sammelte.

Sportlehrerin Juliane Futtermann hat den Lauf an der Schule organisiert: „Die Schülerinnen und Schüler waren mehr als begeistert, weil sie nicht glauben konnten, wie viel sie geleistet und wie viele Runden und Geld sie erlaufen haben. Auch viele Kolleginnen und Kollegen sind mitgelaufen und haben die Kinder auch so manches Mal mitgezogen und angetrieben. Insgesamt sind wir als Schule fast 3.000 km gelaufen."

Der Lauf gegen den Hunger zeichnet sich besonders durch die Bildungskomponente aus. Vor dem Lauf besuchte eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter von Aktion gegen den Hunger die teilnehmende Schule und klärte die Kinder und Jugendlichen über Ursachen, Ausbreitung und Behandlung von Mangelernährung auf. Dieses Jahr haben die Schülerinnen und Schüler einen besonderen Einblick in das Projektland Irak erhalten und gesehen, wie Gleichaltrige in dem von krisenerschütterten Land leben.

Auch im Jahr 2019 können Schulen in ganz Deutschland wieder ein Zeichen gegen den Hunger setzen. Im neuen Jahr lernen die Schülerinnen und Schüler dann unter anderem das Leben von Koubra aus dem Tschad in Zentralafrika kennen. Das achtjährige Mädchen kümmert sich um die Ziegen ihrer Familie und möchte später Krankenpflegerin werden, um den Kindern in ihrem Dorf helfen zu können.

Die Republik Tschad ist eines der ärmsten Länder der Welt. Das Land hat mit sozialen Unruhen zu kämpfen und ist regelmäßig Naturkatastrophen ausgesetzt. Daraus folgen Ernährungsunsicherheit, strukturelle Armut und eine schwierige humanitäre Lage. Beim Lauf gegen den Hunger haben die Schulen die Chance, sich auf sportliche Weise für die Menschen im Tschad einzusetzen.

Jetzt anmelden

Hier können sich Schulen anmelden: www.aktiongegendenhunger.de. Weitere Informationen zum Lauf finden Sie hier.

Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2019.

 

Über Aktion gegen den Hunger:

Aktion gegen den Hunger ist die deutsche Sektion von Action contre la Faim. Die internationale entwicklungspolitische und humanitäre Organisation unterstützt mehr als 20 Millionen Menschen in rund 50 Ländern. Seit 39 Jahren kämpft Aktion gegen den Hunger gegen Mangelernährung, schafft Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung. 7.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Nothilfe und unterstützen Menschen beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen.

Kontakt:

Aktion gegen den Hunger

Wallstr. 15a

10179 Berlin

www.aktiongegendenhunger.de





Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler