.

Klimafasten teaser

Fastenaktion „So viel du brauchst…“ für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Foto: Heinrich Mühlenmeier (Foto Grundmotiv: nenetus/Fotolia)

03. Februar 2018

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Unter dem Motto: „So viel du brauchst…“ laden neun evangelische Kirchen und ein katholisches Bistum dazu ein, die Fastenzeit unter einen biblischen Leitsatz zu stellen. Die Kirchen regen dazu an: „Sieben Wochen vor dem Osterfest inne zu halten, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und Gottes Schöpfung mit Herz und Verstand in den Blick zu nehmen – so lässt sich neu erfahren, was wir wirklich brauchen.“ 

Klimafasten PlakatOldenburg- Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch, 14. Februar, und dauert bis zum Ostersonntag. Die Fastenzeit soll zum Anlass genommen werden, den Blick zu erweitern auf das Leid, das vom Klimawandel verursacht wird. Dabei gibt die Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit praktische Impulse, das eigene Verhalten klimafreundlicher zu gestalten: mehr Fahrrad statt Auto zu fahren, vegetarisch zu kochen oder einen Tag ohne Handy und Internet zu verbringen.

Im Grußwort der Fastenbroschüre heißt es: „Die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern gilt der Buße und Umkehr, dem Fasten und dem Gebet. Unsere Mitmenschen kommen dabei ebenso in den Blick wie Gottes ganze Schöpfung. Das biblische Motto der Aktion ‚So viel du brauchst…’ (2. Mose 16) soll dazu anregen, unseren Lebensstil an dem zu orientieren, was wesentlich ist, und unseren unbegrenzten Konsum zu überdenken.“ Es gehe nicht einfach um Verzicht, sondern darum, selbst zu erleben, wie wohltuend und entlastend ein einfacherer Lebensstil sein könne.

Kernstück der Aktion ist eine Fastenbroschüre, die zu wöchentlich unterschiedlichen Themen durch die Fastenzeit führt. „Anders unterwegs sein“ ist beispielsweise das Motto einer Woche, in der es darum geht, unser Mobilitätsverhalten zu überdenken und anders ans Ziel zu kommen. Die Woche „anders kochen“ soll den Blick auf Lebensmitteln neu schärfen. Weitere Impulse lauten: „anders umgehen mit dem eigenen Geld“ oder „weniger Energie verbrauchen“. So finden Interessierte jede Woche neue Anregungen, klimafreundlicher zu leben. Das Programm ist dabei so ausgelegt, dass jede/jeder individuell für sich am Fasten teilnehmen kann; es gibt aber auch Anregungen für die Umsetzung des Themas in Gemeindegruppen.

Weitere Informationen finden sie unter: www.klimafasten.de und auf der Webseite der oldenburgischen Kirche, über die auch die Fastenmaterialien kostenlos bestellt werden können: www.umwelt.kirche-oldenburg.de. Es wird auch eingeladen zum Teilen von Erfahrungen unter: www.klimafasten.de oder über Facebook, Twitter und Instagram unter #klimafasten.

Die Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit ist eine gemeinsame Initiative von:
Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland, Diözesanrat der Katholiken im Bistum Hildesheim, Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg, Bremische Evangelische Kirche, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Evangelische Kirche von Westfalen, Lippische Landeskirche, Evangelische Kirche im Rheinland, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, Evangelische Landeskirche in Baden.


Kontakt:

Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Umwelt, Klimaschutz und Energie
Gottorpstraße 14
26122 Oldenburg
www.umwelt.kirche-oldenburg.de

                                                                        



Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler