.

SPD-Fraktion sieht bei der Masurenstraße Handlungsbedarf

Anlieger und SPD fordern Maßnahmen für die Masurenstraße

Oldenburg 

Die SPD-Fraktion hat auf Basis von Hinweisen von betroffenen Anliegern*innen und auch der Berichterstattung einer Oldenburger Zeitung für den im März stattfindenden Verkehrsausschuss einen Antrag zur Situation an der Masurenstraße eingebracht.

Die Masurenstraße muss der schlechte Zustand dringend geändert werden.   Foto: SPD

SPD und Anlieger und Anliegerinnen fordern Maßnahmen

„Die Verwaltung soll über den Zustand der Masurenstraße berichten und Eckpunkte vortragen, wie sich der schlechte Zustand der Straße und des entsprechenden Fußwegs verbessern lässt", erläutert der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Renke Meerbothe, die Initiative der SPD-Fraktion.

„Insbesondere soll die Verwaltung darlegen, was bislang getan wurde, um den schlechten Zustand zu beseitigen und in welcher Form sie auf entsprechende Hinweise seitens der Anlieger*innen reagiert hat", ergänzt Fraktionsmitglied Paul Behrens.

„Wenn die Verwaltung in diesem Zusammenhang auch über die Nutzung der Masurenstraße als Abkürzungsstrecke mit all den damit einhergehenden Belastungen der Anlieger*innen berichtet, kann das offensichtlich vorherrschende Problem an der Masuren-straße im Ausschuss umfassend beraten werden", nimmt Meerbothe die Verwaltung in die Pflicht.

Diese Situation ist ein gutes Beispiel dafür, dass die von der SPD-Fraktion geforderte Verbindungsstraße kommt. „Dann werden solche Straßen, die für die derzeitigen Verkehrsaufkommen gar nicht ausgelegt sind, entscheidend entlastet", so Meerbothe.

Kontakt:

SPD-Fraktion

im Rat der Stadt Oldenburg

Altes Rathaus – Markt 1

26105 Oldenburg

SPD Logo

                                                     


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler