.

Stipendienprojekt flausen+ geht in die nächste Runde

flausen Stipendiumprojekt theater wrede+

Oldenburg | CS Redaktion

Während der Pandemie muss Theater neue Wege gehen, wie das Aussehen kann zeigt das theater wrede+ unter anderem mit dem flausen+finalchoice#10. flausen+ ist ein einzigartiges Stipendienprojekt für (Nachwuchs)künstler*innen. Das Besondere dabei ist, dass es nicht um fertige Stücke und Produktionen geht, sondern um ergebnisoffene Forschung, in der wagemutige Formen, unerwartete Formate, risikoreiche Ästhetiken und nie gesehene Inhalte erst möglich werden.

DasTheater wrede+ startet das Sipendienprojekt flausen+finalchoice#10. flausen+. Foto: Müller

Chance für Nachwuchskünstler/innen

Die begehrten zehn flausen+stipendien für das Jahr 2021 werden bei dem finalchoice#10 vergeben. Dafür präsentieren 18 Finalist*innengruppen, ausgewählt aus 102 Bewerbungen, kurz ihre Forschungsidee. Eigentlich wären aus gesamt Deutschland die Gruppen nach Oldenburg angereist, dieses Jahr gibt es ein anderes Konzept: Sechs Tage lang erklären täglich drei Gruppen innerhalb von jeweils fünf Minuten wer sie sind und was ihre Idee ist. Zuschauer*innen erhalten die Chance im eigenen Wohnzimmer die Künstler*innen kennenzulernen und mitzufiebern. Die Forschungsideen umfassen unter anderem die Position von Frauen in der deutschen Kolonialgeschichte in Namibia, eine Befragung des revolutionären Potentials von Volkstänzen, wie Männer den Mut zum Weinen finden können oder auch wie Theater für hörende und nichthörende Personen gleichermaßen verständlich sein kann. Am siebten Tag werden die von der bundesweiten Fachjury ausgewählten Gewinner*innen gekürt.

flausen+, geleitet und 2011 gegründet vom theater wrede +, ist inzwischen ein Netzwerk aus 25 Theatern aus 13 Bundesländern. Künstler*innen stehen für flausen+ im Zentrum, seit Jahren werden immer wieder die Arbeitsbedingungen innerhalb der Freien Darstellenden Künste thematisiert und mit innovativen Modellen Künstler*innen Perspektiven geboten. Auch in Zeiten von COVID-19 ist flausen+ an den Seiten der Künstler*innen: alle flausen+stipendien im Jahr 2020 können stattfinden, 40 Künstler*innen werden damit abgesichert. Um das zu ermöglichen wurden Möglichkeiten digitaler Zusammenarbeit erkundet und das öffentliche Veranstaltungsformat makingOFF zu einem digitalen Format umstrukturiert. Künstler*innen wird so in Zeiten der Krise die Existenz gesichert und neues künstlerisches Potential ausgelotet.

Kontakt:
theater wrede +
Klävemannstraße 16
26122 Oldenburg

www.theaterwrede.de







Anzeige

Agentur GrAbo SEO,  Content Marketing und Pressebüro. Tel.: 0173-9424897. Uta Grundmann-Abonyi die Markenmacherin https://www.agentur-grabo.de


.

xxnoxx_zaehler