.

Flurfördermittel im Überblick – das passende Gerät für jeden Einsatzzweck

Gabelstapler. Foto: Pixabay

Oldenburg | Redaktion CS

In industriellen Betrieben, vor allem solchen, die mit Logistik in Zusammenhang stehen, müssen regelmäßig schwere Lasten von A nach B transportiert werden. Hierbei kommen die unterschiedlichsten Flurfördermittel zum Einsatz. Viele davon sind mobil und werden als Flurförderzeuge bezeichnet. Doch welche Arten von Flurfördermitteln gibt es eigentlich und welche kommen wann zum Einsatz?

Flurfördermittel sind aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Foto: Pixabay

Flexible Geräte für einen flexiblen Einsatz

Hubtischwagen

Wenn es um die Flexibilität geht, ist ein manueller Hubtisch seinen Konkurrenten voraus. Im Gegensatz zu anderen Flurfördermitteln können Hubtischwagen nicht nur zum Transport von Lasten genutzt werden. Sie eignen sich auch für andere Einsatzgebiete und sind beispielsweise eine gute (mobile) Arbeitsfläche. Einige Hubtischwagen werden sogar elektrisch betrieben. Entsprechende Modelle bieten bezüglich der Bedienung viel Spielraum. Die Handhabung eines Hubtischwagens ist jedoch ohnehin relativ einfach. Die meisten anderen Flurfördermittel lassen sich um einiges schwerer handhaben. Gegebenenfalls ist sogar ein Führerschein erforderlich.


Schlepper

Geht der Transport über das Lager hinaus, kommen häufig Schlepper zum Einsatz. Die Flurförderzeuge dienen dem Ziehen von Anhängern und sind infolgedessen mit einer Anhängerkupplung ausgestattet. Bei einem Schlepper kann es sich allerdings auch um ein Schiff handeln, das zum Transport anderer Schiffe genutzt wird. Auch hierbei handelt es sich gewissermaßen um einen Bereich der Logistik. Sie sollten diesen Aspekt also kennen, um Verwechslungen zu vermeiden.


Regalstapler

Der Name ist hier Programm. Regalstapler sind Flürfördermittel, die zum Ein- und Auslagern von Regalen genutzt werden. Dabei handelt es sich in der Regel um Hochregale. Mit einem Regalstapler lassen sich ganze Ladeeinheiten befördern. Für die Arbeit in größeren Lagerhäusern sind Regalstapler unverzichtbar.


Gabelstapler

Beim innerbetrieblichen Warenumschlag und Transport in Lagerhallen sind Gabelstapler oft die erste Wahl. Da Lasten von ein und acht Tonnen und Höhen von bis zu sechs Metern bewältigt werden können, ist das nicht verwunderlich. Die Nutzung eines Gabelstaplers erfordert jedoch einen hierfür vorgesehenen Führerschein. Einen solchen können Sie beispielsweise über das Ausbildungs- und Fachkräftenetzwerk Wardenburg machen. Gabelstapler werden anhand von verschiedenen Kriterien unterschieden. Darunter die Antriebsart, die Radzahl, die Hubhöhe und die Unterfahrbarkeit. Übrigens ist Deutschland einer der Marktführer für Gabelstapler. Lediglich Japan ist uns in diesem Bereich wegen des Konzerns Toyota voraus. In Zukunft könnte sich das ändern.


Mitgänger

Mitgänger bezeichnen nichts anderes als Flurfördermittel, die der Norm § 2 BGV D27 entsprechen und durch einen mitgehenden Fahrer bedient werden. Es kann sich hierbei also um verschiedene Arten von Flurfördergeräte handeln.


Kommissioniergeräte und Kommissionierstapler

Diese Flurfördermittel sollten gemeinsam genannt werden, da sich beide an § 2 DGUV-V 68 orientieren. Bei Kommissioniergeräten handelt es sich um Flurförderzeuge, die keinen oder einen nicht hebbaren Stammplatz haben. In einigen Fällen handelt es sich auch um ein Gerät, das über einen bis zu 1,2 Meter über den Flur hebbaren Standplatz für den Kommissionierer verfügt. Der Unterschied zu einem Kommissionierstapler liegt darin, dass der hebbare Standplatz für den Kommissionierer höher als 1,2 Meter liegt. Einige der Geräte umfassen sogar eine begehbare Plattform.


Anzeige

Agentur GrAbo SEO,  Content Marketing und Pressebüro. Tel.: 0173-9424897. Uta Grundmann-Abonyi die Markenmacherin https://www.agentur-grabo.de


.

xxnoxx_zaehler