.

Großtierrettung in Hundsmühlen erfordert besonderen Einsatz

Am Sonnabend, den 11. September 2021 um 06:51 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Achternmeer zu einem landwirtschaftlichen Betrieb nach Hundsmühlen gerufen. Laut Großleitstelle sollten dort 2 Bullen ausgebrochen sein und nun in einer Güllegrube feststecken.

Einsatz für 2 Bullen auf einem Hof in Hundsmühlen. Die Feuerwehr rettet in Zusammenarbeit mit diversen Landwirten 2 Bullen aus einer Güllegrube. Foto: Thomas Fürst Pressewart Freiwillige Feuerwehr Achternmeer

HUNDSMÜHLEN - LK OLDENBURG  • 12.09.2021 Autor Thomas Fürst | Onlineredaktion Uta Grundmann-Abonyi       Dieser Artikel enthält Werbung

2 Bullen auf Abwegen | Feuerwehr lobt reibungslose Zusammenarbeit mit Landwirtschaft

Vor Ort angekommen , konnte diese Lage weitestgehend bestätigt werden. Durch die schnelle Reaktion des Landwirts konnten die Tiere mit einem Haken am Halfter gehakt und fixiert werden. Damit die Tiere in den Gasen des Gülleschachts nicht erstickten, wurde per Pressluftflasche vorsichtig Frischluft zugeführt. Anschließend konnte ein Bulle mittels Feuerwehrschlauch und Manpower gerettet werden. Durch die bauartlichen Gegebenheiten konnte kein schweres Gerät eingesetzt werden. Lediglich ein Hoflader konnte unterstützend zum Einsatz kommen. Nachdem das erste Tier aus dem Gefahrenbereich gebracht wurde, konnte der Schacht weiter geöffnet werden, um an das zweite Tier zu gelangen. Auch dieses konnte mittels Schlaufengurten, Feuerwehrschläuchen und Manpower unterstützt vom Hoflader gerettet werden. Der herangezogene Tierarzt Yalcin aus Wardenburg überwachte beide Tiere während der Rettung.

Mittlerweile stehen die beiden ca.600kg schweren Bullen wieder im Strohstall und sind wohlauf. Ein ganz besonderer Dank geht in diesem Fall an Familie Köhne aus Oberlethe und Familie Barelmann aus Wardenburg , die von der freiwilligen Feuerwehr angefordert wurden, um schnellstmöglich die Gülle ausder Grube zu pumpen. Ebenfalls sehr gut reagiert hat ein Kamerad der Feuerwehr, der die Meldung durch sein Funkmeldeempfänger gelesen hatte und sofort mit einem LKW der Fa. Klaus & Enno Otten Lohnbetrieb anrückte, um die Gülle abzupumpen. „Besser geht die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Feuerwehr nicht. Einfach stark!" so Thomas Fürst, Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr Achternmeer.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Achternmeer mit 3 Fahrzeugen und die Feuerwehr Wardenburg mit dem Rüstwagen. Nach ca. 2,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte zwar ein wenig nach Gülle riechend aber zufrieden die Heimreise antreten.

Pressetext und Bilder: Thomas Fürst Pressewart Freiwillige Feuerwehr Achternmeer

Die Bullen aus Hundsmühlen sind wieder im Stall nachdem sie von der Freiwilligen Feuerwehr gerettet wurden. Foto: Thomas Fürst Feuerwehr Achternmeer

.

xxnoxx_zaehler