.

020-Co-Mamas

Großtagespflegestelle „Spatzennest“ in Sandkrug, Mitarbeiterinnen Anke Gloystein und Claudia Kühling   Foto: Jugendamt  



29. Januar 2018

Onlineredaktion Bodo Pell


Jugendamt sucht „Co-Mamas“ und „Zweit Papas“

Festanstellung für Kindertagespflegepersonen möglich 

Mutter oder Vater von Beruf: Das sind Frauen oder Männer, die als „Tagesmutter“ oder „Tagesvater“ in der Kindertagespflege aktiv sind. Ob zu Hause, in angemieteten Räumen, im Rahmen betrieblicher Kinderbetreuung, im Haushalt der Eltern, allein oder zu zweit, selbständig oder festangestellt, in einer Gruppe von fünf oder bis zu zehn Kindern.


Wildeshausen - Das Berufsfeld Kindertagespflege bietet „Tagesmüttern/Tagesvätern“ heute vielfältige Möglichkeiten ihre Arbeit auszuüben. Insbesondere seit Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem ersten Geburtstag ist die Kindertagespflege neben Kindertageseinrichtungen ein gleichrangiges öffentlich gefördertes Betreuungsangebot. 

So beschränkt sich das Spektrum der Kindertagespflege nicht mehr nur auf eine selbständige Tätigkeit im eigenen Haushalt. Inzwischen gibt es im Landkreis Oldenburg auch Tagesmütter/ Tagesväter, die zusammen eine sogenannte Großtagespflegestelle eröffnet haben und gemeinsam bis zu zehn Kinder betreuen.


Sehr attraktiv ist für viele Berufseinsteigerinnen auch die Möglichkeit, im Angestelltenverhältnis tätig zu werden. So sind im Landkreis Oldenburg bisher zwei Großtagespflegestellen eröffnet worden, die von den Kindertagespflegepersonen selbständig betrieben werden. Drei Großtagespflegestellen betreibt der Familienservice Weser-Ems. Hier sind die Kindertagespflegepersonen im Rahmen einer Festanstellung beschäftigt.

Viele Tagespersonen schätzen auch die Flexibilität ihrer Arbeit. Hierzu berichtet Sigrid Welz, Kindertagespflegeperson aus Wildeshausen: „Angepasst an unsere Familiensituation biete ich ausschließlich nachmittags im meinem eigenen Haushalt Betreuung für Kinder im Anschluss an den Besuch des Kindergartens oder der Schule an und bin dadurch auch zugleich für meine eigenen Kinder stets präsent.“

Als Quereinsteigerin ohne fachpädagogische Erstausbildung (Erzieherin/Sozialassistentin) hat Frau Welz über die Teilnahme an der 160 Stunden umfassenden „Qualifizierung in der Kindertagespflege“ das erforderliche pädagogische Grundwissen erworben. Fort- und Weiterbildungsangebote, die über das Familien- und Kinderservicebüro des Landkreises Oldenburg angeboten werden, ermöglichen den tätigen Kindertagespflegepersonen sich kontinuierlich mit aktuellen entwicklungspsychologischen Fragen aber auch Themen wie der Ausgestaltung ansprechender kindgerechter Räumlichkeiten auseinanderzusetzen.


Sie sind neugierig geworden? Bei Interesse und Rückfragen melden Sie sich gern im Familien- und Kinderservicebüro unter 04431/85262 oder bei den Bildungsträgern direkt. (RegioVHS Herr Konermann 04222/44418, LEB Huntlosen Frau Pieper, 04487/7507990)

Ein 160 Stunden umfassender Qualifizierungskurs bei der regioVHS startet am 7.Februar. Des Weiteren ist ein Kurs ab August bei der LEB in Huntlosen geplant.

Großtagespflegestelle „Spatzennest“ in Sandkrug, Mitarbeiterinnen Anke Gloystein und Claudia Kühling


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK



.

xxnoxx_zaehler