.

Die Welt im Wasserstress

Wassertropfen

Oldenburg

Dass der Sommer 2018 ein wunderbar warmer und langer gewesen ist, geht auch an Jugendlichen wie den Schüler*innen der Klasse 10a der Oberschule Eversten nicht vorbei: Sie genossen die Zeit beim Baden, sei es in einem Freibad, in einem See oder in der Nordsee. Wenn sie durstig waren, öffneten sie den Wasserhahn und weg war der Durst. Dass Wasser in anderen Teilen des Planeten viel weniger selbstverständlich ist, erfuhren die Schüler*innen an zwei Workshoptagen mit dem Medienformat Werkstatt Zukunft.

mehr ...

Messwerte des Grundwassers im Raum Ganderkesee liegen vor

Harald Gülzow beim Analysieren im Labormobil Foto: VSR Gewässerschutz

Gandekesee

Viel zu hohe Nitratwerte im Grundwasser hat der VSR-Gewässerschutz bei den Brunnenwasserproben festgestellt, die im Rahmen seiner Informationsveranstaltungen am 25. September in Ganderkesee abgegeben wurden. In jeder vierten untersuchten Probe lag die Nitratkonzentration oberhalb des Grenzwertes der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter

mehr ...

UN-Bauernerklärung angenommen

Landwirt Foto: Pixabay

Oldenburg | Berlin

Der 3. Ausschuss der UN-Vollversammlung hat gestern mit großer Mehrheit die Erklärung für die „Rechte von Kleinbauern und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten" angenommen. 119 Staaten votierten dafür, 7 Staaten dagegen und 49 Staaten enthielten sich, darunter auch Deutschland sowie weite Teile der EU.

mehr ...

Breites Bündnis fordert von der Bundesregierung Zustimmung zur UN-Erklärung für Bauernrechte

Landwirt Foto: Pixabay

Oldenburg | Berlin

Heute entscheidet die Vollversammlung der Vereinten Nationen nach sechs Jahren der Beratung über die UN-Erklärung für die Rechte von Kleinbauern und -bäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten. Ein breites Bündnis von 15 zivilgesellschaftlichen Organisationen fordert die Bundesregierung dazu auf, für die Annahme der Erklärung zu stimmen. Die Erklärung stärkt die Rechte von besonders diskriminierten, ausgegrenzten und in ihrer Existenz bedrohten Gruppen auf dem Land, die einen Großteil der Welternährung sichern.

mehr ...

OOWV startet Online-Kundenportal

Kundenportal OOWV

Oldenburg

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) stärkt seine Kundenbindung. In dieser Woche fiel der Startschuss für ein Onlineportal. Es ist zunächst für 350000 Hausanschlussnehmer freigeschaltet. Hier können Vertragsdaten eingesehen und geändert werden.

mehr ...

Wasserzähler und Wasserleitungen jetzt vor Frost schützen

OOWV Matthias Geib. Foto: OOWV/Meister

Oldenburg

Die Meteorologen kündigen den ersten Kälteeinbruch an. Spätestens jetzt ist es Zeit, freiliegende Wasserzähler und Wasserleitungen vor Frost zu schützen. Dies betrifft insbesondere Installationen in Gärten, Ferien- und Gartenhäusern sowie in unbeheizten Kellern.

mehr ...

OOWV feiert 70-jähriges Bestehen und Fertigstellung des Museums Kaskade

70 Jahre OOWV  Foto OOWV Meister

Oldenburg | Jade

Großes Finale mit Aha- und Knall-Effekten: Mit dem letzten von insgesamt sieben Aktionstagen hat der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) am Sonntag, 11. November im Museum „Kaskade" sein 70- jähriges Bestehen gefeiert. Viele Besucherinnen und Besucher waren zum Tag der offenen Tür nach Diekmannshausen gekommen, um über Wasserexperimente zu staunen und heißen Rhythmen zu lauschen.

mehr ...

Filmtipp: Anderswo. Allein in Afrika - Ein junger Mann reist alleine mit dem Rad quer durch Afrika

Anderswo Allein in Afrika TeaserFoto Anselm Pahnke

Oldenburg | Hamburg

Unerwartet getrennt von seinen Reisegefährten steht Anselm vor einer schweren Entscheidung: Zurück nach Hause oder allein mit dem Fahrrad durch die Kalahari-Wüste? Er wagt den Schritt ins Unbekannte und Tritt für Tritt entfaltet sich ein atemberaubender Weg durch den afrikanischen Kontinent. Eine Reise, die zeigt, wie offen und bunt die Welt sein kann, wenn man sich überwindet loszulassen und dem Impuls folgt, anderen und sich selbst zu vertrauen. Ein Film über Begegnungen mit sich selbst, wilder Natur und bemerkenswerten Menschen.

mehr ...

Sonderausschreibungen für Wind und Solar: kein Rückenwind für den Nordwesten

Windenergie

Oldenburg

Die von der Großen Koalition in Berlin am Dienstagabend beschlossenen Regelungen für Sonderausschreibungen für neue Windenergieanlagen an Land und Solaranlagen werden vom Oldenburger Energiecluster OLEC e.V. kritisch beurteilt.

mehr ...

NABU: Über 4.000 schwalbenfreundliche Häuser in Niedersachsen

Schwalbennest Foto: LBV/Anita Hatlapa

Oldenburg

Die Sommerboten befinden sich aktuell auf ihrem Weg in den Süden in ihr afrikanisches Winterquartier. Von dort kehren sie im April und Mai nach Deutschland zurück. Doch die gern gesehenen Gäste werden hierzulande immer weniger.

mehr ...

Forstrevier Sandkrug im Fokus

Waldinventur. Foto: Rainer Städing Landesforsten

Ahlhorn | Landkreis Oldenburg | Sandkrug

Ein Fachmann für Waldinventuren aus Hannover, Garlef Kalberlah, begutachtete im Auftrag der Niedersächsischen Landesforsten in den letzten Monaten die Revierförsterei Sandkrug. Er hat den Zustand jeden Waldbestandes erfasst und die Weiterentwicklung der Wälder für die nächsten zehn Jahre geplant. „Von der Waldpflege bis zu Nutzung wurden Revierförster Karl-Heinz Pelster, der die Försterei seit 34 Jahren leitet, gute Ergebnisse bescheinigt", würdigt Forstamtsleiterin Regina Dörrie die geleistete Arbeit vor Ort. Aber auch für die Zukunft ist die Försterei gut aufgestellt.

mehr ...

Netzwerk Watt°N übergibt gesammelten Meeresmüll an das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Meeresmüll. Teilnehmer der Aktion in Crildumersiel_Foto Elisabeth Muschiol

Oldenburg

Jonathan Tosberg und Melanie Klock überreichten am 8. September stellvertretend für alle Beteiligten ihre Funde an Museumsdirektorin Dr. Ursula Warnke. Das Netzwerk Watt°N war dem Aufruf des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg gefolgt, am Strand angespülten Plastikmüll zu sammeln.

mehr ...

Informationsveranstaltung: Glyphosat - Kontrovers

Glyphosat

Oldenburg | Huntlosen

Glyphosat zählt zu bedeutendsten Unkrautvernichtungsmitteln weltweit. Nichtsdestotrotz hat es in den vergangenen Jahren vermehrt für Diskussion gesorgt. Mehrheitlich wird Glyphosat als gesundheitlich unbedenklich eingestuft, doch es gibt auch Kritiker. So hat zum Beispiel die Internationale Agentur für Krebsforschung den Unkrautvernichter als wahrscheinlich krebserzeugend für den Menschen eingestuft. Auch die Frage, inwieweit Glyphosat für das Insektensterben mitverantwortlich ist, ist noch nicht geklärt.

mehr ...
.

xxnoxx_zaehler