.

Lesung von und mit Markus Bock im Cadillac

Markus Bock

Am 14. Dezember um 18 Uhr findet im Jugendkulturzentrum Cadillac in Oldenburg eine Lesung von und mit Markus Bock statt. Foto: Markus Bock/Verlag

06. Dezember 2018

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

„Die Depression hat mich bestimmt. Jetzt bin Ich dran. Vielleicht."

Der sich selbst als „Depressionist" betitelnde Autor Markus Bock spricht über das, was viele nur vermuten können: Wie fühlen sich Depressionen und Suizidgedanken an? Was passiert bei einer Therapie und im persönlichen Umfeld? Am 14. Dezember um 18 Uhr liest der Autor aus seinem Buch: „Depressionist" Verbockt - „Die Depression hat mich bestimmt. Jetzt bin ich dran. Vielleicht ..."  im Jugendkulturzentrum Cadillac.

 

Markus Bock Der DepressionistOldenburg - Die Depression ist die wohl heimtückischste, nicht-greifbarste und vor allem unterschätzteste Volkskrankheit unserer Zeit. Jeder kennt Irgendjemanden, der/die davon betroffen ist, darunter leidet oder – im schlimmsten Fall – als letzten Ausweg den Suizid gewählt hat. Allein in Deutschland leiden über 4 Millionen Menschen diagnostiziert an depressiven Störungen, wenn man nun bedenkt, dass nur jeder Dritte zum Arzt geht wird schnell klar, wie hoch die tatsächlichen Zahlen vermutlich sind. Bei den 15 – 35-jährigen ist der Suizid als Folge einer Depression die zweithäufigste Todesursache. Aber mal ehrlich, wer kann wirklich verstehen und nachvollziehen, wie es den Erkrankten wirklich geht?

Der sich selbst als „Depressionist" betitelnde Autor Markus Bock spricht über das, was viele nur vermuten können: Wie fühlen sich Depressionen und Suizidgedanken an? Was passiert bei einer Therapie und im persönlichen Umfeld? Es geht nicht um Zahlen, Daten, Fakten, Medikamente. In dem, von Markus Bock auf seinem Blog veröffentlichten, Buch: „Die Depression hat mich bestimmt. Jetzt bin ich dran. Vielleicht ..." geht es um einen ungeschönten Blick auf die Gefühlswelt in depressiven Lebensabschnitten und deren Auswirkungen. Die Lesung ist kein Ratgeber, sondern ein verständnisvoller Tatsachenbericht, in dem er die Frage beantwortet, ob Depressionen nicht sogar eine Chance ist."

"Verbockt" am 14. Dezember um 18 Uhr im Cadillac

Die Themen der Lesung sind vor allem: Auslöser, Leben mit depressiven Episoden (zum Beispiel Handlungsunfähigkeit), was aus dem nicht Handeln entstehen kann, was sein Exkurs in die JVA bewirkt hat, Leben in der Beziehung und als Vater und den Schritt weiter, was sich entwickelt hat. Wie der Titel schon erahnen lässt nimmt sich Markus Bock als selbst Betroffener dem Thema durchaus mit einer Spur von (schwarzem) Humor an, ohne aber die Ernsthaftigkeit dieses Themas zu schmälern.

Es geht nicht um Lösungen oder Belehrungen, sondern um das Leben mit dieser Krankheit, und um das Verstehen. Die Lesung richtet sich nicht nur an Betroffene, sondern auch an deren Freunde und Familienangehörige und am Thema Interessierte.

Freier Eintritt - Spenden erwünscht

Wer also selbst unter Depressionen leidet oder betroffene Angehörige und Freunde hat, oder selbst Interesse an dem Thema hat, ist herzlich eingeladen am 14. Dezember um 18 Uhr im Jugendkulturzentrum Cadillac an der Lesung teilzunehmen. Der Eintritt ist frei, aber Spenden sind gern gesehen.

 

Lesung am 14. Dezember um 18 Uhr im

Cadillac Stadt Oldenburg

Huntestr. 4a

26135 Oldenburg

www.cadillac.oldenburg.de

Cadillac Logo

                                                        

 


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler