.

122- Rund um die Hunte

 Jürgen Woltmann (mitte) stellte mit Florian Isensee (links) und Peter Gebhardt seinen neuen Bildband vor.  Foto: bodopell  



8. Juni 2018

Onlineredaktion Bodo Pell


„Die Hunte ist die Seele des Oldenburger Landes"

Es macht Spaß, die Landschaften in dem Buch nachzuvollziehen

Als Jürgen Woltmann 2002 seinen ersten Bildband rausbrachte, wollte er nie wieder ein Buch machen, weil die Arbeit sehr aufwendig und kompliziert ist. Jetzt hat er sein 13. Bildband „Rund um die Hunte – Vom Dümmer bis zur Weser" herausgebracht, der die zahlreiche Besonderheiten des Flusses und der Ortschaften wiedergibt.

 

Wildeshausen - „Ich möchte Lust auf eine „tolle Landschaft", machen erklärte der 84-jährige Jürgen Woltmann bei der Präsentation seines 13. Bildbandes. „Die Hunte ist die Seele des Oldenburger Landes". Sie fließe durch eine ganze Reihe an Schutzgebieten und habe in der Geschichte für viele Orts- und Stadtgründungen an Übergängen der Hunte gesorgt. Er sei immer gerne an der Hunte gewesen, auch heute noch sei die Hunte ein lebendiger Fluss, so Woltmann.

Dieser Bildband zeigt die Hunte und ihre Ortschaften nur vom Dümmer bis zur Weser, um die Quelle im Wiehengebirge bereits Veröffentlichungen gibt, erklärten Woltmann und Florian Isensee vom Isensee-Verlag. Die Hunte hat eine Länge von 180 Kilometern. In dem Buch hat sich Woltmann auf den Dümmer als Startpunkt bie zur Weser beschränkt, weil es eine überschaubare Region ist und man diese auch mal in kleinen Ausflügen nacherleben kann.

Um die Bilder sprechen zu lassen hat Woltmann die Texte kurz gehalten um alle Aspekte die zu einem Fluss gehören einzubringen. Woltmann beschreibt die wirtschaftliche Bedeutung die die Hunte für die Region einmal hatte und dass sie eine zentrale Rolle auch für die Stadt Oldenburg ist, denn die Hunte hat dort einen Wandel erfahren, denn das Wohnen am Wasser sei heute ein großes Thema.
Für sein Buch hat Woltmann etwa eineinhalb Jahre gebraucht. In früheren Jahren hatte er sich geweigert seine Fotos mit einer Digitalen Kamera zu machen. Dann musste er wegen der Lichtverhältnisse zu einer bestimmten Tageszeit vor Ort sein. Heute besitze er sechs Digitale Kameras. So könne er auch mal die Lichtverhältnisse verändern, den Horizont oder den Bildausschnitt verändern. „Was ich einmal mit der Kamera aufgenommen habe, ist fest in meinem Kopf verankert. Das ändere ich am Computer nicht gerne", erklärte Woltmann.

Dieser eindrucksvolle Farbbildband –erhältlich beim ISENSEE Verlag 14,90 Euro, oder in der Gildebuchhandlung in Wildeshausen-, zeigt die Hunte von der Quelle bis zur Mündung in die Weser. An zahlreichen Stationen hat der Fotograf und Autor die Besonderheiten dieses Flusses und der anliegenden Orte festgehalten.

Zwischen dem Dümmer und der Weser durchfließt die Hunte die charakteristischen Naturräume Moor, Geest und Marsch im Oldenburger Land. Mit dem Lauf der Hunte verbindet sich ein enger Bezug zur Geschichte der frühen Besiedelung der Wildeshauser Geest. Auf zahlreichen Wanderwegen entlang des Flusses und auf den Deichen erlebt der Naturfreund ein vielfältiges und abwechslungsreiches Landschaftsbild. Aber ebenso vielfältig zeigt sich die Kulturgeschichte dieser Region.

„Das Buch ist ein Genussbuch. Es macht Spaß, die Landschaften in dem Buch nachzuvollziehen es schließt eine Lücke für eine Region, die touristisch interessant sei. Das Buch soll Appetit machen, sich in die Natur aufzumachen", erklärte Peter Gebhardt von der Gilde-Buchhandlung in Wildeshausen.


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


 

.

xxnoxx_zaehler