.

SCHWARZMARKT FÜR NÜTZLICHES WISSEN UND NICHT-WISSEN

Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen; Dorothee Wimmer

"Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen" am 24. Mai im Theater. Foto: Dorothee Wimmer

15. Mai 2019

Onlineredaktion: Cornelia Schröder 

LEGAL AUF DEM SCHWARZMARKT

Am 24.5. 2019 ab 18 Uhr präsentiert das Oldenburgische Staatstheater das in zweifachem Sinne einmalige Projekt ,Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen' mit dem Thema ,Niemandsland – Migration und Grenzarbeit an den Rändern der Ordnung' in der Exerzierhalle. Eine ganze Nacht lang hat das Publikum die Möglichkeit, sich Wissen schwarz zu erkaufen.

Oldenburg - Nackte Glühbirnen. 30 Tische. Stimmengewirr. An einem dieser Tische zwei Menschen, sich gegenübersitzend, vertieft in den Sog des Austauschs. „Wirklich?", fragt die Besucherin. „Ja, tatsächlich, das mache ich seit vier Jahren", antwortet die Kapitänin, die für eine Hamburger Reederei zur See fährt. Die Besucherin hat sich die Kapitänin „gebucht". Diese Zweier-Gespräche sind Konzept des ,Schwarzmarkts für nützliches Wissen und Nicht-Wissen'. Geladene 72 Menschen aus Wissenschaft, Kunst und Kultur, die aus privater oder beruflicher Perspektive Expert*innen für das Thema ,Niemandsland – Migration und Grenzarbeit an den Rändern der Ordnung' sind, können von den interessierten Besucher*innen in einem halbstündigen und exklusiven Einzelgespräch befragt und behört werden. Ob Poetry Slammer, psychologische Beraterin der Polizei, Komponist – die Bandbreite der Expert*innen ist unerhört groß. Sie schaffen Wissensräume, die das Sujet des Niemandslandes aus historischer, politischer, religiöser, wirtschaftlicher, rechtlicher, literarischer, philosophischer, künstlerischer, zwischenmenschlicher und alltäglicher Perspektive beleuchten. Wer keinen Platz an einem Tisch mehr bekommt, kann sich via Schwarzmarkt-Radio in die Gespräche einschalten. Wissen für kleines Geld. Ein Abend für Großes.

Eine Übersicht über Expert*innen und Themenbereiche kann das Publikum unter folgendem Link einsehen, um sich bestens auf den Abend und eine eventuelle Gesprächsbuchung vorzubereiten: staatstheater.de/oldenburgerschwarzmarkt.html

Der Vorabkauf einer Eintrittskarte oder das Reservieren von Plätzen ist nicht von Nöten. Der Eintritt ist frei, lediglich die Buchungsgebühr von einem Euro pro Gespräch muss entrichtet werden. Die Gesprächsbuchung ist optional, Zuschauer*innen können auch von rein beobachtender Perspektive aus partizipieren.

Schwarzmärkte wurden u. a. in Riga, Paris, Warschau, Wien, Berlin, Istanbul und Hamburg gezeigt. Die aktuelle Lizenz © Nr. 6/2019 für den ,Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen' wurde vergeben von der Stiftung Niedersachsen, Innovator des Projekts ist die Mobile Akademie Berlin. Das Oldenburgische Staatstheater/die Sparte 7 als diesjähriger Lizenznehmer kooperiert mit dem Center for Migration, Education and Cultural Studies der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Kontakt:

Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg

www.staatstheater.de
Karten: (0441) 22 25 111

tickets.staatstheater.de

TheaterLogo

                                                        

 


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler