.

Brüssel sucht den Gedankenaustausch

WLO zu Besuch in Brüssel Foto WLO

EU-Koordinatoren der Landkreise und kreisfreien Städte aus den Regionen Lüneburg und Weser-Ems waren zum Arbeitsbesuch in Brüssel. Foto: WLO

19. November 2018

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

Offene Ohren für die Region

Ungeachtet der kontroversen politischen Diskussionen um die Zukunft Europas läuft die Sacharbeit in den europäischen Institutionen mit hoher Konzentration. Davon konnten sich die EU-Koordinatoren der Landkreise und kreisfreien Städte aus den Regionen Lüneburg und Weser-Ems dieser Tage bei einem Arbeitsbesuch in Brüssel überzeugen.

Wildeshausen  - Wesentliches Ziel der Gruppe war es, sich bei den für Niedersachsen verantwortlichen Kommissionsmitarbeitern und wichtigen anderen Einrichtungen über den Stand der Beratungen zur Ausgestaltung der europäischen Förderpolitik ab 2020 zu informieren und die regionalen Erwartungen vorzutragen.


Organisiert durch die Europe Direct-Informationsstelle in Oldenburg und mit engagierter Unterstützung der niedersächsischen Landesvertretung in Brüssel kam es zu einem intensiven Gedankenaustausch mit den Vertretern der Generaldirektionen für Agrar- und Regionalpolitik sowie des Ausschusses der Regionen. Außerdem nahm sich der Europaabgeordnete Tiemo Wölken Zeit, um mit den niedersächsischen Gästen zu diskutieren.


„Den O-Ton der EU-Kommission zu hören war sehr wichtig für uns", so Christine Gronemeyer, stellvertretende Geschäftsführerin der WLO-Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Oldenburg mbH. „Dadurch ist das Verständnis für den großen Einfluss der Mitgliedstaaten und die widersprüchlichen Interessen gewachsen, mit denen sich die Kommissionsbediensteten auseinandersetzen und zwischen denen sie vermitteln müssen." Beeindruckt zeigte sich die Gruppe auch von dem ehrlichen Interesse an den Belangen der Region, das bei allen Gesprächspartnern sichtbar geworden ist.


Allerdings ist auch deutlich geworden, das verbindliche Aussagen zur künftigen Förderpolitik vor den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 kaum zu erwarten sein werden. Immerhin war für alle Delegationsmitglieder beruhigend, dass es trotz Brexit und großer Herausforderungen, etwa bei den Themen Migration und Sicherheit, keinen Kahlschlag bei der für die Kommunen so wichtigen EU-Förderung geben wird; die Region Lüneburg wird gegenüber den stärker entwickelten Regionen sogar weiterhin von erhöhten Fördersätzen profitieren können.

Kontakt:

WLO Wirtschaftsförderungsgesellschaft

für den Landkreis Oldenburg

Delmenhorster Str. 6

27793 Wildeshausen

www.wirtschaftsfoerderung.de

 

                                                        

 


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler