Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31




Gesundheitsmesse_2018




Oldenburger Internetzeitung facebook

Anzeige/n


Siegener Haustechnik


Wolfgang Wachtmeester Gala-Bau



Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

.

001-Reichstag

   Bild: bodopell  



6. Dezember  2017

Onlineredaktion Bodo Pell


Digitalisierung auch für kleine und mittelständische Unternehmen

Neue Digital-Förderung für Mittelstand und Handwerk

Digitalisierung ist heute auch für kleine und mittelständische Unternehmen ein wichtiges Thema. Doch wer sich als Unternehmer keine eigene IT-Abteilung leisten kann, steht mit IT-Sicherheit, digitaler Verwaltung oder Markterschließung vor sehr großen Aufgaben. Ein neues Bundesförderprogramm bietet genau diesen Betrieben professionelle Unterstützung und hilft in Sachen Digitalisierung auf die Sprünge.

Wildeshausen - Heutige Unternehmen und Handwerksbetriebe haben mit „go-digital“ eine sehr gute neue Hilfestellung, um beim Ausbau des immer wichtigeren Digital-Bereichs voranzukommen.

Bei „go-digital“ können mittelständische Betriebe sich an vom Ministerium autorisierte Beratungsunternehmen wenden und mit deren Hilfe ein für sie passendes Förderprojekt abstimmen. Zur Wahl stehen dabei die drei Bereiche „IT-Sicherheit“, „Digitale Markterschließung“ oder „Digitalisierte Geschäftsprozesse. Den Förderantrag stellt das Beratungsunternehmen, die Unternehmen haben damit so gut wie keinen bürokratischen Aufwand.Bei einer Zusage werden dann 20-30 Beratertage gefördert.


Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe mit weniger als 100 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von höchstens 20 Millionen Euro. 

 

„Heutzutage ist Digitalisierung für jede Firma überlebenswichtig. Nur mit moderner IT lassen sich Warenbestände verwalten und Kunden erreichen“, weiß Grotelüschen, die sich seit Jahren für Möglichkeiten der Digitalisierung in Betrieben, aber auch in Schulen einsetzt und sich zu deren Realisierung auch für den dafür notwendigen Breitbandausbau stark macht. „Nur die Wenigsten sind nebenbei auch Digital-Profis, daher können viele Unternehmen von der geförderten Experten-Beratung enorm profitieren“, so die Abgeordnete.

Derzeit werden die Beraterfirmen vom Wirtschaftsministerium akkreditiert, ab wann genau sich Unternehmen dann bewerben können, steht noch nicht fest.

 

Interessierte Betriebe können sich an das Büro Astrid Grotelüschen wenden.

Weiter Informationen gibt es unter http://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Navigation/DE/go-digital/go-digital.html.

 

Kontakt:

Anna Nahm
Bürgerbüro Astrid Grotelüschen MdB
Zwischenbrücken 5b
27793 Wildeshausen
Tel.: 04431/ 955 45 26
E-Mail: astrid.grotelueschen.ma07@bundestag.de


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK





.