Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31




Oldenburger Internetzeitung facebook

Anzeige/n


Siegener Haustechnik


Wolfgang Wachtmeester Gala-Bau



Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

.

Schlachthof

Mit einem Schreiben an den Landrat Wildeshausen lehnt die Fraktion der Bündnis90/Die Grünen einen weiteren Schlachhof ab. Foto: Redaktion

11. Oktober 2017

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

Bündnis90/Die Grünen lehnt erneuten Schlachthof ab

Wie der Presse am 28. / 29. September zu entnehmen war, hat das Niedersächsische Wirtschaftsministerium / das Fleischwarenunternehmen Bresaole Pini den Landkreis Cloppenburg angesprochen, um geeignete Flächen für einen neuen Großschlachthof für Schweine zu suchen. Dies nahmen die Bündnis90/Die Grünen zum Anlaß an den Landrat, Herrn Carsten Harings eine Anfrage diesbezüglich zu stellen.

Oldenburg - Auszug der Bündnis90/Die Grünen zum Schreiben an den Landrat Herrn Carsten Harings in Wildeshausen:

Frage:
Wurde das Niedersächsische Wirtschaftsministerium / das Fleischwarenunternehmen Bresaole Pini auch beim Landkreis Oldenburg und bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WLO) vorstellig? Ist dem Landkreis Oldenburg bekannt, ob gezielt Gemeinden im Landkreis Oldenburg angesprochen wurden?

Hintergrund:
Die Gemeinde Großenkneten hat per Bürgerbefragung 2013 einen weiteren Schlachthof abgelehnt. Dieser Position würde sich bei einer Befragung der überwiegende Teil der Landkreisbewohnerinnen und Bewohner anschließen, da die Herausforderungen für Umwelt, Wasser, Luft und Mensch durch die intensive Tierhaltung jetzt schon mehr als ausreichend sind. Ein Abtransport der überschüssigen Nährstoffe würde das Klima unverhältnismäßig belasten, da in ganz Niedersachsen schon zu viele Nährstoffe vorhanden sind. Das kann auch nicht der Weg einer nachhaltigen Landwirtschaft sein.

Einem weiteren Großschlachthof sollte vom Landkreis Oldenburg grundsätzlich ein Absage erteilt werde, da dadurch eine Sogwirkung zu mehr Stallbauten für die Schweinemast entstehen würde. Es gibt jetzt schon zu viele Nährstoffe aus Tierhaltung und Biogasanlagen im LK Oldenburg, die hier nicht verwertet werden können. Zu bedenken ist im diesem Zusammenhang weiter, dass die bestehenden Schlachthöfe sich in den vergangenen Jahren zusätzliche Schlachtkapazitäten haben genehmigen lassen. So wurde zum Beispiel die Schlachtkapazität von Wiesenhof in Lohne um 112.000 Hähn-chen täglich auf 432.000 erhöht. Übers Jahr gerechnet bedeutet das ein Plus von 33,6 Millionen oder 140 Ställe a 29.990 Tiere. Der Schweineschlachthof Weidemark (Sögel) hat die Schlachtkapazität um 3.000 auf 18.000 Tiere täglich erhöht, was wiederum ein Plus von 210 Ställe a 1.499 Tier bedeutet.

Unsere Fraktion lehnt einen weiteren Schlachthof kategorisch ab und bittet den Landrat hier vorsorgend tätig zu werden.
Für die Fraktion
Eduard Hüsers

Bündnis 90 / Die Grünen im Kreistag

26197 Huntlosen

Bündnis90 die Grünen







Anzeige

Internetservice Oldenburg LK




.