.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Hude?

Hude aktuell

Hier im Landkreis-Kurier - der Oldenburger Internetzeitung - finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Dorfgemeinschaften, den Huder Vereinen und aus der gesamten Gemein

de Hude im Landkreis Oldenburg / Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

Schreiben Sie uns!
Redaktionsbüro Hude: red.hude@landkreis-kurier.de

Neuer Betreiber für Schülerbeförderung in Hude und Ganderkesee

Ab dem 1. August übernimmt Hutfilters Reisedienst aus Delmenhorst die Linienbusverkehre im Einzugsbereich der Schulen im Nordosten des Landkreises Oldenburg. Im beschriebenen Gebiet ist die Firma Hutfilter kein „unbeschriebenes Blatt", sondern bereits seit mehreren Jahren im Auftrag des vorigen Auftragsnehmers, der Weser-Ems-Bus, auf vielen Linien im Einsatz. Das Fachwissen und die Ortskenntnisse muss sich die Firma Hutfilter insofern nicht erst aneignen, sondern sie kennt sich bereits bestens aus.

Warum ist das wichtig?
Die für den Schülerverkehr bedeutenden Leistungen wurden im Grundsatz beibehalten, dennoch kommt es zum neuen Schuljahr aus verschiedensten Gründen zu Änderungen einzelner Fahrten, auf die sich Schülerinnen und Schüler sowie Eltern einstellen sollten.
Anpassungserfordernisse können sich beispielsweise durch geänderte Schulzeiten/Schulbezirke, Änderung an Linienführung und Haltestellenzuordnung oder durch Anpassung/Ergänzung von Fahrzeugen an die Auslastung ergeben.

Auf was ist zu achten?
Der Landkreis Oldenburg bittet alle Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, sich aktiv über mögliche Änderungen im Fahrplan zum neuen Schuljahr zu informieren.
Die ab 1.8.2018 geltenden Fahrpläne sind auf der Internetseite des Landkreises Oldenburg abrufbar:
https://www.oldenburg-kreis.de/bildung-und-kultur/schulangelegenheiten/schuelerbefoerderung/fahrplaene-hude-ganderkesee/

Bei der Rückfahrt von der Schule kann es ggf. zu geänderten Abfahrtspositionen der Fahrzeuge gegenüber heute kommen (vor allem, wenn mehrere Busbuchten vorhanden sind). Es ist zu Beginn des Schuljahres noch wichtiger als sonst, auf die Liniennummern und Fahrtrichtungen zu achten, die an den Fahrzeugen angezeigt werden.

Schülerinnen und Schüler sollten sich (ggf. mit Hilfe ihrer Eltern) die Liniennummer und den Namen der Haltestelle am Wohnort gut einprägen. Ein mitgeführter „Notfallzettel" mit der Liniennummer, der Haltestelle am Wohnort sowie der Wohnanschrift kann bei der Suche nach dem richtigen Bus ebenfalls hilfreich sein. Auch die Ansprache des Busfahrers oder des aufsichtführenden Lehrers kann bei Unsicherheit helfen.

Ein aktualisierter Fahrplanaushang an den Haltestellen kann leider erst zum Betriebsstart am 1.8.2018 garantiert werden.

Möglicherweise werden noch andere Linien des Verkehrsverbunds Bremen/Niedersachsen (VBN), die nicht im sogenannten „Linienbündel Oldenburg Nord" enthalten sind, genutzt. Informationen über alle Linien des VBN sowie die elektronische Fahrplanauskunft sind auf der Internetseite www.vbn.de und in der VBN-App „FahrPlaner" zugänglich. Spätestens bis zum Betriebsstart am 01.08.2018 werden dort auch die Fahrpläne des „Linienbündels Oldenburg-Nord" eingepflegt sein.

Was tun, wenn es Probleme gibt?
Trotz intensiver Vorbereitung und Abstimmung zwischen den Beteiligten kann es dennoch zu Problemen kommen.

Um Informationen bei auftretenden Störungen zu erhalten, sollte erste Anlaufstelle der Telefonkontakt der Firma Hutfilter (Tel. 04221-9989932 oder 9989933) sein. Der Landkreis Oldenburg, dort das Schulamt, steht unter den Rufnummern (04431) 85-294 oder 85-239 helfend zur Verfügung. Ergänzend hierzu kann auch die geschaltete E-Mail-Adresse schuelerbefoerderung@oldenburg-kreis.de genutzt werden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Schulverwaltung wie Verkehrsunternehmen bei Störungen/Schwierigkeiten in der Schülerbeförderung auf rasche und umfangreiche Informationen angewiesen sind, um dementsprechend auch schnell reagieren zu können.

Ralf Buss ab Sommer im Trainerstab der 1. Herren des FC Hude

Zur neuen Saison wird Ralf Buss, aktuell Trainer der A-Jugend beim FC Hude, in den Trainerstab des Bezirksligisten aufrücken und als Co-Trainer unterstützen.
„Ich freue mich sehr mit Ralf einen weiteren Co-Trainer ab Sommer an meiner Seite zu haben, der mit uns daran arbeitet die Mannschaft weiter zu entwickeln und zu unterstützen. Ralf habe ich als sehr innovativen und motivierten Trainer in der A Jugend kennengelernt und auch dort war unsere Zusammenarbeit schon von Anfang an sehr positiv und hat viel Spaß gemacht. Da Ralf aber ab Sommer beruflich mehr eingespannt sein wird, kann er nicht mehr allein Hauptverantwortlicher einer Mannschaft sein. Daher habe ich ihn gefragt ob er es sich vorstellen kann, uns bei unserer Arbeit in der ersten Herren zu unterstützen", so Mario Klostermann vom FC Hude.
Ralf Buss wird - wie auch Sascha Stolze - als Co-Trainer der 1. Herren fungieren.
Als Neuzugänge für die Bezirksliga haben die Spieler Sitar Amin (VfL Edewecht), Jannik und Marko Schrank (TSV Ganderkesee) und Andy Brinkmann (SF Wüsting) zugesagt. Zudem rücken Marvin Müller und Sirus Timouri aus der A-Jugend in das Team.

Selbsthilfegruppe „Depression" in Hude lädt Interessierte ein

Depression ist eine zunehmend festgestellte Erkrankung: 18 von 100 Menschen erleben irgendwann einmal eine depressive Episode. Depressive Menschen fühlen sich niedergeschlagen und freudlos. Sie haben das Interesse an vielen Dingen verloren und können sich nur schwer zu Aktivitäten aufraffen.
Jeder kennt Phasen, in denen er vorübergehend traurig oder niedergeschlagen ist oder einfach keine Lust hat, etwas zu unternehmen. Solche Phasen sind in einem gewissen Rahmen ganz "normal" und gehören zum Leben dazu.
Halten die Beschwerden aber länger an, könnte es sich um eine Depression handeln: Selbst, wenn es keinen objektiven Grund (mehr) für eine gedrückte Stimmung gibt, bleiben die Symptome weiterhin bestehen. Eine Depression kann in jedem Alter entstehen. Auch viele junge Menschen sind betroffen.
Gerade bei dieser Erkrankung ist es wichtig, dass man sich gegenseitig unterstützt, mal ohne Arzt und ohne Angehörige nur mit Betroffenen. Die Selbsthilfegruppe Depression in Hude lädt Interessierte ein, an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat von 19 Uhr bis 20.30 Uhr die Gruppe zu besuchen.
Wer gerne mal zum Schnuppern kommen oder langfristig bleiben möchte nimmt bitte Kontakt mit der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Oldenburg, Rita Rockel, Tel.: (04431) 85-473 oder per E-Mail: rita.rockel@oldenburg-kreis.de auf.

.

xxnoxx_zaehler