.

20 Jahre Abwasserentsorgung durch den OOWV – Tag der offenen Tür auf der Kläranlage Hude

Karsten Specht Sven Ambrosy Holger Lebedinzew

Geschäftsführer Karsten Specht, Verbandsvorsteher Sven Ambrosy und Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew eröffneten den Tag der offenen Tür. Foto: OOWV

05. Juli 2019 | Onlineredaktion Oldenburg

Thema Abwasser beim OOWV genau richtig aufgehoben

Mitmachen, Spaß haben und informieren, dazu Unterhaltung und gesunde Leckereien – so lässt sich der Tag der offenen Tür des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands (OOWV) am Sonntag, 23. Juni auf der Kläranlage Hude zusammenfassen. Viele Interessierte aus allen Altersgruppen nutzten bei strahlendem Sonnenschein die Gelegenheit, einen Einblick hinter die Kulissen zu gewinnen.

Tag der offenen Tür Kläranlage HudeHude  - Anlass der Veranstaltung war der Einstieg des Unternehmens in den Abwasserbereich vor 20 Jahren. Hude gehörte seinerzeit mit Berne und Elsfleth zu den ersten drei Kommunen, die dem OOWV die wichtige Aufgabe der Schmutzwasserentsorgung anvertrauten. Diesem Beispiel sind seitdem zahlreiche weitere Städte und Gemeinden gefolgt. Heute betreibt der OOWV 46 Kläranlagen und ist in diesem Bereich für 38 Kommunen und einen Zweckverband zuständig. Mehr als eine halbe Million Bürgerinnen und Bürger sind mit ihren Haushalten an das Abwassernetz des OOWV angeschlossen. Jährlich werden über 35 Millionen Kubikmeter Abwasser gereinigt.

Gäste liessen sich die Kläranlage erklären. Foto: OOWV

„Bei dem Einstieg im Jahr 1999 war Abwasser für uns Neuland", sagte Verbandsvorsteher Sven Ambrosy. „Aber unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben das schnell und gut hinbekommen. Wir stellen uns stets auf die neuen und gestiegenen Anforderungen ein", betonte er: „Im Laufe der vergangenen zwei Jahrzehnte haben wir einen großen Erfahrungsschatz gesammelt und können daraus Synergien generieren, von denen alle profitieren: die Kommunen und die Menschen, die hier wohnen." Mit einem Dank an die Belegschaft für ihr Engagement stellte Sven Ambrosy fest: „Ebenso wie das Trinkwasser ist auch das Abwasser beim OOWV genau richtig aufgehoben."

Geschäftsführer Karsten Specht freute sich über den großen Zuspruch: „Die Menschen haben ein Informationsbedürfnis. Mit dem Angebot, unsere Tore zu öffnen, liegen wir richtig." Bewusst sei der bundesweite Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni für diese Veranstaltung ausgewählt worden. „Ohne eine zuverlässige Trinkwasserversorgung und ohne eine funktionierende Abwasserentsorgung wäre in einer Region keine Entwicklung, kein Wachstum möglich. Deshalb optimieren wir beispielsweise unsere Kläranlagen fortlaufend, um auf den Fortschritt einer Kommune zu reagieren und diesen entsprechend zu begleiten. Das ist gemeint, wenn wir von Daseinsvorsorge sprechen", sagte Karsten Specht. „Die 1999 gefällte Entscheidung, dem OOWV die Abwasserentsorgung anzuvertrauen, war goldrichtig", sagte Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew. Mit Blick auf den Betrieb der Anlagen und Netze ergänzte er: „Die technischen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft sind nur in einem großen Verbund zu lösen."

Fantasievolle Stelzenläufer oder Hugo, der sprechende Roboter, begrüßten die Besucherinnen und Besucher zu diesem Tag der offenen Tür. Auf der Hauptbühne begeisterte Eric Siemens mit seiner Experimentiershow und der Puppenflüsterer Benjamin Tomkins faszinierte sein Publikum. Spannend und abwechslungsreich ging es im „Erklärwerk" zu: Hier informierte der OOWV anschaulich über Abwasserentsorgung und stellte innovative Projekte in diesem Bereich vor, gab Auskünfte zum Trinkwasser sowie zum Kundenportal „Einfach Heimat" und warb für sich als Arbeitgeber. Eine Experimentierstation lud darüber hinaus zum Mitmachen ein. Wer mochte, konnte bei einem Rundgang alles über die Abläufe und Reinigungsprozesse einer Kläranlage erfahren oder bei virtuellen Drohnenflügen die Gegend von oben erkunden.

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband zählt zu den zehn größten Wasserversorgern in Deutschland. Er betreibt 15 Wasserwerke und im Bereich der Abwasserentsorgung 46 Kläranlagen. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts arbeitet der OOWV ohne Gewinnerzielungsabsicht. Der Wasserverband gehört mit rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den wichtigen Arbeitgebern im Nordwesten.

Info zum OOWV
Der OOWV ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und arbeitet ohne Gewinnerzielungsabsicht. Mit mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt der Wasserverband zu den wichtigen Arbeitgebern im Nordwesten. Der Verband betreibt 15 Wasserwerke und im Bereich der Abwasserentsorgung 46 Kläranlagen.

Kontakt:

OOWV
Georgstraße 4
26919 Brake
www.oowv.de

 logo_oowv_590

                                                        

 


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler