.

Wann schafft der VFB Oldenburg den Sprung in die Zweite Liga?

Fussball Foto: Pixabay

Kann der VFB Oldenburg an seine vergangenen Erfolge wieder anknüpfen? Das Ziel ist gesteckt und anvisiert. Foto: Pixabay

02. Januar 2019

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

Der VFB muss sich anstrengen

Historische Errungenschaften zeigen den Weg in die Zukunft. Dies gilt für viele Belange im Leben und auch der Fußball ist von diesem Motto in keinster Weise ausgenommen. Aus diesem Grund können wir bei manchen Vereinen schon sicher davon ausgehen, dass sie mal wieder große Titel nach Hause bringen werden.

Oldenburg  - Team betrachtet, dann jagt man dem WM Titel nun fast schon 50 Jahre hinterher und hat ihn immer noch nicht wieder bekommen. Vielleicht schaffen es die Engländer aber wieder. Man wird es sehen. Manchmal geht es auch nur um den Aufstieg in die nächste Liga. Nach einer Saison in der darunter liegenden Liga soll man ja die Kraft sammeln, um nach einer Erholungsphase wieder in die nächste Liga aufzusteigen. Vielen Vereinen ist dies schon gelungen. Die Frage in diesem Artikel besschäftigt sich mit der Frage, ob der VFB Oldenburg wieder in naher Zukunft den Sprung in die Zweite Liga schaffen wird. Wir werden uns diesem Problem auf eine analytische Art und Weise widmen und uns ansehen, inwiefern sich dieser Erfolg wiederholen wird. Man darf gespannt sein, ob dies nun auch in naher Zukunft so sein wird ist offen.

Beschreibung des VFB Oldenburg

Um den Sprung in die Zweite Liga zu schaffen, muss sich der Club wirklich anstrengen. So viel können wir gleich zu Beginn de Analyse festhalten. Der VfB Oldenburg ist ein deutscher Fußballverein aus dem niedersächsischen Oldenburg. Seit der Saison 2013 spielen sie in der Regionalliga Nord. Die Regionalliga Nord spielt heute in der vierten Liga in Deutschland liegt. Die Geschichte des Vereins zeigt auch sehr gut auf, dass man die Möglichkeiten auch nützt, um eine entsprechende Sorgfalt zu nutzen. Damit schein auch ein gebräuchlicher Ansatz ermöglicht zu werden, den man in dieser Hinsicht auch nochmals überprüfen musste. Schon seit der Gründund des Vereins vor über 100 Jahren war man stetig bestrebt, langfristig in der ersten Liga in Deutschland zu spielen.

Geschichte des VFB Oldenburg

Von der Regionalliga Nord solle es möglichst schnell in die nächste Liga gehen. Gegründet wurde der Verein vor über 100 Jahren von einer Gruppe von Gymnasiasten als FC Oldenburg. Nach dem ersten Weltkrieg fusionierten der VFB Oldenburg mit dem FV Germania und nahmen ihren heutigen Namen an. Ihre Interessen waren aber nicht nur im Fußball gelegen. Der Verein ist zwar heute hauptsächlich für den Fußball bekannt, aber damals war der VFB Oldenburg schon viel breiter aufgestellt als heute. Obwohl man auch heute noch auf die Bereiche Cricket und andere Breitensportarten setzt, gab es damals schon die Möglichkeit, Fußball beim VFB Oldenburg zu spielen. Innerhalb eines Jahres erwarb der Verein in Donnerschwee ein altes Gebäude und einen Platz und baute ihn zu einem Fußballplatz aus.

Der Verein spielte zwei Saisons in der Gauliga Weser und war bis kurz vor Kriegsende dort ansässig. Nachdem sich der Verein nach dem Zweiten Weltkrieg wieder erholt hatte, konnte er in der nächsten Saison in der Oberliga Nord spielen. Man wurde aber sofort in die zweite Liga verwiesen. Schon damals klappte auch das eingangs erwähnte Ziel nicht, in der ersten Liga der deutschen Liga zu spielen. Die Träume wurden aber nicht so schnell begraben und konnten auch schon damals bei den Fans erkannt werden. Viele Fans hielten schon damals lange Banner vor, in denen der Aufstieg in die nächste Liga gefordert wurde.

Den ersten Schritt hat man aber dann doch endlich erreicht, indem man etwa dann Anfang der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts in die oberste Liga des deutschen Fußballs aufgestiegen war. Insgesamt konnte man sich dann auch drei Saisonen in der ersten Liga der Bundesliga halten. Die Fans waren natürlich begeistert von der steilen Karriere ihres Klubs und konnten es auch kaum fassen, welche Möglichkeiten damit verbunden waren. Insgesamt gibt es heute auch untersschiedliche Bereiche, in denen immer wieder auf das Phänomen hingewiesen wird. Dies lässt sich auch daran erkennen, dass man noch heute zahlreiche Plakate sehen kann, wo zum Beispiel an die Spiele in der ersten Liga erinnert wird. Der VFB Oldenburg qualifizierte sich nicht für die neue Saison und musste dann leider absteigen. Man fand sich in der Regionalliga Nord wieder. Sie spielten auf diesem Niveau bis Mitte der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts, als sie in die Amateur-Oberliga Nord aufgestiegen waren. Immerhin konnten sie dann Anfang der neunziger Jahre ihren größten Erfolg feiern und erreichten ihren höchsten Tabellenabschluss. Sie beendeten die dritte Liga gegen Ende zur Jahrtausendwende. Allerdings verschlechterte sich der Erfolg des VFB Oldenburg dann doch zum Teil dramatisch und der Club stand zeitweise sogar vor der Insolvenz, mehr dazu hier.

Wie stehen die Chancen auf einen Aufstieg?

Nach einem Jahrzehnt der Niederligaspiele kam es dann wieder zum Aufstieg in die Regionalliga Nord die Anfang der zweitausender Jahre stattgefunden hatte. Seither kämpft man wieder, um das anfangs formulierte Ziel zu erreichen. Ob das nun irgendwann möglich wird, das steht natürlich in den Sternen. Es heißt ja immer, dass man aus der Vergangenheit für die Zukunft lernt. Der VFB Oldenburg hat jedenfalls schon reichlich Erfahrung damit und somit stehen ja die Chancen für den VFB Oldenburg nicht ganz so schlecht wie man das vielleicht in den Medien oft lesen kann. Wenn man sich die Chancen für die Zukunft genauer ansehen möchte, gehen viele Reporter und Beobachter des VFB Oldenburg auch so weit, dass sie sich zum Beispiel vergangene Erfolge etwas näher ansehen. Vor allem bei den letzten großen Erfolgen, in denen wieder eine Aufwärtsstrecke erkennbar war, sehen sehr viele Beobachter auch einen Funken Hoffnung auf dem Markt. Dies lässt sich auch daran erkennen, dass man auf unterschiedliche Aspekte hoffe.

Immerhin war es Anfang der 1990 er Jahre der Fall, dass man sich sofort sehr fest in der zweiten Liga profilieren konnte. Über viele Jahre hielt man sich auch in der Liga und konnte sehr solide Ergebnisse einfahren. Auffallend war aber, dass man sich besonders in den Heimspielen sehr leicht tat und hier mit guten Ergebnissen aufwarten konnte. Interessant ist auch, dass die Fans immer noch eine sehr große Stütze für den VFB Oldenburg sind und sich dadurch auch viele Möglichkeiten ableiten lassen. Daran erkennt man auch die große Stütze des Vereine, die man in vielen Einzelheiten erkennen kann. Die Möglichkeiten sind jedenfalls toll erfasst worden und können sich sehen lassen. Die große Konkurrenz kam von verschiedenen Ecken die auch noch heute eine zum Teil große Rolle spielen. Hier sollte man sich anhand verschiedener Ergebnisse auch noch heute an den Spielen des Bayer Uerdingen orientieren.

Der Verein hat eine ähnliche Geschichte hinter sich und kann damit auch mit einem Bundesliga-Aufstieg aufwarten. Man hat auch sehr oft den Trainer gewechselt, weil man ganz offenbar nicht mit der Leistung der Trainer zufrieden war. Dies düfte sich aber jetzt ein wenig geändert haben, denn mit Wolfgang Sidka scheint man einen wahren Leistungsträger beim VFB Oldenburg zu haben, der auch der Mannschaft Gas gibt. Hier ist auch ein weiterer Mensch zu erwähnen, der ebenso zum Erfolg des VFB Oldenburg beiträgt. Mit Rudi Assauer hat man einen sehr erfahrenen Manager in das Team geholt. Er verfügt über ein großartiges Netzwerk, welches ebenso dem Verein zur Verfügung gestellt wird. Hier darf man auch weiterhin in den eigenen Reihen an den Erfolgen basteln und kann sich auf die sichere Seite jener Personen stellen, die für den persönlichen Erfolg Verantwortung zeichnen. Wir werden sehen, wie lange der VFB Oldenburg brauchen wird, um sein lange ersehntes Ziel zu erreichen.





Anzeige

Internetservice Oldenburg LK


.

xxnoxx_zaehler