.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

 

Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!



Reise-Spezial für Frauen: Erholung am Gardasee

Busreise vom 09.05. – 17.05.19

Das Kolpingwerk bietet eine Urlaubsreise nach Malcesine am Gardasee an. Die Busreise vom 09.05. – 17.05.19 richtet sich speziell an Frauen, die gemeinsam in netter Gesellschaft verreisen und diesen Frühlings-Genuss erleben möchten. Erholung und Entspannung in traumhafter Gardasee-Landschaft bei typisch italienischem Ambiente sind bei dieser Reise Trumpf. Das 3-Sterne-Hotel Antonella befindet sich in unmittelbarer Nähe der Uferpromenade. Das interessante Ausflugsprogramm umfasst eine Schiffsfahrt auf dem Gardasee mit Besichtigung der Isola del Garda sowie Stadtführungen in Mantua und Mailand. Übernachtung mit Halbpension im Mittelklassehotel in Malcesine sind ebenso im Reisepreis enthalten wie die Busfahrt und die genannten Ausflüge. Die Reise wird von der erfahrenen Gruppenleiterin Anita Gärtner ,Telefon: 0441-36180877 begleitet. Informationen erhalten Sie bei ihr oder im Kolpingbüro ,Telefon: 02541-803411, E-Mail: info@kolping-ms.de.

Kolpingwerk Diözesanverband Münster

Gerlever Weg 1

48653 Coesfeld

Jusos beschäftigen sich mit dem jüdischen Alltag

Initiative „Rent a Jew"

Rent a Jew Foto: Nick ZemmelDas Christentum hat zehn Gebote, klar. Doch wie viele Gebote gibt es in einem jüdischen Alltag zu berücksichtigen und wie leben Juden heute in Deutschland? Um diese Fragen klären zu können, luden die Jusos Oldenburg-Land Salco Spanjaard und Nick Zemmel von der Initiative „Rent a Jew" (deutsch: Miete einen Juden) ein. „Wer streng nach den jüdischen Geboten leben möchte, muss im Alltag über 300 Gebote berücksichtigen", informierte Salco Spanjaard die anwesenden Sozialdemokraten. Auch der zunehmende Antisemitismus wurde thematisiert. „Antisemitische Straftaten sind sehr stark gestiegen, das ist ein erstzunehmendes Problem", berichtete Nick Zemmel und betonte, wie wichtig das gegenseitige Kennenlernen der Kulturen sei. Spanjaard, der aus Bad Bentheim angereist war, berichtete von persönlichen Erlebnissen mit Schulklassen: „Kein Kind kommt mit Hass auf die Welt. Wenn man sich früh kennenlernt ist einiges sehr viel leichter". Die Jusos versprachen: „Wir wollen uns weiterhin für ein gutes Miteinander einsetzen und von diesem positiven Gespräch berichten". Bei „Rent a Jew" können sich Schulklassen und Vereine ehrenamtlich engagierte Juden einladen und mit ihnen in lockerer Atmosphäre über das Judentum in Deutschland sprechen.Interessierte können sich unter https://www.rentaje



Termine im Theater

DEAD MAN WALKING - Premiere am 23. März

Oper in zwei Akten von Jake Heggie | Libretto von Terrence McNally nach dem gleichnamigen Buch von Sister Helen Prejean in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die nächsten Vorstellungen: So 07. April (18 Uhr), So 28. April (15 Uhr), Fr 24. Mai, Mi 29. Mai, Sa 15. Juni, Sa 22. Juni, Di 25. Juni, Do 04. Juli (zum letzten Mal)

Die im Jahr 2000 an der San Francisco Opera uraufgeführte Oper ‚Dead Man Walking' zählt zu den meistgespielten zeitgenössischen Musiktheaterwerken in den USA. Jake Heggies stark von sinfonischer Filmmusik geprägte Komposition kombiniert traditionelle musikalische Opernformen wie Arie und Ensemble mit Blues- und Gospelzitaten und entwickelt einen suggestiven Sog, der einen intuitiven und emotionalen Zugang zu einer aufwühlenden Geschichte ermöglicht: Die Ordensschwester Helen Prejean besucht den Vergewaltiger und Mörder Joseph „Joe" De Rocher in seiner Todeszelle und verspricht ihm, ihn als Seelsorgerin bei seinem letzten Gnadengesuch und schließlich bis zu seiner Hinrichtung zu begleiten. Für Helen wird dieses Versprechen zur qualvollen Zerreißprobe: Die Begegnungen mit Joseph, seiner Familie und den Angehörigen der Opfer bringen sie nicht nur an ihre psychischen und physischen Grenzen, sondern lassen sie auch ihre religiösen und ethischen Überzeugungen in Frage stellen.

BI ANROOP − MOORD - Premiere: Sonntag, 24. März

18.30 Uhr, Kleines Haus. von Frederick Knott | Niederdeutsche Erstaufführung - Niederdeutsch von Cornelia Ehlers und Christiane Ehlers

Die nächsten Vorstellungen: Di 02. April, So 07. April (18.30 Uhr), Sa 13. April, Di 30. April, Fr 03. Mai, Sa 25. Mai, Sa 08. Juni, So 16. Juni (15 Uhr)

Regie: Alexander Marusch; Bühne/Kostüme: Achim Naumann d'Alnoncourt; Musik: Christian Kuzio

Tony Wendice, ein ehemaliger Tennis-Star, und seine Frau Sheila führen eine ganz normale Ehe. Doch als Sheilas alte Liebe Max wieder auftaucht, beginnt sich Tony um das Vermögen seiner Frau zu sorgen. Kaltblütig plant er ihren Tod: Er heuert einen Auftragskiller an, der eines Abends in die Wohnung eindringt. Die nichts ahnende Sheila wird von einem Anruf ihres Mannes ans Telefon gelockt, denn hier soll sie von hinten erwürgt werden – doch Sheila weiß sich zu wehren. Trotz dieser unerwarteten Wendung gibt Tony nicht auf und kommt seinem Ziel, seine Frau los zu werden, immer näher ... ‚Dial M for Murder' ist der Originaltitel des weltbekannten Thrillers von Frederick Knott, der 1952 in London uraufgeführt wurde und bis heute auf zahlreichen Bühnen ein Dauerbrenner ist. Durch die Verfilmung von Alfred Hitchcock im Jahre 1954 wurde ‚Bei Anruf – Mord' weltberühmt.

Paulette

von Jérôme Enrico, Bianca Ohlsen, Laurie Aubanel und Cyril Rambour für die Bühne bearbeitet von Anna Bechstein Niederdeutsch von Cornelia Ehlers und Christiane Ehlers

Vor vielen Jahren führte Paulette mit ihrem Ehemann ein gut funktionierendes Restaurant. Nachdem es mit diesem immer mehr bergab ging und dann auch noch ihr Mann verstarb, muss Paulette nun mit der Mindestrente und einer Wohnung in einem ärmlichen Plattenbau vorliebnehmen. Die Rechnungen stapeln sich und ihre Rente reicht kaum zum Überleben. Da ihr damaliges Restaurant nun einen asiatischen Besitzer hat, ist für Paulette eines klar: Schuld an ihrer gesamten Misere sind die Ausländer! Zu jedem Anlass zeigt sie ihre Antipathie und hat selbst zu ihrer Tochter, die mit ihrem zugereisten Ehemann ein gemeinsames Kind hat, ein unterkühltes Verhältnis. Doch plötzlich hat Paulette eine sehr außergewöhnliche Idee: Sie will mit dem Verkauf von Marihuana ihr Portemonnaie auffüllen. Der Großdealer Alexej, der Paulette erst nicht ernst nimmt, ihr aber trotzdem eine Chance gibt, ist sehr erstaunt über ihre Verkaufserfolge. Als Paulette aus der Not heraus das Haschisch in Plätzchen verarbeitet, wird die berauschende Backware zum Verkaufsschlager des gesamten Viertels – und mit der beruflichen Veränderung scheint sich Paulette auch charakterlich zu wandeln.

Termine
26.03. 20.00 Uhr
Zum letzten Mal:
06.04. 20.00 Uhr

Les Paladins

Comédie-ballet in drei Akten von Jean-Philippe Rameau Libretto von Jean-François Duplat de Monticourt in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Vorstellungen: Do 23. Mai, Di 28. Mai, Fr 31. Mai, Do 06. Juni, So 23. Juni (18 Uhr), Mi 26. Juni

Ab dem 16. Februar zeigen die französischen Palastritter auf der Oldenburger Opernbühne, dass auch für eine bessere Welt streitende Helden manchmal mit ganz persönlichen Liebesproblemen zu kämpfen haben; so wie der Paladin Atis, der seine geliebte Argie aus den Fängen ihres nur bedingt sympathischen Vormunds Anselme befreien möchte. Der jedoch will sein Mündel lieber tot als in den Armen eines anderen sehen und greift entschlossen zu den Waffen. Am Ende kann nur noch Zauberei das Liebesglück retten ...

DIE MITTE DER WELT

Nach dem Roman von Andreas Steinhöfel. Fassung von Matthias Grön, ab 13 Jahren

Die nächsten Vorstellungen:  Do 21. März, Mo 25. März, Di 26. März (zum letzten Mal in dieser Spielzeit) (jew. 10:30 Uhr)

Was immer ein normales Leben auch sein mag – der siebzehnjährige Phil hat es nie kennengelernt. Zusammen mit seiner Zwillingsschwester Dianne und seiner jungen Mutter Glass wohnt er in einem verfallenen Anwesen am Rande einer Kleinstadt mit dem wundersamen Namen „Visible". Seit einiger Zeit herrscht zwischen Glass und Dianne eine rätselhafte Eiszeit, die auch Tereza und Pascal, die ebenfalls zu Phils Patchworkfamilie gehören, nicht erklären können. Gut, dass wenigstens auf seine beste Freundin Kat Verlass ist, mit der er entspannt abhängen und rumalbern kann. Und dann passiert es: Ein neuer Schüler betritt nach den Sommerferien die Klasse und Phil verliebt sich in der Sekunde unsterblich. Nicholas scheint seine Gefühle zwar zu erwidern, doch er gibt Phil auch viele Rätsel auf. Das Chaos ist perfekt: Die erste große Liebe, aber auch Neid, Eifersucht und Geheimniskrämerei, die nicht zuletzt die Freundschaft mit Kat auf eine harte Probe stellen. Phils Suche nach seiner Mitte der Welt wird immer drängender. Mit dem ihm eigenen magischen Realismus hat Andreas Steinhöfel ein heutiges Märchen über die Suche nach Orientierung in einer Welt ohne Wegmarken geschaffen. Der Roman wurde 2016 für das Kino verfilmt und gilt mittlerweile als Klassiker der Jugendliteratur. Steinhöfel hat für sein Gesamtwerk, zu dem u. a. ‚Rico, Oskar und die Tieferschatten' oder ‚Anders' zählen, 2013 den Deutschen Jugendliteraturpreis erhalten. Franziska Stuhr studierte in Salzburg Regie, bevor sie am Oldenburgischen Staatstheater Regieassistentin wurde. ‚Die Mitte der Welt' ist ihre Diplominszenierung.

Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg

www.staatstheater.de
Karten: 0441/2225 111 und tickets.staatstheater.de

Termine Landesmuseum

Donnerstag, 21.03.19, 19.00 Uhr
Herpetologische Streifzüge durch die West- und Ostghats in Indien -Vortrag mit Christian Langner, Leiter des Internationalen Zentrums für Schildkrötenschutz (IZS) im Allwetterzoo Münster

Am Donnerstag, den 21. März um 19 Uhr berichtet Christian Langner im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg von seinen Exkursionen in den Gebirgszügen des Ost- und Westgahts im Indischen Subkontinent. Die schmalen Gebirgszüge fungieren als Regenfänger, wodurch diese Region dort zu den regenreichsten Gebieten Indiens werden. In diesen Regenwäldern konnte sich eine einzigartige, heute leider hochbedrohte Tier- und Pflanzenwelt entwickeln. Rund die Hälfe der in den Westgahts bekannten Reptilien und Amphibienarten sind endemisch, leben also nur dort. Christian Langners ist Leiter des Internationalen Zentrums für Schildkrötenschutz im Allwetterzoo in Münster und zeigt die einzigartige Natur mit vielen herpetologischen Highlights. Der Vortrag findet in Kooperation mit der DGHT Regionalgruppe Oldenburg-Friesland statt. Der Eintritt zum Vortrag kostet 2,50 Euro.

Freitag, 22.03.19, 15.30 Uhr
Wasser ist unser täglich Brot - Führung anlässlich des „Weltwassertages" der UN

Am Freitag, den 22. März bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg anlässlich des Weltwassertages der UN um 15.30 Uhr die Führung „Wasser ist unser täglich Brot" an. Mit Geologe Marc Stölpe geht es um die herausragende Rolle des Wassers: die Grundvoraussetzung für Lebens und die zentrale Funktion im Klimageschehen. Die Teilnahme an der Führung kostet 3 Euro zuzüglich zum Museumseintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 23.03.19, 11 – 13 Uhr
Tauchgang durchs Museum - Workshop für Kinder ab 5 Jahren

Am Samstag, den 23. März findet von 11 bis 13 Uhr der Workshop „Tauchgang durchs Museum" im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg statt. Gemeinsam mit Museumspädagogin Beate Bous gibt es zu entdecken, wie ein Pottwal jagt und wie sich stromlinienförmigen Körper im Wasser bewegen. Am Ende wird ein gefräßiger Fisch gefertigt. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person. Anmeldung telefonisch unter 0441 / 9244-300 oder per E-Mail an museum@naturundmensch.de.

Sonntag, 24.03.19, 15.00 Uhr
Erzähl mir vom Tier - Führung durch die Sonderausstellung

Am Sonntag, den 24. März findet um 15.00 Uhr eine Führung durch die Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" statt. Die Ausstellung zeigt ausgewählte und historische Werke der Kinderliteratur und bietet Anknüpfungspunkte sowohl für naturkundliche Fragestellungen als auch für zentrale Fragen zu unserem Selbstverständnis und unserer Beziehung zu Tieren. Die Teilnahme an der Führung kostet 3 Euro pro Person zuzüglich zum Museumseintritt.

Donnerstag, 28.03.19, 19.00 Uhr
Tiere: Geschöpfe zweiter Klasse!? Vortrag von Michael Heyer

Am Donnerstag, den 28. März um 19.00 Uhr thematisiert Michael Heyer den jüdisch -christlichen Schöpfungsbericht zum Verhältnis von Mensch und Tier in den Räumen des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg. Michael Heyer ist Seelsorger im FORUM St. Peter und befasst sich in seinem Vortrag mit dem unterschiedlichen Umgang der Menschen mit den Tieren im Vergleich mit den Aussagen des ältesten Schöpfungsberichtes der Bibel. Zwischen den Exponaten der Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" wird der Vortrag lebendig in 30 Minuten herausgearbeitet mit anschließendem Austausch. Der Eintritt kostet 2,50 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Freitag, 29.03.19, 14 – 17 Uhr
Schamanische Trommelzeremonie – Kult der Steine - Einführung in das schamanische Trommeln mit Andreas Wesemann

Am Freitag, den 29. März bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg um 14.00 Uhr eine Einführung in das schamanische Trommeln an. Andreas Wesemann befasst sich mit den Großsteingräbern der Steinzeit, ein sichtbarer Teil einer ansonsten kaum mehr fassbaren Religion in der Steinzeit. Die in der Dauerausstellung gezeigten Funde aus Großsteingräbern der Region sind der Ausgangspunkt der Zeremonie. Sie wird dann Draußen am Feuer weitergeführt. Andreas Wesemann ist seit 11 Jahren „Vollzeit-Schamane", davor war er Grabungsleiter bei archäologischen Ausgrabungen. Bei diesen Trommelzeremonien können eigene Trommeln oder Rasseln mitgebracht werden. Es sind auch Leihtrommeln vorhanden. Die Kosten sind der Museumeintritt und eine kleine Spende für den Durchführenden.


Sonntag, den 30.03.19, 11 – 13 Uhr
Schmuck der Bronzezeit - Workshop für Kinder ab 7 Jahren

Am Sonntag, den 30. März findet um 11.00 Uhr der Workshop „Schmuck der Bronzezeit" im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg statt. Museumspädagoge Hannes Bittar behandelt einen der spannendsten Momente der Menschheit: die Metallverarbeitung. Aus Bronzedraht, Muscheln, Glasperlen und Federn wird Schmuck hergestellt. Die Teilnahme kostet 10 € pro Person. Anmeldung telefonisch unter 0441-9244-300 oder E-Mail an museum@naturundmensch.de

.

Fortbildung Philosophieren mit Kinderbüchern

Sonderveranstaltung für ErzieherInnen, Lehrkräfte und interessierte Eltern

Am Donnerstag, den 28. März bietet das Landesmuseum Natur und Mensch in Kooperation mit dem "Netzwerk Akademie Nordwest – Kinder philosophieren" eine Sonderveranstaltung für ErzieherInnen, Lehrkräfte und interessierte Eltern an. Es werden ausgewählte (Bilder-)Bücher behandelt und deren Einfluss auf die Entwicklung von Kindern besprochen. Die Fortbildung findet von 15:30 Uhr – 17:00 Uhr in den Räumen des Museums statt. In Bezugnahme auf die Bücher aus der Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" werden mit den Teilnehmenden die Bedeutung von regelmäßigem Vorlesen für Kinder diskutiert. Dabei beschränkt sich die Diskussion nicht nur auf Aspekte der kognitiven und sprachlichen Entwicklung, sondern betrachtet auch die Ausbildung von sozialen und emotionalen Kompetenzen. Ziel ist es, das Potenzial von Lesen und Vorlesen von Büchern zu nutzen, um mit Kindern über Themen wie Gerechtigkeit und Freundschaft nachzudenken und zu philosophieren. Hans-Joachim Müller ist Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg und der Hochschule Emden/Leer. Zudem agiert er als Geschäftsführer von „Netzwerk Akademie Nordwest – Kinder philosophieren". Die Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" beleuchtet die Darstellung von Tieren in historischer und aktueller Kinderbuchliteratur. Das Verhältnis zwischen dem Menschen und dem Tier im Wandel der Zeit steht dabei im Vordergrund.

Ausstellung: Erzähl mir vom Tier

Tiere in der Kinderliteratur und in der Natur - Bis 28. April 2019

Tiere begegnen uns im wirklichen Leben wie auch in der Literatur. Auf sie werden oft menschliche Züge und Fähigkeiten übertragen, so dass sie in ihrer Bedeutung über ihr bloßes Tiersein hinausweisen. Ausgewählte aktuelle und historische Werke der Kinderliteratur bieten in der interdisziplinären Ausstellung Anknüpfungspunkte sowohl für naturkundliche Fragestellungen als auch für zentrale Fragen zu unserem eigenen Selbstverständnis und unserer Beziehung zu Tieren. Wie bei Biene Maja wird häufig anhand von Insekten der Konflikt zwischen individueller Freiheit und Geborgenheit in der Gemeinschaft vermittelt. Aber verhalten sich Biene Majas Freunde wirklich wie Insekten? Auch Werke wie Bambi behandeln Beziehungsstrukturen und werfen Fragen auf, etwa nach Familienstrukturen und Freundschaften unter Tieren. Die Sonderausstellung greift spannende Momente zwischen Literatur- und Naturwissenschaften auf und präsentiert sie anschaulich und familienfreundlich. Sie lädt dazu ein, Erzählungen aus der Kinder- und Jugendliteratur ganz neu zu entdecken. Die Ausstellung ist Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (OlFoKi) entstanden.

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite ...



Termine im CineK

CineK Logo

Der Fall Sarah und Saleem

Das Private ist politisch – das ist mehr als eine Floskel in dieser packenden Mischung aus Liebesdrama und Thriller. Eine einfache Affäre wird zum Verhängnis für zwei Familien. Das liegt vor allem daran, dass Sarah Israelin ist und Saleem Palästinenser. Die Fraumeines Karrieresoldaten und Mutter einer Tochter betreibt ein kleines Café in Jerusalem, Saleem beliefert sie mit Waren. Ihre Affäre geht gut, bis Saleem Sarah eines Abends bei einer Lieferfahrt in die Palästinensergebiete mitnimmt. Ein unglücklicher Zufall führt zu einer tragischen Kettenreaktion. Beim Internationalen Film Festival von Rotterdam gewann diese palästinensische Produktion den Zuschauerpreis und eine „Besondere Erwähnung" der Jury. Die Affäre eines verheirateten Palästiners mit einer ebenfalls gebundenen Israelin in Jerusalem bekommt eine gefährlich politische Dimension als sie zur falschen Zeit am falschen Ort entdeckt werden.

Vom Lokführer, der die Liebe suchte

Ein Güterzug rollt durch eine weite Graslandschaft, die sich vor den kaukasischen Bergen entlangzieht. Am Steuer: Nurlan, der Lokführer. Tagein, tagaus lenkt er seinen Zug durch einen dicht besiedelten Vorort Bakus, in dem die Schienen so dicht an die Häuser grenzen, dass Nurlan quasi durch die Vorzimmer und Gärten der Bewohner/innen fährt. Auf seinem täglichen Weg passiert er teetrinkende Männer ebenso wie Frauen, die ihre Wäsche in den sanften Wind hängen. Am letzten Arbeitstag vor der Pensionierung verheddert sich ein besonderes Abschiedsgeschenk an Nurlans Lok: ein traumhaft schöner, blauer Spitzen-BH. VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE... ist eine mit viel Feingefühl und unbeschwert erzählte Geschichte von der Suche nach Liebe. Erneut zieht es Regisseur Veit Helmer in die Berglandschaft Aserbaidschans. In seiner meisterhaft phantasievollen Bildsprache wird er seinem Ruf als moderner Märchenerzähler gerecht und inszeniert die Geschichte VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE... als atmosphärische Komödie, die ganz ohne Dialoge auskommt und uns gerade dadurch in ihren Bann zieht.

The Sisters Brother

Leichen pflastern ihren Weg. Die Brüder Eli und Charlie gelten als große Kaliber im Killer- Kosmos, für ein paar Dollar mehr erledigt das skrupellose Duo für den geheimnisvollen „Commodore" die tödlichen Aufträge. Ein wichtiger Deal gerät außer Kontrolle, als ihr Kontaktmann zum Konkurrenten mutiert und sich mit einem geplanten Opfer, dem Erfinder einer Wunderformel für Goldgräber, anfreundet. Nach der „Goldenen Palme" für DÄMONEN UND WUNDER 2015 in Cannes wurde Frankreichs Star-Regisseur Jacques Audiard (EIN PROPHET, DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN) beim Filmfestival Venedig 2018 für sein Meisterwerk THE SISTERS BROTHERS mit Standing Ovations gefeiert und mit dem „Silbernen Löwen" für die ‚Beste Regie' ausgezeichnet. Mit außergewöhnlichen Schauspielern wie John C. Reilly, Joaquin Phoenix, Jake Gyllenhaal und Riz Ahmed, die in ihrer Performance über sich hinauswachsen, und in betörenden Bildern vor atemberaubender Landschaft, gedreht wurde in Spanien und Rumänien, erzählt er nach einer Romanvorlage von Patrick de Witt von den Zwängen zur Gewalt in einer Männergesellschaft, von der Sehnsucht nach bürgerlichem Leben, von der Utopie einer gerechteren Welt, von Menschen als Spielball des Schicksals. Dabei nimmt er den Gründungsmythos Amerikas unter die Lupe und widersetzt sich allen Genrekonventionen. Ein großer Western, dunkel und melancholisch, witzig und ironisch und am Ende mit einem Fünkchen Hoffnung auf Humanität.

The Hate U Give

Regie: George Tillman Jr, USA 2019, 133 Min. -  Film über eine schwarze Teenagerin, die ihre Stimme erhebt, als sie Opfer rassistischer Gewalt wird und für Gerechtigkeit einsteht.

Starr Carters (Amandla Stenberg) Leben spielt sich ständig zwischen zwei Welten ab: da ist zum eine das arme, hauptsächliche schwarze Viertel, in dem sie lebt und zum anderen gibt es die reiche, hauptsächlich weiße Privatschule, die sie besucht. Das empfindliche Gleichgewicht zwischen diesen Welten wird erschüttert, als sie Zeugin wird, wie Khalil, ihr bester Freund aus Kindertagen, von einem Polizisten erschossen wird. Nun ist es an Starr, trotz des Drucks, der von allen Seiten auf sie ausgeübt wird, ihre Stimme zu erheben und für Gerechtigkeit einzustehen. THE HATE U GIVE basiert auf dem von der Kritik gefeierten New York Times-Bestseller von Angie Thomas und wurde mit Amandla Stenberg (The Darkest Minds) in der Rolle der Starr besetzt. In weiteren Hauptrollen sind Russell Hornsby, Regina Hall, Common, Anthony Mackie und Issa Rae zu sehen.

Asche ist reines weiß

Regie: Jia Zhang-ke, China 2018 - Kraftvolles Meisterwerk über den Turbo-Fortschritt in China, das zugleich Liebesdrama und Mafia-Film ist.
Qiao kommt aus einfachen Verhältnissen, doch sie liebt Bin, einen lokal sehr einflussreichen Gangster. Ihre Liebe zu ihm ist bedingungslos und gleichzeitig genießt sie den Respekt und die Vorteile, die der Frau eines Bandenführers zuteil werden. Eines Tages werden sie von eine rivalisierenden Bande angegriffen. Im letzten Moment greift Qiao zur Waffe. Sie rettet Bin das Leben und wird dafür verurteilt: 5 Jahre verbringt sie im Gefängnis, ohne den Namen Bins preiszugeben. Nach ihrer Entlassung begibt sie sich auf die Suche nach ihm, denn ihre Liebe und ihre Loyalität sind ungebrochen. Doch Bin bleibt verschwunden und das Land, das Qiao auf der Suche nach ihm durchquert, ist kaum wiederzuerkennen. Einen der besten und wichtigsten Filmemacher der Welt, hat das Magazin New Yorker Jia Zhang- Ke genannt. Mit seinen Filmen hat er bereits fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Mit ASCHE IST REINES WEIß, der im Wettbewerb von Cannes seine Weltpremiere feierte, gelingt ihm ein schillerndes und kraftvolles Meisterwerk, das von der Liebe in Zeiten tiefer Umbrüche erzählt.



Termine im OLs Brauhaus

West Coast Twins • On the road of my life

Sonntag, 24 . März 2019 um 17 Uhr

„On the road of my life", unter diesem Titel interpretieren die Gitarristen Uwe Mannsbarth und Thomas Glaser beliebte Klassiker von Hotel California (Eagles) bis Sweet Home Alabama (Lynyrd Skynyrd) und singen auch eigene Songs mit Westcoast-Feeling. Thomas Glaser prägt den Sound des Duos mit seiner 12-saitigen Akustikgitarre und die Solo-Arbeit von Uwe Mannsbarth läßt die Einflüsse von Santana, Clapton und Pat Metheny erkennen.

Greastime • Die weite Welt des Bluesrock

Sonntag, 31. März 2019 um 17 Uh

Für ein paar Stunden in eine andere Welt entführt werden: Songs von Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan und den alten Meistern des Blues wie z.B. Robert Johnson und Albert King ergänzen sich hervorragend mit tollen eigenen Kompositionen, von denen einige schon seit Jahren darauf warten, wieder auf den Bühnen der Republik gespielt zu werden.

TJs Groovy Tunes • Rock, Blues, Country

Sonntag, 7. April 2019 um 17 Uhr

Die Groovy Tunes spielen bekannte Songs aus den Bereichen Rock, Blues und Country der letzten Jahrzehnte bis heute, rockig bis groovig interpretiert. Doch auch „TJ" Thorben Jeschkeits eigene Kompositionen, verbunden mit seiner unverwechselbaren Stimme, könnten sich schnell zu Favoriten des Publikums entwickeln.

Tietzel & Fischer • Zwei Stimmen - Zwei Gitarren und mehr ...

Sonntag, 14. April 2019 um 17 Uhr

Die Auswahl der vorgetragenen Songs beschränkt sich nicht nur auf die Einflüsse des Rock und Pop der 60er bis 90er Jahre. Kompositionen aus eigener Feder, von humorvoll bis nachdenklich stimmend, färben ihr Repertoire zeitaktuell. Neben dem zweistimmigen Gesang und der Verwendung unterschiedlicher Gitarren, finden auch Saxophon, Querflöte oder Perkussionsinstrumente ihren Einsatz.

OLs Brauhaus
Stau 25/27
Eingang Rosenstraße
26122 Oldenburg

Hier finden Sie weitere Infos und Termine: www.ols-brauhaus.de



Termine im Cadillac

ZE GRAN ZEFT live im Cadillac

Support: Stepfather Fred

Samstag, 30. März Beginn: 20.30 Uhr

Die französischen Crunk-Rocker ZE GRAN ZEFT kommen erstmals auf ihrer „Gorilla Death Club-Tour" live ins Cadillac. Bereits mit diversen Bands bewies das Cadillac einen guten Riecher für musikalisches Potential, wie zum Beispiel mit Who Killed Bruce Lee aus dem Libanon, Kingsborough oder auch Royal Tusk, welche nur wenige Monate nach ihrem Auftritt in Oldenburg mit Monster Truck auf Tournee gingen, und 2019 keinen Geringeren als Gitarren-Gott Slash auf seiner Tour supporten werden.

Saliva/CrazyTown Ticketinhaber haben freien Eintritt! Da es auch nach mehrfachen Versuchen nicht möglich gewesen ist, die damals erkrankte Band Crazy Town für einen Ersatztermin zu verpflichten, hat sich das Cadillac entschlossen allen Ticketinhaber/innen, gegen Vorlage des Tickets, für dieses Konzert von Ze Gran Zeft und Stepfather Fred freien Eintritt zu gewähren.

Cadillac Stadt Oldenburg

Huntestr. 4a, 26135 Oldenburg

www.cadillac.oldenburg.de



SpontanOL im UNIKUM

Biografie Impro - Geschichten, die das Leben schreibt mit Stargast Nina Vorbrodt (Tatort, Sechserpack, Lindenstraße, Fack you Göthe 3)
Mittwoch, 20. März - 20 Uhr Preis: 6/10 Euro

Unser Gast, die bekannte Schauspielerin Nina Vorbrodt ist bereit, von sich zu erzählen. Sie sitzt auf der Bühne und wird wie in einer Talk-Show zu ihrem Leben befragt. Alle erzählten Geschichten hat sie also wirklich selber so erlebt! Die Oldenburger Improgruppen 12 Meter Hase und Wat Ihr Wollt stellen in diesem Rahmen einzelne Stationen dieser Biografie in improvisierten Szenen dar. Was ist beim Tatort wirklich passiert? Wie kommt man ins Fernsehen? Wir schauen nicht nur hinter die Kulissen der Lindenstraße sondern auch hinter die Kulissen eines echten Lebens. Beim Biografie-Impro können Geschichten von starker Intensität und Tiefe entstehen, die persönlich und oft sehr berührend sind - auch wenn zwischendurch immer wieder gelacht wird. Die ZuschauerInnen erhalten einen ganz persönlichen Einblick in das Leben eines anderen Menschen, können ihr eigenes Leben damit vergleichen und entdecken Unterschiede - aber oft auch Gemeinsamkeiten. Nach der Pause werden die beiden Gruppen gemeinsam mit Nina ein paar Szenen improvisieren.

Weitere Termine:

Do, 21.03.2019 (19 Uhr) Impro im Bus (VGH), Start an der Bushaltestelle beim UNIKUM

Fr, 22.03.2019 (20 Uhr) Oldenburger Impro Meisterschaft, Kulturetage

Sa, 23.03.2019 (20 Uhr) Double Feature (Faust 3 und Impro meets Poetry), im PFL

So, 24.03.2019 (16 Uhr) Festival-Werkschau im Jugendprojektehaus der Jugendkulturarbeit e.V.

Sa, 23.03.2019 (ab 23 Uhr) Aftershow-Party im Amadeus!



OUTstanding - Songwriting-Workshop von Christian Frerichs

OUT_Standing_Foto_von_Christian_FrerichsProjektstart ist Anfang April 2019 im UNI-Theater

Du singst, spielst Gitarre, Klavier oder ein anderes Instrument? Du schreibst Texte und Lieder und suchst Verbündete für die gemeinsame kreative musikalische Arbeit? Zum 6. Mal veranstaltet das Oldenburger Universitätstheater den Songwriting-Workshop "OUTstanding". Hier tauschst du mit anderen Leuten Ideen aus, schreibt und arrangiert ihr gemeinsam Songs und präsentiert die Ergebnisse in einem kleinen Konzert am Ende des Workshops. Vortreffen und Workshoptermine nach Absprache. Projektstart ist Anfang April 2019. Der Teilnahmebeitrag für den gesamten Workshop liegt bei 50 Euro. Die Veranstaltung wird gefördert vom AStA der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Anmeldung und weitere Fragen per Mail an: christian.frerichs@gmx.de Foto: UNI Theater

Oldenburger Uni Theater (OUT)
www.theater-unikum.de



Workshop mit Christoph Jacobi: „Regie für Dummies"

Christoph JacobiBringt euer Baby auf die Bühne – auf zum Triumph! - Wie werde ich ein guter Regisseur?

Sa, 27.04. und So, 28.04.19 jeweils von 11 bis 16 Uhr - Anmeldung ab 18.02.2019.

Ein Regisseur ist wie ein guter Trainer – er kann bei den Schauspielern alles motivieren und sie über sich hinauswachsen lassen. Folgende Fragen sind Gegenstand des Workshops: Doch wie wird man ein toller Regisseur? Peitsche ich meine Vorstellungen durch? Muss ich tricksen? Oder genügt soziale Kompetenz und Fingerspitzengefühl beim Arbeiten mit Schauspielern? Was sollte ich an verschieden Regie-Stilen kennen, wie finde ich eine Konzeption? Wie führe ich meine Schauspielgruppe? Wie gebe ich Feedback und gute Kritik? Es wird einen theoretischen und einen praktischen Teil geben. Am Ende seid ihr in der Lage, Stücke in eurem Stil(-mix) zu inszenieren und eure Gruppe zu führen. Voraussetzung: Ihr solltet bereits Theatererfahrungen auf der Bühne haben und viel Neugierde mitbringen! Tragt bequeme Kleidung und bringt gute Laune mit! Kosten: 20  Euro. Foto: Christoph Jacobi

Anmeldung: Verbindliche Zahlung im Büro (Universität, Uhlhornsweg) Maximal zehn Teilnehmende.



Tatortführung - Oldenburgs krimineller Vergangenheit auf der Spur

Jeden 3. Mittwoch um 17 Uhr

Bei dieser Stadtführung begibt sich Gästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell auf die Spuren ehemaliger Tatorte in Oldenburg. Er berichtet von Kapitalverbrechen über kuriose Diebstähle bis hin zu Mord. Die Tatortführung wird jeden dritten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr angeboten. Für die nächste Führung am 17. Oktober 2018 sind noch Teilnahmetickets erhältlich. Treffpunkt ist auf dem Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum. Von dort geht es für die Teilnehmer für 1,5 Stunden durch die Innenstadt Oldenburgs. „Die Tatortführung ist nicht nur für Touristen eine tolle Gelegenheit, eine andere Seite unserer Stadt kennenzulernen, auch Oldenburger können hier noch viele Überraschungen erleben", verspricht Etzard Behrends. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Die Teilnahmetickets für die „Tatortführung" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf bis zum Start der Führung unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Auf den Spuren der Gartentradition durch das grüne Herz Oldenburgs

Jeden ersten Samstag im Monat

Der Oldenburger Schlossgarten ist ein besonderer Ort. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben liegt mitten in der Stadt. Von April bis Oktober wird jeden ersten Samstag im Monat ein zweistündiger Rundgang durch den Schlossgarten und das Schloss angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro pro Person. Tickets sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Bei der Schlossgarten und Schlossführung informiert ein sachkundiger Gästeführer über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Weitere Informationen zum Angebot sind telefonisch unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16, erhältlich.



Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag im Monat

Seit 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16



Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler