.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

 

Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!

Öffentliche Führung durch die Ausstellung  "Drei Tage in Oldenburg"

23. November,16.30 Uhr und Samstag, 1. Dezember, 15:00 Uhr

Seit dem 2. November 2018 findet im Schloss die Ausstellung „Drei Tage in Oldenburg" statt, die in Zusammenarbeit mit der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM), dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und der Mediavanti GmbH entstanden ist. Grundlage bildet das fotografische Projekt „echt.Oldenburg". Die Ausstellung ist noch zu sehen bis zum 2. Dezember 2018. Die Besonderheit bei diesem Projekt ist, das fünf einheimische und fünf auswärtige Berufsfotografen teilgenommen haben und außerdem fünf Oldenburger Amateure. Der Titel „Drei Tage in Oldenburg" steht symbolisch für das Ergebnis. Von Mai bis Juli 2018 waren alle fünfzehn Akteure an drei aufeinander folgenden Tagen mit der Kamera in Oldenburg unterwegs, um ihre ganz persönliche Perspektive der Stadt festzuhalten. So entstanden Bilder, die die unterschiedlichsten Facetten einer Heimatstadt festhalten – persönlich, authentisch, echt. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von jedem Fotografen. Am Freitag, den 16. November, um 16:30 Uhr findet eine Führung mit dem Kunstvermittler Dirk Meyer durch die Ausstellung statt. Weitere Führungen werden am Freitag, 23. November um 16.30 Uhr und Samstag, 01. Dezember um 15:00 Uhr angeboten. Der Treffpunkt ist jeweils an der Kasse im Schloss. Zusätzlich zum normalen Eintritt fallen 3,00 Euro für die Führung an. Mit #echtoldenburg wurde das Projekt in den sozialen Medien begleitet und viele User haben ihre Bilder aus Oldenburg verschlagwortet. Alle eingegangenen Beiträge und Bilder werden online auf einer Social Media Wall in der Ausstellung gezeigt. Informationen zum Fotoprojekt, zur Sonderausstellung und zum Rahmenprogramm sind erhältlich unter www.oldenburg-tourismus.de/echtoldenburg.

Termine Landesmuseum

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite ...

Erzähl mir vom Tier
Führung in der Sonderausstellung

Am Sonntag, den 18. November um 15.00 Uhr bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg eine Führung durch die Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" an. Die interdisziplinäre Ausstellung stellt ausgewählte aktuelle und historische Werke der Kinderliteratur vor und bietet Anknüpfungspunkte sowohl für naturkundliche Fragestellungen als auch zentrale Fragen zu unserem eigenen Selbstverständnis und unserer Beziehung zu Tieren. Die Sonderausstellung ist eine Ausstellungskooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur.

Schmuck in der Bronzezeit
Workshop für Kinder ab 7 Jahren

Am Sonntag, den 24. November von 11-13 Uhr findet beschäftigt sich ein Workshop mit Schmuck aus der Bronzezeit. Für Kinder ab 7 Jahren geht es im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg um den spannenden Moment der Menschheit, als es gelang Metall zu verarbeiten. Aus Bronzedraht, Glasperlen, Muscheln oder Federn Schmuckstücke gefertigt. Die Teilnahme kostet 10 Euro  pro Person. Anmeldung telefonisch unter 0441-9244-300 oder per Email an museum@naturundmensch.de

Staatstheater sucht Testpublikum

für den 20. November
Für die schwarzhumorige Komödie ‚Ein großer Aufbruch' von Magnus Vattrodt sucht das Oldenburgische Staatstheater ein komödienerfahrenes Testpublikum, um Timing und Pointendichte des Stückes erproben zu können. Die Testaufführung findet am 20. November um 19 Uhr im Kleinen Haus statt. Im Anschluss an die öffentliche Probe findet ein Publikumsgespräch zur Auswertung statt. Kostenlose Eintrittskarten sind an der Theaterkasse sowie online unter www.staatstheater.de erhältlich.

Vorverkaufsstart für den Cup der Öffentlichen Oldenburg

Traditionsturnier am 4. Januar in der großen EWE Arena

Die Fußball-Legenden kicken wieder in Oldenburg. Das beliebte Hallenfußballturnier um den Cup der Öffentlichen Oldenburg findet erneut in der großen EWE Arena statt – der etablierte Wettbewerb mit Traditionsmannschaften wird am Freitag, 4. Januar 2019 ausgetragen. Wer neben Titelverteidiger Werder Bremen mit dabei sein wird, gibt die Öffentliche Oldenburg auf der Pressekonferenz am 5. November bekannt. Aufgrund der großen Nachfrage startet der Vorverkauf bereits am kommenden Freitag. Ab 10:00 Uhr können die Eintrittskarten für das Hallenfußballturnier mit Traditionsteams exklusiv über Nordwest-Ticket erworben werden (Preise: 9,- € bis 31,- €), Inhaber der NWZ-Card erhalten einen Euro Rabatt. Weitere Infos unter nordwest-ticket.de..

OCM lädt zum 10jährigen Jubiläum ein

Ein volles Jahrzehnt - zu diesem Anlass laden wir am 17. November ab 19 Uhr zur Geburtstagsfeier ins OCM. Immer noch ehrenamtlich, haben wir uns mit viel Herzblut, Kreativität und Engagement einen Platz in der Oldenburger Museumslandschaft erarbeitet. Und das möchten wir richtig feiern. Mit Tusch und Tombola und vielen Sonderaktionen! Der Eintritt ist frei, es darf gespielt, programmiert und getanzt werden. Oldenburger Computer-Museum e. V. (gemeinnützig), Bahnhofsplatz 10, 26122 Oldenburg. www.computermuseum-oldenburg.de

OCM-Pixelfiguren-2018

Foto: OCM-Pixelfiguren-2018

Termine Cadillac:

Open Stage und Politik für Oldenburgs junge Musikerszene

Am 20. November ab 19 Uhr öffnet das Cadillac wieder die Gartensaalbühne für die junge Oldenburger Musik -/ und Künstlerszene.

Das Prinzip ist einfach: Eine feste Band/ Künstler eröffnet den Abend anschließend ist die Bühne für alle Interessierten offen. Das bedeutet, jeder der Musik macht oder sich sonst künstlerisch auf der Bühne präsentieren möchte, dem steht die Gartensaalbühne des Cadillac zur Verfügung. Wer spielen möchte muss sich lediglich von den Verantwortlichen der Open Stage auf die aushängende Tafel schreiben lassen. Dieses Mal eröffnen „My Dreams Met Alice" aus Oldenburg den Abend. Die vierköpfige Band um Frontmann Johnny Webb spielt einen Mix aus Post-Grunge und Stoner. Im September 2017 veröffentlichten sie ihr, in Eigenproduktion gefertigtes, Album „The Colourful Edge" auf CD und als Download. Des Weiteren wird es parallel zur Open Stage, in Kooperation mit Eurodesk, dem europäischen Jugendinformationsnetzwerks, einen Infostand für die anstehende Europawahl im geben. Mit dem Informationsstand im Cadillac Café werden junge Menschen vor Ort zur politischen Partizipation ermutigt. Dies geschieht durch eine Mischung aus Aufklärung und einbinden der Jugendlichen. So wird es auf der einen Seite Informationen zur Europa Wahl geben, warum diese so wichtig ist und welche Kandidaten zur Wahl stehen. Gleichzeitig sollen die Jugendlichen Fragen (und Feedback) an die Europa-Abgeordneten formulieren, welche von Eurodesk an die jeweiligen Politiker weitergeleitet werden. Zusätzlich wird zum Thema Jugendmobilität Beraten und Informiert. Dabei geht es nicht nur um Langzeitaufenthalte wie Freiwilligendienste, Work & Travel und Co., sondern auch um Internationale Jugendbegegnungen und Workshops. Diese kürzeren Aufenthalte drehen sich oft um (EU-)Politische Themen und bieten einen leichten Einstieg in die politische Bildung und Partizipation.

Sing das Ding!

Mittwoch, 21. November
Am Mittwoch, 21. November findet die Mitsing-Party im Cadillac Oldenburg um 19 bis ca. 22 Uhr wieder statt mit Songs aus Pop, Rock, Folk, Charts, Metal-Hymnen und Party-Klassikern. Ein Muss für alle zwischen 16 und 56, die Spaß am kollektiven Singen ohne Fremdschäm-Faktor haben. Texte gibt es auf der Leinwand im Saal. SING DAS DING findet einmal im Monat statt. Eine Wunschbox befindet sich auf der Facebook-Seite des Cadillacs. Einfach Song-Wünsche in den Kommentaren hinterlassen und wir schauen, was machbar ist. www.facebook.com/cadillac.zentrumfurjugendkultur oder via www.cadillac.oldenburg.de

Termine unter www.oldenburg.de

Termine im CineK

CineK Logo


Aktionen zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen"

Am 19.11. um 18.30 Uhr - „Unter aller Augen"

Am 25. November jährt sich wieder der „Internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt an Frauen". Der Aktions- und Gedenktag erinnert an das hohe Ausmaß von Gewalt gegen Frauen, denn Gewalt an Frauen ist ist nach wie vor die häufigste Menschenrechtsverletzung unserer Zeit. Zu diesem Anlass zeigt das „Cine k" zwei Filme in Kooperation mit dem „Medienbüro Oldenburg e.V." und dem „Feministischen Forum Oldenburg": Am 19.11. um 18.30 Uhr | Eintritt 8€/erm. 6,50€ „Unter aller Augen" - Der Film lässt Frauen sprechen, die von Gewalt betroffen waren. Sie kommen aus Asien, Afrika und Europa, haben sich gegen die Übergriffe gewehrt und ein neues Leben angefangen. Filmemacherin Claudia Schmid zeigt in ihrem Film nicht nur weibliche Biographien, die von Gewalt stark beeinflusst wurden, sondern geht auch den gesellschaftlichen Mechanismen und Strukturen nach, die diese Verhältnisse ermöglichen. Dabei wird ganz deutlich, dass unabhängig von Lebensweise, Wohlstand, Kultur und Gesellschaftsform weltweit Parallelen zu finden sind. Mit anschließendem Gespräch mit Wildwasser Oldenburg e.V. und dem Autonomen Frauenhaus Oldenburg.

Am 25.11. um 18.00 Uhr | Eintritt frei
„Monika Hauser – Ein Portrait" - Dokumentation über Monika Hauser und die von ihr gegründete Frauenrechtsorganisation „medica mondiale", die sich um die Opfer von sexualisierter Kriegsgewalt kümmert. Die Dokumentation erscheint pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum von „medica mondiale" im Jahr 2018. Tickets für diese und andere Veranstaltungen erhalten Sie in der Kulturetage, unter www.cine-k.de oder telefonisch unter 0441 – 2489646.

Weitere Filme und Termine: www.cine-k.de

Ausstellung „Plastik und Kartoffeln" mit Claus Goedicke

Eröffnung am Freitag, dem 23.11.2018, um 16 Uhr

Ein roter Lippenstift, ein Telefonhörer, ein Apfel und eine Halskette - Dinge, die uns im täglichen Leben umgeben, einzeln auf einem schlichten Untergrund drapiert und im dokumentarischen Stil fotografiert, arrangiert Claus Goedicke in der Ausstellung zu Bildgruppen, die nicht nur eine große visuelle Wirkung entfalten, sondern Geschichten erzählen. Der in Berlin lebende Künstler untersucht das bildnerische Potenzial von Alltagsgegenständen. Nahsichtig und in großer Reduktion mit sorgfältigem Einsatz von Farbe und Licht hält er Dinge fest, die sich durch den häufigen Gebrauch unserer bewussten Betrachtung entziehen. Jeder einzelne Gegenstand ist ein Artefakt, Zeugnis des menschlichen Lebens, der das Potenzial einer Erzählung in sich birgt. In einer anderen umfassenden Werkgruppe beschäftigt sich Claus Goedicke mit Plastikgefäßen, die er in extrem farbigen Bildern inszeniert. Die Ästhetik der Bilder orientiert sich sowohl an der Produktfotografie als auch am klassischen Stillleben. Die Aufnahmen zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit Oberfläche, Farbe, Licht und Raum und reflektieren in höchster Konzentration die Gestaltungsmittel und Möglichkeiten der Fotografie. Kunststoff ist ein Zeugnis unserer Zeit, dass sich als allgegenwärtiges Material seit Mitte des 20. Jahrhunderts durchgesetzt hat. Wie bei den Dingen rückt Claus Goedicke (geb. 1966 in Köln) damit ein Zeitphänomen der menschlichen Existenz in den Focus. Neben den Fotografien der Dinge und Plastikgefäße die er seit 25 Jahren verfolgt, zeigt er andere Serien wie „Köhles Schuppen" und „Kurz nach'm Tod". Oldenburger Kunstverein, Damm 2a, 26135 Oldenburg, www.oldenburger-kunstverein.de

Weihnachtspunsch Foto: UnikumDer Satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Ab Samstag, 24. November im UNIKUM Bühne 1

„Wenn Geldhexe und Laborzauberer sich zusammentun, dann wird's ehrlich finster auf der Welt." Das prophezeit der Rabe Jakob seinem Mitstreiter – dem Kater Maurizio. Sie haben weniger als sieben Stunden Zeit, um zu verhindern, dass der Zauberer Beelzebub und die Hexe Tyrannja den sagenumwobenen Wunschpunsch brauen, und damit die Welt zugrunde richten. Aber was können ein kränklicher, zerrupfter Rabe und ein dicker, fauler Kater schon gegen einen so mächtigen Zauber ausrichten? Die Zeit läuft, nicht nur für die Tiere, sondern auch für Hexe und Zauberer. Nach einer Geschichte von Michael Ende, an der Kinder und Erwachsene gleichermaßen ihren Spaß haben werden. Eintritt 5 Euro/9 Euro. Kartenreservierungen (bis 72 Stunden vor Veranstaltung) sind möglich per Mail: unikum@sw-ol.de oder auch telefonisch unter 0441/798-2658.

Weitere Termine unter: www.theater-unikum.de

Auf zum 8. quintessence & friends Doppelkonzert ins Wilhelm13

Am 24. November um 20 Uhr heißt es schon zum achten Mal "quintessence & friends". Die Oldenburger A-Cappella-Gruppe quintessence lädt in Zusammenarbeit mit der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg dabei in jedem November ein Ensemble zum Doppelkonzert ins Wilhelm13 ein. Die Gäste 2018 sind "mamclasta" aus Hamburg. Im Juni 2013 haben sich aus Leidenschaft zur A-Cappella-Musik 5 Freunde gefunden: Markus, Malte, Claudia, Steffi und Tammo, aus deren Anfangssilben der Name mamaclasta entstanden ist. Seitdem überzeugen sie mit immer wieder neuen musikalischen Herausforderungen der Jazz- und Popmusik, bereichern ihr Programm aber auch mit Bach oder einer selbst komponierten Missa Brevis.  Die zweite Hälfte des Abends bestreitet quintessence mit einem Mi aus dem aktuellen Programm "3D" und Lieblingsstücken aus vergangenen Shows - und natürlich gibt's auch in diesem Jahr wieder die eine oder andere Premiere im Wilhelm13! In liebgewonnener Tradition werden die beiden Gruppen als krönenden Abschluss ein gemeinsames Lied auf die Bühne bringen. Eintrittskarten zu 15 Euro (erm. 10 Euro) können vorbestellt werden www.wilhelm13.de oder Tel. (04481) 92 02 27 oder an der Abendkasse gekauft werden. Da die letzten Ausgaben von „quintessence & friends" ausverkauft waren wird eine Vorbestellung dringend empfohlen! Weitere Informationen gibt es unter www.wilhelm13.de und www.quint-essence.deDa die Veranstaltung in den vergangenen Jahren regelmäßig ausverkauft war sollten Tickets rechtzeitig vorbestellt werden!

Dudelsack (Schottisch und Mittelalter) für Anfänger

Samstag, 24.11.18 , 10:00-16:00 Uhr in 26215 Metjendorf b. Oldenburg

Der Dudelsack, seine Musik und die Besonderheiten beim Erlernen dieses Musikinstruments - das sind die Themen eines Tageschnupperkurses am 24.11.18 in der Schule für traditionelle Musik in 26215 Metjendorf b. Oldenburg. Der Oldenburger Musiker Herbert Bartmann, der das Spiel des schottischen Dudelsacks am College of Piping in Glasgow/Schottland erlernt hat, steht interessierten Dudelsack-Laien mit Rat und Tat zur Seite. Wissbegierige Dudelsackfans erwartet sowohl im Gruppen- als auch Einzelunterricht eine Einführung in die Fingertechnik des "Practice Chanter", der kleinen Übungsspielpfeife, mit der jeder Dudelsackanfänger erstmal Bekanntschaft macht. Ferner wird der Mittelalter-Dudelsack Hümmelchen vorgestellt. Darüberhinaus gibt es viele Informationen zur Dudelsackmusik im allgemeinen und zu den Dudelsacktraditionen anderer Länder. Neben dem schottischen und dem Mittelalter Dudelsack bringt Herbert Bartmann auch andere Sackpfeifen wie Schäferpfeife, Gaida, Smallpipe und den irischen Dudelsack ("Practice Set") zu Gehör. Abgerundet wird der Kurstag mit Tipps zum Instrumentenkauf und Hinweisen auf Bezugsquellen von Zubehör und Lernmaterial. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Übungsspielpfeife ("Practice Chanter") und ein Hümmelchen können von den Teilnehmern kostenlos ausgeliehen werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 6 begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung und Infos beim Kursleiter: Herbert Bartmann, 0441 39 01 32 34 , dudelsackkurs@t-online.de

Versailles zu Gast in Oldenburg

Auftakt am 2. Dezember. Barockkonzert des Oldenburgischen Staatsorchesters mit Werken von Jean-Philipp Rameau und Jean-Marie Leclair 

In dieser Spielzeit stehen am Oldenburgischen Staatstheater gleich zwei musikalische Programmpunkte im Zeichen der französischen Barockmusik, die beide vom führenden französischen Institut für Barockmusik, dem Centre de Musique Baroque in Versailles gefördert werden. Den Auftakt macht am 2. Dezember um 19:30 Uhr im Großen Haus das Barockkonzert ‚à la française' mit Orchesterstücken und Arien aus Opern von Jean-Philippe Rameau und Jean-Marie Leclair. Darunter sind Auszüge aus ‚Les Paladins', ‚Les Fêtes d'Hébé' und ‚Les Indes galantes' von Rameau sowie aus Leclairs Oper ‚Scylla et Glaucus'. Auf dem Programm steht ebenfalls Leclairs Flötenkonzert C-Dur op. 7, Nr. 5. Die Musikalische Leitung hat der Dirigent und Barockspezialist Alexis Kossenko, der als gefeierter Soloflötist in dem Konzert von Leclair auch selbst zur Flöte greifen wird. Als Sopranistin ist Martyna Cymerman zu erleben. Alexis Kossenko bildet auch die Klammer zum zweiten durch und durch französischen Barock-Höhepunkt der Spielzeit: die Comédie-ballet ‚Les Paladins' von Jean-Philippe Rameau, die am 16. Februar unter seiner Musikalischen Leitung zur Premiere kommen wird.

Karten gibt es an der Theaterkasse, TEL 0441.225-111 sowie auf www.staatstheater.de

.

Frauengruppe 50 + sucht Teilnehmerinnen

Bekos_LogoDie bestehende Selbsthilfegruppe für Frauen über 50 sucht weitere Interessierte zum Erfahrungsaustausch. Es werden Themen besprochen wie: Kommunikation im Alltag, Beziehungsfragen aber auch ganz alltägliche Lebensprobleme. Darüber hinaus unternimmt die Gruppe regelmäßig gemeinsame Aktivitäten. Interessierte Frauen sind herzlich willkommen. Weitere Informationen bei der BeKoS unter( 0441) 884848. BeKoS Oldenburg, Lindenstraße 12a, 26123 Oldenburg. www.bekos-oldenburg.de

Borreliose Selbsthilfegruppe

Unerklärliche Schmerzen oder andere Beschwerden und keine Diagnose? Schon mal an Borreliose gedacht? Die bestehende Selbsthilfegruppe Borreliose sucht weitere Interessierte zum Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie zur gegenseitigen Unterstützung. In der Gruppe werden u.a. Erfahrungen über bestehende Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten ausgetauscht. Interessierte sind herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich an jedem 1. Mittwoch im Monat um 19 Uhr in der Lindenstraße 12a in Oldenburg. Weitere Informationen bei der BeKoS unter (0441) 88 48 48.

Tatortführung - Oldenburgs krimineller Vergangenheit auf der Spur

Jeden 3. Mittwoch um 17 Uhr

Bei dieser Stadtführung begibt sich Gästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell auf die Spuren ehemaliger Tatorte in Oldenburg. Er berichtet von Kapitalverbrechen über kuriose Diebstähle bis hin zu Mord. Die Tatortführung wird jeden dritten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr angeboten. Für die nächste Führung am 17. Oktober 2018 sind noch Teilnahmetickets erhältlich. Treffpunkt ist auf dem Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum. Von dort geht es für die Teilnehmer für 1,5 Stunden durch die Innenstadt Oldenburgs. „Die Tatortführung ist nicht nur für Touristen eine tolle Gelegenheit, eine andere Seite unserer Stadt kennenzulernen, auch Oldenburger können hier noch viele Überraschungen erleben", verspricht Etzard Behrends. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Die Teilnahmetickets für die „Tatortführung" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf bis zum Start der Führung unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Die Tradition des Druckereihandwerks erleben

Termine:   17. November, 1. und 29. Dezember 2018.

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg ab dem Jahr 1450 wurde zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. Das Druckhandwerk blickt auf eine lange Tradition und hat im Laufe seiner Geschichte, insbesondere in den letzten Jahrzehnten, viele Wandlungen durchlaufen. In Zusammenarbeit mit der Traditionsdruckerei Isensee bietet die Touristinfo Oldenburg ein Erlebnisangebot rund um die Tradition der Druckkunst. Einmal im Monat, jeweils samstags um 14 Uhr zeigt der passionierte Buchdruckmeister Dieter Engelken interessierten Teilnehmern das Handwerk. Treffpunkt ist bei der Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße. Die Teilnahmetickets für das Angebot „Drucksache" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)-36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Auf den Spuren der Gartentradition durch das grüne Herz Oldenburgs

Jeden ersten Samstag im Monat

Der Oldenburger Schlossgarten ist ein besonderer Ort. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben liegt mitten in der Stadt. Von April bis Oktober wird jeden ersten Samstag im Monat ein zweistündiger Rundgang durch den Schlossgarten und das Schloss angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro pro Person. Tickets sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Bei der Schlossgarten und Schlossführung informiert ein sachkundiger Gästeführer über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Weitere Informationen zum Angebot sind telefonisch unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16, erhältlich.

Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag im Monat

Seit 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16

Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Oldenburger Selbsthilfegruppen können bei der IKK classic Fördergelder beantragen

Krankenkasse bietet finanzielle Unterstützung für Selbsthilfe-Projekte in 2018

Niedersächsische Selbsthilfegruppen oder Selbsthilfeorganisationen, die noch in diesem Jahr Projekte realisieren wollen, können dafür finanzielle Unterstützung von der IKK classic erhalten. „Unser Budget für Selbsthilfeförderung im laufenden Jahr ist noch nicht ausgeschöpft", sagt Stephan Jahn, Gesundheitsmanager bei der IKK classic in Rotenburg (Wümme). „Deshalb sollten Selbsthilfegruppen mit Gesundheitsbezug die Möglichkeit nutzen und Fördermittel bei uns beantragen." Selbsthilfegruppen leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. „Die IKK classic unterstützt deshalb das Engagement auch in diesem Jahr wieder mit projektbezogenen Fördergeldern", erläutert Jahn. „Im letzten Jahr konnten beispielsweise die Oldenburger Stotterer-Selbsthilfegruppe und die Elterninitiative sehgeschädigter Kinder zwischen Weser und Ems mit der IKK classic-Förderung Fachseminare für ihre jeweiligen Mitglieder realisieren." Projekte, die die IKK classic fördert sind unter anderem krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder Informationsmaterialien. Anträge können noch bis Ende des Jahres gestellt werden. Antragsformulare für Selbsthilfegruppen in Niedersachsen gibt es unter www.ikk-classic.de/selbsthilfe.

Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler