.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

 

Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!



Blauschimmel Atelier goes international

Als einziger deutscher Partner nimmt das Blauschimmel Atelier an dem EU-Projekt „GUIA2 - Guide us into arts 2" teil. Inklusive kulturelle Einrichtungen aus sieben Ländern sind an dem Projekt beteiligt. Im Mittelpunkt des Projekts steht der Austausch von Methoden im Bereich der künstlerischen Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen. Die Projektpartner sind inklusiv-künstlerisch arbeitende Einrichtung aus der Türkei, Kroatien, Tschechien, Polen, Belgien, Deutschland und Großbritannien (Nordirland). In der zweijährigen Projektlaufzeit wollen sich die Einrichtungen gegenseitig besuchen. Vor Ort wird jeder Partner eine Projektwoche organisieren an der sowohl die künstlerischen und pädagogischen Mitarbeiter*innen als auch Nutzer*innen des Angebots der unterschiedlichen Einrichtungen teilnehmen können. Der Auftakt des Projekts findet vom 29. bis 30. Januar in Antalya, Türkei statt. „Wir freuen uns auf den gemeinsamen Erfahrungsaustausch und darauf neue Impulse mit nach Deutschland zu nehmen. Ein ganz besonderes Highlight wird dann der Besuch unserer Projektpartner in Oldenburg sein", so Ute Bommersheim, Projektleiterin im Blauschimmel Atelier. Das Projekt wird gefördert durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union.

Blauschimmel Atelier
Projekt zur Förderung der Blauen Kunst,
Kultur und Begegnung e.V.
Klävemannstraße 16 - 26122 Oldenburg



Informationsveranstaltung für Weiterbildungen zum Techniker

Berufstätige können sich in Oldenburg beraten lassen 

Am Montag, den 28.01.2019 um 17:00 Uhr informiert die gemeinnützige Bildungseinrichtung DAA-Technikum über die berufsbegleitenden Fortbildungs-Lehrgänge zum Staatlich geprüften Techniker in fünf verschiedenen Fachrichtungen in der Deutschen Angestellten Akademie (DAA), Mühlenstr. 5 in Oldenburg. Facharbeiter, Gesellen und techn. Zeichner der Industrie und des Handwerks aus den Bereichen Elektrotechnik, Datenverarbeitung, Maschinenbau und Metallverarbeitung, Bautechnik (Hoch- und Tiefbau), Holztechnik und Heizungs-/Lüftungs-/Klimatechnik können sich persönlich vor Ort über die Aufstiegsqualifikationen informieren. Bei der Veranstaltung wird konkret auf folgende Themen eingegangen: Studieninhalte, Samstagsunterricht, Studienablauf und Aufwand, Zulassungsvoraussetzungen, Erwerb der Fachhochschulreife sowie Studienfinanzierung u.a. mit dem neuen „Aufstiegs-BaföG" und weiteren Förderungsmöglichkeiten. Anwesende können sich auch zu individuellen Fragen und Problemen im Zusammenhang mit einer beruflichen Fortbildung beraten lassen. Kostenlose ausführliche Informationsunterlagen zu den Lehrgängen sind bei der zentralen Studienberatung des gemeinnützigen DAA-Technikums erhältlich: Telefonnr. 0800 - 245 38 64 (gebührenfrei) oder über das Internet: www.daa-technikum.de



Südafrikanisches Platin und deutsche Unternehmensverantwortung

23.01.19: Vortrag mit südafrikanischer Anwältin Akhona Mehlo in Wilhelm 13, Leo-Trepp-Straße 13, 26121 Oldenburg

Oldenburg, 22. Januar 2019. Im August 2012 wurden in der südafrikanischen Bergbauregion Marikana über 30 Minenarbeiter*innen während eines Streiks von der Polizei erschossen. Sie hatten gegen die gesundheitsgefährdenden Arbeits- und Lebensbedingungen bei dem Platinabbau protestiert. Die südafrikanische Rechtsanwältin Akhona Mehlo setzt sich für die Rechte der von dem Streik betroffenen Frauen ein. Akhona Mehlo ist am 23. Januar zu Gast beim Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN e.V.), Ökumenisches Zentrum Oldenburg und dem CERM-ESA in Oldenburg. Sie fordert deutsche Unternehmen auf, Verantwortung in ihren Lieferketten zu übernehmen. Wichtige Abnehmer des südafrikanischen Platins sind BASF oder BMW. Sie benötigen die Rohstoffe für den Bau von Abgaskatalysatoren. Mehr als ein Drittel des südafrikanischen Platins landet in der Automobilindustrie – auch in Niedersachsen werden Katalysatoren von BASF produziert und von VW verbaut. Die Wertschöpfung findet in Deutschland statt auf Kosten von Menschen und Umwelt in Ländern wie Südafrika. In ihrem Vortrag wird Akhona Mehlo am Beispiel Platin das Thema globale Lieferketten niedersächsischer Unternehmen und deren Verantwortung, sowie die Notwendigkeit von politischen Regulierungen diskutieren. Für das anschließende Gespräch wird Prof. Dr. Christian Busse vom Lehrstuhl für nachhaltige Produktionswissenschaft der Universität Oldenburg zu Gast sein. Das Gespräch wird Barthel Pester moderieren.



LULU – Eine Doppeltragödie nach Frank Wedekind

Lulu Foto: Unitheater OUTLulu – die Schlange, das süße Raubtier, die Urgestallt des Weibes, die gefährliche Femme fatale. Ab 12. Januar im Uni Theater (OUT)
Lulu ist ein freizügiges Mädchen, eine Projektionsfläche für Männerfantasien, die alle in ihren Bann zieht. Doch mit ihrer ungehemmten Natürlichkeit, Triebhaftigkeit und Lebenslust gerät sie in Konflikt, nicht nur mit den Männern, sondern auch mit sich selbst. Und am Ende stellt sich die Frage, wer treibt hier eigentlich mit wem seine Spielchen? Die Doppeltragödie nach Frank Wedekind rund um Weiblichkeit und Sexualmoral ist auch nach mehr als einhundert Jahren faszinierend und von ungebrochener Aktualität.
Mi, 23.01.: „LULU – Eine Doppeltragödie nach Frank Wedekind" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 2, 5€/9€
Sa, 26.01.: „LULU – Eine Doppeltragödie nach Frank Wedekind" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 2, 5€/9€
Di, 29.01.: „LULU – Eine Doppeltragödie nach Frank Wedekind" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 2, 5€/9€
Fr, 01.02.: „LULU – Eine Doppeltragödie nach Frank Wedekind" (Schauspiel), 20 Uhr, Bühne 2, 5€/9€

Kartenreservierungen (bis 72 Stunden vor Veranstaltung) sind möglich per Mail: unikum@sw-ol.de oder auch telefonisch unter 0441/798-2658.



Termine Hopitsdienst Oldenburg

Ayse Bosse_LesungDonnerstag, 24.01.2019, 19 Uhr Start einer Trauergruppe für Jugendliche und junge Erwachsen ab 16 Jahren, die sich in einem geschützten Rahmen mit anderen, die Ähnliches erlebt haben, austauschen wollen. Einmal im Monat wird dabei gekocht und zusammen gegessen. 14-tägig bis 20.06.2019. Information / Anmeldung: Stiftung Hospizdienst Oldenburg, Haareneschstr. 62, 0441-7703460 oder info@hospizdienst-oldenburg.de, oder www.hospizdienst-oldenburg.de

Freitag, 25.01.2019 19 Uhr „Einfach so weg." Lesung mit der Schauspielerin und Autorin Ayse Bosse. Eintritt frei.

Stiftung Hospizdienst Oldenburg in Zusammenarbeit mit TrostReich Oldenburg. Veranstaltungsort: Stiftung Hospizdienst Oldenburg, Haareneschstr. 62.




De letzte Smökerin

Sa 26. Januar, Sa 23. und So 24. Februar.

Komödie von Mark Kuntz - Niederdeutsche Erstaufführung

Raucher*innen haben heutzutage mit heftigem Gegenwind zu kämpfen. So auch die Protagonistin dieses Stückes, die bei einer Party zum Rauchen auf den Balkon verbannt wird, nur um nach einer Zigarettenlänge festzustellen, dass die Gesellschaft ohne sie zu einer Kneipentour aufgebrochen ist. Ausgesperrt auf dem Balkon mit 28 Kippen und einer Kiste Bier hat sie viel Zeit, über ihr Leben mit dem blauen Dunst nachzudenken. Sie erinnert sich an ihren ersten von Rauch umwölkten Kuss und an halbherzige Versuche, den Glimmstängeln abzuschwören. Im Morgengrauen schließlich sieht sich die letzte Raucherin einer abenteuerlichen Zukunft gegenüber: Muss sie nach Sibirien auswandern, weil sie nur dort noch hemmungslos qualmen darf? Mit ‚De letzte Smökerin' schrieb Mark Kuntz die tragikomische Geschichte einer Raucherin, die sich auf rebellische und witzige Art und Weise zum Rauchen bekennt. Die Bar der Exerzierhalle ist an diesem Abend Zuschauerraum und Spielfläche zugleich und natürlich während der Vorstellung geöffnet.



Termine Landesmuseum

Mittwoch, 23.01.19, 15.00 Uhr
Geologische Fundberatung - Bestimmungshilfe für mitgebrachte Fossilien und Gesteine

Am Mittwoch, den 23. Januar bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg von 15.00 bis 16.45 Uhr geologische Fundberatung an. Geologe Marc Stölpe beantwortet Fragen und gibt Hilfestellungen bei der Bestimmung von mitgebrachten Fossilien und Gesteinen. Archäologische Fundstücke sind von diesem Service ausgeschlossen. Das Angebot ist kostenlos.

Mittwoch, 23.01.19, 15.00 Uhr - Eintritt frei für Lehrkräfte

Am Mittwoch, den 23. Januar erhalten Lehrkräfte und Pädagogische Fachkräfte ab 15 Uhr freien Eintritt im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg, um sich für die Planung eines Gruppenbesuchs auf eigene Faust ein Bild vom Museum und den Ausstellungen zu machen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 24.01.19, 18.30 Uhr
Das leise Sterben der Insekten Vortrag mit Prof Dr. Herbert Zucchi

Am Donnerstag, den 24. Januar um 18:30 Uhr ist Prof. Dr. Herbert Zucchi vom Institut für Zoologie und Tierökologie der Hochschule Osnabrück im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg zu Gast. In seinem Vortrag „Das leise Sterben der Insekten" geht es um diese mit Abstand größte Tiergruppe sowohl Arten- als auch Individuenanzahl. Ihre Bedeutung in ökologischer und ökonomischer Sicht ist gewaltig. Dennoch sind in den letzten 25 Jahren über 75 % aller fliegenden Insekten verschwunden. Der Referent geht auf die Bedeutung der Insekten, ihren starken Rückgang, dessen Ursachen und die Folgen ein. Prof. Der Eintritt beträgt 2,50  Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ausstellung: Unseren Insekten ganz nah

Großformatige Detailfotografien - Verlängert bis 3. März 2019

Sie schwirren und krabbeln an uns vorbei oder setzen sich auf unseren Kuchen: Insekten. Werden die sechsbeinigen Wirbellosen jedoch aus der Nähe betrachtet, finden sich filigrane Details, die je nach Insekt unterschiedlichste Funktionen übernehmen. Das Männchen des wasserlebenden Gelbrandkäfers hat beispielsweise winzige Saugnäpfe an seinen Vorderbeinen, mit denen es sich bei der Paarung am Weibchen festhalten kann. Die Sonderausstellung zeigt dieses und weitere faszinierende Merkmale in großformatigen Detailaufnahmen. Da- neben werden Fakten über das dargestellte Insekt und die Funktion des jeweiligen Details geboten. Die ebenfalls ausgestellten originalen Insekten-Präparate bieten die Möglichkeit, die Tiere aus nächster Nähe zu betrachten. Lassen Sie sich faszinieren von der Vielfalt der Insekten, deren Zukunft durch das Handeln des Menschen jedoch ungewiss ist.

Ausstellung: Erzähl mir vom Tier

Tiere in der Kinderliteratur und in der Natur - Bis 28. April 2019

Tiere begegnen uns im wirklichen Leben wie auch in der Literatur. Auf sie werden oft menschliche Züge und Fähigkeiten übertragen, so dass sie in ihrer Bedeutung über ihr bloßes Tiersein hinausweisen. Ausgewählte aktuelle und historische Werke der Kinderliteratur bieten in der interdisziplinären Ausstellung Anknüpfungspunkte sowohl für naturkundliche Fragestellungen als auch für zentrale Fragen zu unserem eigenen Selbstverständnis und unserer Beziehung zu Tieren. Wie bei Biene Maja wird häufig anhand von Insekten der Konflikt zwischen individueller Freiheit und Geborgenheit in der Gemeinschaft vermittelt. Aber verhalten sich Biene Majas Freunde wirklich wie Insekten? Auch Werke wie Bambi behandeln Beziehungsstrukturen und werfen Fragen auf, etwa nach Familienstrukturen und Freundschaften unter Tieren. Die Sonderausstellung greift spannende Momente zwischen Literatur- und Naturwissenschaften auf und präsentiert sie anschaulich und familienfreundlich. Sie lädt dazu ein, Erzählungen aus der Kinder- und Jugendliteratur ganz neu zu entdecken. Die Ausstellung ist Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (OlFoKi) entstanden.

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite ...

Termine im CineK

CineK Logo


Kneipenkino mit "Geschichten vom Kübelkind"

Freitag, 25.01.2019 ab 21 Uhr
"Die Geschichten vom Kübelkind sind für unser Land eine cineastische Revolution..." schrieb bereits am 1971 DIE ZEIT.
Jetzt liegen die Filme von Ula Stöckl und Edgar Reitz in restaurierter Fassung vor und das Cine k holt ein Stück Kinogeschichte zurück. "Unser Foyer wird zum Kneipenkino und wir freuen uns auf die Wiederbelebung eines historischen Kinoexperiments Die Kurzfilme positionieren sich radikal außerhalb des Systems Kino und waren dafür gedacht in Gemeinschaft geguckt zu werden," berichtet Wolfgang Bruch vom Cine k begeistert. "Darum zeigen wir die Filme auch jetzt nicht im Kinosaal, sondern in lockerer Atmosphäre im Foyer bei Limo und Bier. Auch Kommentare sind natürlich erwünscht. In welcher Reihenfolge die Kurzfilme laufen, entscheidet das Publikum dabei selbst," erklärt Bruch das ungewöhnliche Format. Das Kübelkind ist eine anarchisch-ausser-soziale Kunstfirgut. Stets im roten Kleid entdeckt sie die Welt und lernt dabei fleissig, immer ein bisschen mehr, als sie soll. Ihre Geschichten spielen in allen möglichen Zeiten und an allen möglichen Orten. Und egal, was dem Kübelkind widerfährt, ob sie überlebt oder stirbt, ihr Motto bleibt. "Wenn man erst tot ist, wird das Leben wieder schön!"
Der Eintritt kostet 5 Euro. Tickets sind nur an der Abendkasse erhältlich. Cine k – das Kino in der Kulturetage // Bahnhofstraße 11 // 26122 Oldenburg

Adam und Evelyn

Ab Donnerstag, 10. Januar - Regie: Andreas Goldstein, Deutschland 2018, 100 Min.
Ein flirrend heißer Sommer 1989 im Osten Deutschlands. Adam arbeitet als Schneider und Fotograf, seine Freundin Evelyn ist Kellnerin. Ihren Urlaub wollen die beiden am Balaton verbringen. Nur lieben die Frauen nicht nur Adams schöne Kleider sondern manchmal auch ihn. Als Evelyn Adam mit einer anderen erwischt, fährt sie ohne ihn nach Ungarn. Um die Beziehung zu retten, reist Adam ihr hinterher. Als Ungarn unerwartet die Grenzen nach Österreich öffnet, wird die Flucht in den Westen zur ungeahnten Möglichkeit. Zwischen gelebten Träumen und der Sehnsucht nach einem unbekannten Paradies steht ihnen alles offen. Nach der Romanvorlage von Ingo Schulze entwerfen Andreas Goldstein und Jakobine Motz das zarte Bild einer Generation in der Ausnahmesituation des Wendesommers 1989. Einem Schwebezustand gleich, zeichnet ADAM UND EVELYN mit viel Leichtigkeit ein liebenswertes Porträt junger Menschen zwischen Verführung und Begehren, Entschlossenheit und Verlust, die zwischen Ost und West von der Weltgeschichte überrascht wurden.

Widows

Ab Donnerstag, 10. Januar - Regie: Steve McQueen, USA 2018, 129 Min.
Ihre Ehemänner sind tot, ihre Existenz ist zerstört – um aus der Notlage herauszufinden, müssen sich vier Frauen für einen Coup zusammenfinden. Steve McQueens erster Film nach »12 Years a Slave« ist Psychogramm, Heist-Movie und gesellschaftskritischer Kommentar in einem. „Der Film ist bis in die winzigsten Nebenrollen exzellent besetzt. Widows ist ein über mehr als zwei Stunden hinweg spannender und mitreissender Film, der thrillertypischen Suspense mit echtem Drama kombiniert. Das Ergebnis ist ein neuerliches Meisterwerk von Steve McQueen." Süddeutsche.

Weitere Filme und Termine: www.cine-k.de



Termine im Cadillac

Kabarettist Philipp Weber mit „Futter" 

Am 1. Februar ab 20:30 Uhr kommt der Comedian und Kabarettist Philipp Weber mit seinem Erfolgsprogramm „Futter" live ins Oldenburger Cadillac.

Als vielfacher Kabarett- und Comedypreisträger ist Phillip Weber bereits in zahlreichen Sendungen und Shows aufgetreten, dem Prix Panteon, dem 3Sat-Satire-Festival, dem Quatsch Comedy Club, Puff Paffs Happy Hour, die Anstalt, Scheibenwischer und etliche mehr. Und er ist weit mehr als „nur" Kabarettist und Comedian, er ist darüber hinaus auch noch studierter Chemiker, was ihn auch oftmals bei seinen Programmen gelegen kommt. So auch bei seinem Programm „Futter", mit dem erst erstmals in Oldenburg im Cadillac auf der Bühne stehen wird. Noch gibt es Tickets im Vorverkauf an allen regionalen AdTicket und Reservix Vorverkaufsstellen und im Internet.

Cadillac

Huntestraße 4 a

26135 Oldenburg

Termine:  www.oldenburg.de

Termine im OLs Brauhaus

Acoustic Dudes • Rock-, Pop- und Jazztitel

Sonntag, 27. Januar 2019 um 17 Uhr

Mit Piano, zwei Akustikgitarren und vor allem drei Stimmen werden Rocksongs, aber auch Pop- oder Jazztitel neu interpretiert, manchmal dicht am Original, manchmal aber auch weit davon entfernt. Wer schon immer einmal AC/DC auf Akustikgitarren oder ABBA mit drei Männerstimmen hören wollte, sollte die Acoustic Dudes nicht verpassen. Martin Glup – Gesang, Gitarre • Rafael Jung – Piano, Gesang • Sven Gattermann – Gitarre, Gesang

Silvy Braun meets Detlef Blanke

Sonntag, 03. Februar 2019 um 17 Uhr

Zwei außergewöhnliche Stimmen, eine groovige Akustik-Gitarre und ein packender, virtuoser Bass, der einem durch seine eindrucksvolle Spielweise so richtig unter die Haut geht. Songs von z.B. Amy Winehouse, Johnny Cash, Juanes, Michael Jackson und vieler anderer werden mal soulig, mal rockig oder auch verswingt interpretiert, immer wieder neu erfunden und anders als erwartet gespielt.

OLs Brauhaus
Stau 25/27
Eingang Rosenstraße
26122 Oldenburg

Hier finden Sie weitere Infos und Termine: www.ols-brauhaus.de

Letzte Vorstellungen: LOVE ME HARDER

eine flausen+ koproduktion

31. Januar 2019 und am 01. Februar 2019 um jeweils 20:00 Uhr im theater wrede +

Glitter, Glitzer, Gesang und Sekt – die Bühne wird noch ein einziges Mal zum Schmusepalast – im theater wrede+, Klävemannstraße 16 in Oldenburg. Die funkensprühende und zugleich nachdenkliche Performance „LOVE ME HARDER" von CHICKS* freies performancekollektiv, welche bei den letzten Vorführungen ausverkauft war, sucht am 31.01.19 und am 01.02.19, jeweils um 20h00 nach einer neuen Form männlicher Erotik. Dies ist nicht als Gegensatz von Femininität zu sehen, sondern vielmehr als Bruch von Konzepten patriarchaler Männlichkeit.

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterwrede.de oder 0441–9572022 und bei den bekannten Vorverkaufsstellen. theater wrede +, Klävemannstraße 16, 26122 Oldenburg

Playback Battle Oldenburg

Samstag, 2. Februar ab 20 Uhr - Unikum Bühne 1

Nach dem Erfolg der letzten drei „OUT.Of.Syncs" findet nun unter neuen Namen das Playback Battle Oldenburg, kurz PBO, am 02.02.2019 endlich wieder statt. Die TeilnehmerInnen werden wie gewohnt Songs ihrer Wahl in einem bitteren Wettstreit lippensynchron gegeneinander zu einem Playback darbieten. Das Publikum hat bei der Krönung des Champions das letzte Wort. Der Applaus entscheidet und zeigt, wer dieses heiße Battle gewinnt. Seid als knallharte Kritiker dabei und bestimmt, wer siegreich aus diesem Wettkampf hervortreten wird! Ein Entertainment-Spektakel für alle, die Musik und Show lieben! Eintritt 3 Euro.Kartenreservierungen (bis 72 Stunden vor Veranstaltung) sind möglich per Mail: unikum@sw-ol.de oder auch telefonisch unter 0441/798-2658.



Frauengruppe 50 + sucht Teilnehmerinnen

Bekos_LogoDie bestehende Selbsthilfegruppe für Frauen über 50 sucht weitere Interessierte zum Erfahrungsaustausch. Es werden Themen besprochen wie: Kommunikation im Alltag, Beziehungsfragen aber auch ganz alltägliche Lebensprobleme. Darüber hinaus unternimmt die Gruppe regelmäßig gemeinsame Aktivitäten. Interessierte Frauen sind herzlich willkommen. Weitere Informationen bei der BeKoS unter( 0441) 884848. BeKoS Oldenburg, Lindenstraße 12a, 26123 Oldenburg. www.bekos-oldenburg.de

Borreliose Selbsthilfegruppe

Unerklärliche Schmerzen oder andere Beschwerden und keine Diagnose? Schon mal an Borreliose gedacht? Die bestehende Selbsthilfegruppe Borreliose sucht weitere Interessierte zum Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie zur gegenseitigen Unterstützung. In der Gruppe werden u.a. Erfahrungen über bestehende Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten ausgetauscht. Interessierte sind herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich an jedem 1. Mittwoch im Monat um 19 Uhr in der Lindenstraße 12a in Oldenburg. Weitere Informationen bei der BeKoS unter (0441) 88 48 48.



Tatortführung - Oldenburgs krimineller Vergangenheit auf der Spur

Jeden 3. Mittwoch um 17 Uhr

Bei dieser Stadtführung begibt sich Gästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell auf die Spuren ehemaliger Tatorte in Oldenburg. Er berichtet von Kapitalverbrechen über kuriose Diebstähle bis hin zu Mord. Die Tatortführung wird jeden dritten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr angeboten. Für die nächste Führung am 17. Oktober 2018 sind noch Teilnahmetickets erhältlich. Treffpunkt ist auf dem Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum. Von dort geht es für die Teilnehmer für 1,5 Stunden durch die Innenstadt Oldenburgs. „Die Tatortführung ist nicht nur für Touristen eine tolle Gelegenheit, eine andere Seite unserer Stadt kennenzulernen, auch Oldenburger können hier noch viele Überraschungen erleben", verspricht Etzard Behrends. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Die Teilnahmetickets für die „Tatortführung" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf bis zum Start der Führung unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Die Tradition des Druckereihandwerks erleben

29. Dezember 2018.

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg ab dem Jahr 1450 wurde zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. Das Druckhandwerk blickt auf eine lange Tradition und hat im Laufe seiner Geschichte, insbesondere in den letzten Jahrzehnten, viele Wandlungen durchlaufen. In Zusammenarbeit mit der Traditionsdruckerei Isensee bietet die Touristinfo Oldenburg ein Erlebnisangebot rund um die Tradition der Druckkunst. Einmal im Monat, jeweils samstags um 14 Uhr zeigt der passionierte Buchdruckmeister Dieter Engelken interessierten Teilnehmern das Handwerk. Treffpunkt ist bei der Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße. Die Teilnahmetickets für das Angebot „Drucksache" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)-36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Auf den Spuren der Gartentradition durch das grüne Herz Oldenburgs

Jeden ersten Samstag im Monat

Der Oldenburger Schlossgarten ist ein besonderer Ort. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben liegt mitten in der Stadt. Von April bis Oktober wird jeden ersten Samstag im Monat ein zweistündiger Rundgang durch den Schlossgarten und das Schloss angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro pro Person. Tickets sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Bei der Schlossgarten und Schlossführung informiert ein sachkundiger Gästeführer über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Weitere Informationen zum Angebot sind telefonisch unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16, erhältlich.



Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag im Monat

Seit 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16



Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.



Oldenburger Selbsthilfegruppen können bei der IKK classic Fördergelder beantragen

Krankenkasse bietet finanzielle Unterstützung für Selbsthilfe-Projekte in 2018

Niedersächsische Selbsthilfegruppen oder Selbsthilfeorganisationen, die noch in diesem Jahr Projekte realisieren wollen, können dafür finanzielle Unterstützung von der IKK classic erhalten. „Unser Budget für Selbsthilfeförderung im laufenden Jahr ist noch nicht ausgeschöpft", sagt Stephan Jahn, Gesundheitsmanager bei der IKK classic in Rotenburg (Wümme). „Deshalb sollten Selbsthilfegruppen mit Gesundheitsbezug die Möglichkeit nutzen und Fördermittel bei uns beantragen." Selbsthilfegruppen leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. „Die IKK classic unterstützt deshalb das Engagement auch in diesem Jahr wieder mit projektbezogenen Fördergeldern", erläutert Jahn. „Im letzten Jahr konnten beispielsweise die Oldenburger Stotterer-Selbsthilfegruppe und die Elterninitiative sehgeschädigter Kinder zwischen Weser und Ems mit der IKK classic-Förderung Fachseminare für ihre jeweiligen Mitglieder realisieren." Projekte, die die IKK classic fördert sind unter anderem krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder Informationsmaterialien. Anträge können noch bis Ende des Jahres gestellt werden. Antragsformulare für Selbsthilfegruppen in Niedersachsen gibt es unter www.ikk-classic.de/selbsthilfe.



Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler