.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

 

Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!



Ausstellungsarchitektur sucht neues Zuhause

Besucher können ein eigenes Stück Ausstellung erwerben

Diesen Sonntag, den 19. Mai, öffnet das Landesmuseum Natur und Mensch zur Feier des 42. Internationalen Museumstages seine Türen. Als besonderes Highlight haben die Besucher die Möglichkeit, Ausstellungsmöbel der soeben beendeten Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" zu erstehen. Erst vor Kurzem ging nach sechs Monaten Laufzeit die Sonderausstellung „Erzähl mir vom Tier" zu Ende. Viel Zeit und Mühe wurden im Landesmuseum Natur und Mensch in die Herstellung der Ausstellungselemente gesteckt, welche in Kooperation mit dem Berliner Gestaltungsbüro IGLHAUT + von GROTE entstanden sind. Um den Möbelstücken und Dekorationen ein zweites Leben zu schenken, können am Internationalen Museumstag Podeste, Regale, Banner und noch vieles von den Besuchenden erworben werden. Damit verfolgt das Museum auch das Prinzip der Nachhaltigkeit und des „No Waste" Gedanken.

Bahn - Informationsabend mit Schwerpunktthema „Wunderline"

Dienstag, 21.05. 2019, 20.00 Uhr im CCH, Europaplatz 4, Oldenburg
IBOZum nächsten monatlichen öffentlichen Informationsabend der IBO laden aus aktuellem Anlass dieses Mal zu einer Sonderveranstaltung ein: Die Interessengemeinschaft Bündnis Schiene Nord-West, die Initiativen IBO und LiVe aus Oldenburg, die Bürgerinitiativen (BI) aus Bremen, Delmenhorst-Hude und Bad Zwischenahn (BI-BZ). Im Mittelpunkt werden Informationen zu den Planungen für Wunderline-Quali-tätsverbesserungen der Zugstrecke zwischen Groningen und Bremen stehen. Berichten werden Gäste der Niederländischen Provinzregierung Groningen und Fachleute aus unserer Region. Natürlich ist eine Diskussion über Probleme aus diesem Planungsbereich - z. B. Schienen-Personenverkehr/ Güterverkehr, Lärm- und Umweltschutz - möglich und erwünscht!

Informationsstände zur Europawahl

Am 26. Mai ist die Wahl zum EU-Parlament. Das grüne Europa-Wahlprogramm erneuert Europas Versprechen: ökologisch, demokratisch und sozial. Mit einem klaren Ja zu Europa und einem Ja zur Veränderung Europas wollen wir die großen Herausforderungen unserer Zeit lösen. Die Herausforderungen und die grünen Antworten sind auch Thema an verschiedenen Info-Ständen im Vorfeld der Wahl. Die Oldenburger GRÜNEN stehen dort für Fragen und Anregungen interessierter Bürger*innen zur Verfügung.

Termine Infostände:

Samstag, 18. Mai 2019, 11:00 bis 16:00 Uhr
Lefferseck, Lange Straße 84, 26122 Oldenburg

Am Samstag, den 18. Mai, kommt Dragos Pancescu, Mitglied im niedersächsischen Landtag für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zu unserem Infostand am Lefferseck in der Oldenburger Innenstadt. Der Sprecher für Verbraucherschutz, Bundes- & Europaangelegenheiten und Petitionen wird von 14 bis 16 Uhr zur Verfügung stehen, um mit interessierten Bürger*innen ins Gespräch über die Europawahl zu kommen.

EUROPA. MACHT. FRIEDEN 

mit dem GRÜNEN Bundestagsabgeordneten Ottmar von Holtz 

Freitag, 24. Mai, 18 Uhr, in der GRÜNEN-Geschäftsstelle, 26122 Oldenburg, Friedensplatz 4

Europa beweist, dass alte Feinde zu Freunden werden können. Europa beweist, dass Gemeinschaft Wohlstand sichern und dass Frieden bewusst geschaffen werden kann. Aber das ist kein Selbstläufer. Denn die Welt ist in Unordnung, alte Machtverhältnisse gelten nicht mehr, die Zahl gewaltsam ausgetragener Konflikte scheint ständig zu steigen. Die Europäische Union hat heute die Chance, ihre Rolle als internationale Friedensakteurin auszubauen. Mit ziviler Krisenprävention und Entwicklungszusammenarbeit besitzt die EU bereits friedenspolitische Handlungsoptionen. Doch sie nutzt diese Möglichkeiten nur unzureichend. Wir sehen, dass Europa auch militärisch zusammenrückt. Doch rein militärische Lösungen und Ertüchtigungen greifen zu kurz und befrieden Konflikte nicht dauerhaft. In diesem Spannungsfeld ist unser Engagement wichtiger denn je – damit der Krieg nicht nach Europa kommt und anderswo ein Ende hat.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Stadtverband Oldenburg
Friedensplatz 4
26122 Oldenburg

Theater für die Allerkleinsten!

Babybühne | Gastspiel: Vier Jahreszeiten | Uraufführung: Ziggi Sternenstaub

Finden Sie hier Termine unserer Kinderstücke vor der Sommerpause mit Ausblick auf den Herbst im theater wrede + .

Babybühne:
Mit der Babybühne haben wir ein einzigartiges Theaterformat geschaffen, welches Babys mit seiner liebevollen Atmosphäre und seinem unvergleichlichen Bühnenzauber in seinen Bann zieht. In diesem magischen Raum können die Kleinen mit ihren Familien Theater ganz individuell erleben. Für Babys von 0-14 Monaten und Erwachsene.

Termine vor der Sommerpause: Nach der Sommerpause:
So 26.05.19 | 11 Uhr Zusatzveranstaltung So 11.08.19 | 16 Uhr
So 26.05.19 | 16 Uhr
Mo 27.05.19 |10 Uhr

BEKO Gruppe HautkrebsSelbsthilfegruppe YOKO: Hautkrebs Oldenburg und Umland

*Yoko ist Japanisch und heißt "Sonnenkind"

Betroffene Hautkrebspatienten aus Oldenburg und dem Umland möchten eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebs-Betroffene und deren Angehörige gründen. In netter und ungezwungener Atmosphäre möchten die Teilnehmer/innen mit anderen Betroffenen in Kontakt kommen persönliche Erfahrungen und Informationen austauschen sich gegenseitig beim Umgang mit der Krankheit unterstützen Ein erstes Info-Treffen zur Gründung der Selbsthilfegruppe soll im Juni 2019 in den Räumen der BeKos in Oldenburg, Lindenstraße 12a 

TrostReich lädt Familien ein

Samstag, 18. Mai, von 10.00 bis 11.30 Uhr
Der Verein TrostReich-Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche e.V. bietet am Samstag, 18. Mai, von 10.00 bis 11.30 Uhr einen Kennenlerntag für betroffene Familien aus Oldenburg und dem Umland an. Kinder drücken ihre Trauer oftmals über das Malen, Basteln, Spielen oder das Toben aus. Der Kennenlerntag bietet Familien die Möglichkeit, einen Eindruck von dem Ablauf eines 14-täglichen Gruppennachmittags im Vereinsdomizil, Am Patentbusch in Oldenburg, zu bekommen. Die Angebote für die Kinder sind kostenfrei. Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter: 0157/772 680 56 oder info@trostreich-ol.de. Mehr Infos unter www.trostreich-ol.de

Termine im Theater

OBERON - Oper am Klavier

Romantische Oper von Carl Maria von Weber - Montag, 20.05., 20 Uhr, Kleines Haus

Am kommenden Montag, den 20. Mai, ist im Kleinen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters mit der Oper ‚Oberon' von Carl Maria von Weber eine beliebte Sonderform der Operndarbietung erstmals auch in Oldenburg zu erleben: die Oper am Klavier. Begleitet von Carlos Vázquez am Klavier präsentieren Solistinnen und Solisten des Opernensembles Carl Maria von Webers Romantische Oper ‚Oberon' aus dem Jahre 1826: Neben Melanie Lang, Erica Back, Jason Kim, Timo Schabel und Daniel Moon ist in der Partie der Rezia als Gast Brit-Tone Müllertz zu hören. Die dänische Sopranistin gastierte in jüngerer Zeit u. a. bei den Salzburger Osterfestspielen, an Semperoper Dresden und Oper Köln und wurde 2014 als Sieglinde von der Zeitschrift Opernwelt in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres" nominiert. So wird Webers Werk, das schon Richard Wagner als „orientalischen Märchentraum" besonders schätzte, als konzertante Oper präsentiert, durch deren turbulente, ebenso dramatische wie vergnügliche Handlung moderierende Zwischentexte führen.

Oldenburgisches Staatstheater veranstaltet Spendenkonzert für Mosambik

Mittwoch, 22. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus

Im März und April dieses Jahres richteten die Wirbelstürme Idai und Kenneth verheerende Schäden in Mosambik und den benachbarten Ländern an. Auch Wochen später brauchen die Menschen in der Region weiterhin Hilfe. Aus diesem Grund – und weil es sich durch ein Projekt des BANDEN-Festivals 2020 Mosambik besonders verbunden fühlt – veranstaltet das Oldenburgische Staatstheater am 22. Mai um 19.30 Uhr im Großen Haus ein Spendenkonzert. Die an diesem Abend gesammelten Spenden gehen zu gleichen Teilen an die Katastrophenhilfe von UNICEF sowie an das GOETHE ZENTRUM MAPUTO in Mosambik, das in der betroffenen Region mit verschiedenen Partnerschulen zusammenarbeitet. Die Spenden sollen den schwerstbetroffenen Schüler*innen und Lehrer*innen dieser Schulen zu Hilfe kommen, die ihren gesamten Besitz verloren haben. Das Spendenkonzert bietet ein abwechslungsreiches Programm. Dargeboten werden Orchesterwerke und Kammermusik, ein Ausschnitt aus der nächsten Ballettpremiere ‚Kunst der Fuge' sowie Einzelbeiträge von Schauspielensemble und Opernchormitgliedern. Zwischen Mozart, Kreisler und der Band Faheci wirken zudem „zauberhafte" Kräfte ... Karten für 5 Euro gibt es an der Theaterkasse.

ANDERSLAND

Heute ist der Tag gekommen. Weil es in dem Land, in dem sie lebt, immer düsterer wurde, muss sie es verlassen. Nun packt sie still ihren Koffer, verabschiedet sich von ihren Freunden und verlässt ihre Heimat. Nach einer langen Überfahrt auf einem Ozeandampfer erreicht sie eine gigantische Stadt. Alles hier ist fremd, die Schrift, die Sprache, das Essen, sogar die Uhren messen die Zeit nach einem anderen System. Richtig willkommen fühlt sie sich zunächst nicht. Doch dann trifft sie auf Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft sowie Männer und Frauen, die ein ähnliches Schicksal erlebt haben, die vor Krieg, Bedrohung und Verfolgung ihre Heimat verlassen mussten. Von der Einsamkeit einer Auswanderin in einem fremden Land, ihren Versuchen, dort Fuß zu fassen – davon erzählt ‚AndersLand in starken Bildern. In der Inszenierung von Sara Ostertag verschmelzen Objekte, Figuren und Projektionen mit der eindringlichen Musik von Simon Dietersdorfer zu einem magischen Theater.

Die nächsten Vorstellungen:  Mi 15. Mai (10.30 Uhr), Do 16. Mai (10.30 Uhr)

AM ENDE UNSER SCHATTEN (UA) / LE SACRE DU PRINTEMPS

Vorstellungen: Sa 25. Mai, Do 27. Juni, Mi 03. Juli (z. l. M.)

Zu den beiden nächsten Uraufführungen der BallettCompagnie Oldenburg im Großen Haus spielt das Oldenburgische Staatsorchester zwei klanggewaltige Orchesterwerke des frühen 20. Jahrhunderts. Im Wechselspiel von Licht und Schatten kreiert der italienische Gastchoreograf Luca Veggetti ein Kammerballett für sechs Tänzer*innen der BallettCompagnie Oldenburg. Der szenische Rahmen für ‚Am Ende unser Schatten' entsteht aus der von Vincenzo Raponi entworfenen Lichtarchitektur, die direkt aus den choreografischen Proben heraus entwickelt wird. Veggetti erschafft eine eigene poetische Welt, die sich auf Arnold Schönbergs sinfonische Dichtung nach Maurice Maeterlincks symbolistischem Schauspiel ‚Pelléas und Mélisande' bezieht. Die Uraufführung des Balletts ‚Le Sacre du Printemps' am 29. Mai 1913 traf die feine Pariser Gesellschaft wie ein Schlag. Der Abend gilt nach wie vor als einer der größten Skandale der Theatergeschichte. Es war wohl die Mischung aus Igor Strawinskys so noch nie gehörten Klangfarben, der stark rhythmisierten Musik und der unerwarteten und so noch nie gesehenen modernen Choreografie von Vaslaw Nijinsky, die das Théâtre des Champs-Élysées zum Kochen brachte. Antoine Jully hat sich für seine Version von den choreografischen Ansätzen Nijinskys inspirieren lassen, der mit seiner Kreation zu einer ganz neuen, modernen Physis im Tanz fand, indem er alle Gesten und Schritte nach innen richtete – ganz gegen die tradierten Prinzipien des klassischen Balletts.

DEAD MAN WALKING 

Oper in zwei Akten von Jake Heggie | Libretto von Terrence McNally nach dem gleichnamigen Buch von Sister Helen Prejean in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die nächsten Vorstellungen: Fr 24. Mai, Mi 29. Mai, Sa 15. Juni, Sa 22. Juni, Di 25. Juni, Do 04. Juli (zum letzten Mal)

Die im Jahr 2000 an der San Francisco Opera uraufgeführte Oper ‚Dead Man Walking' zählt zu den meistgespielten zeitgenössischen Musiktheaterwerken in den USA. Jake Heggies stark von sinfonischer Filmmusik geprägte Komposition kombiniert traditionelle musikalische Opernformen wie Arie und Ensemble mit Blues- und Gospelzitaten und entwickelt einen suggestiven Sog, der einen intuitiven und emotionalen Zugang zu einer aufwühlenden Geschichte ermöglicht: Die Ordensschwester Helen Prejean besucht den Vergewaltiger und Mörder Joseph „Joe" De Rocher in seiner Todeszelle und verspricht ihm, ihn als Seelsorgerin bei seinem letzten Gnadengesuch und schließlich bis zu seiner Hinrichtung zu begleiten. Für Helen wird dieses Versprechen zur qualvollen Zerreißprobe: Die Begegnungen mit Joseph, seiner Familie und den Angehörigen der Opfer bringen sie nicht nur an ihre psychischen und physischen Grenzen, sondern lassen sie auch ihre religiösen und ethischen Überzeugungen in Frage stellen.

BI ANROOP − MOORD

Kleines Haus. von Frederick Knott | Niederdeutsche Erstaufführung - Niederdeutsch von Cornelia Ehlers und Christiane Ehlers

Die nächsten Vorstellungen:  Sa 25. Mai, Sa 08. Juni, So 16. Juni (15 Uhr)

Regie: Alexander Marusch; Bühne/Kostüme: Achim Naumann d'Alnoncourt; Musik: Christian Kuzio

Tony Wendice, ein ehemaliger Tennis-Star, und seine Frau Sheila führen eine ganz normale Ehe. Doch als Sheilas alte Liebe Max wieder auftaucht, beginnt sich Tony um das Vermögen seiner Frau zu sorgen. Kaltblütig plant er ihren Tod: Er heuert einen Auftragskiller an, der eines Abends in die Wohnung eindringt. Die nichts ahnende Sheila wird von einem Anruf ihres Mannes ans Telefon gelockt, denn hier soll sie von hinten erwürgt werden – doch Sheila weiß sich zu wehren. Trotz dieser unerwarteten Wendung gibt Tony nicht auf und kommt seinem Ziel, seine Frau los zu werden, immer näher ... ‚Dial M for Murder' ist der Originaltitel des weltbekannten Thrillers von Frederick Knott, der 1952 in London uraufgeführt wurde und bis heute auf zahlreichen Bühnen ein Dauerbrenner ist. Durch die Verfilmung von Alfred Hitchcock im Jahre 1954 wurde ‚Bei Anruf – Mord' weltberühmt.

Les Paladins

Comédie-ballet in drei Akten von Jean-Philippe Rameau Libretto von Jean-François Duplat de Monticourt in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Vorstellungen: Di 28. Mai, Fr 31. Mai, Do 06. Juni, So 23. Juni (18 Uhr), Mi 26. Juni

Ab dem 16. Februar zeigen die französischen Palastritter auf der Oldenburger Opernbühne, dass auch für eine bessere Welt streitende Helden manchmal mit ganz persönlichen Liebesproblemen zu kämpfen haben; so wie der Paladin Atis, der seine geliebte Argie aus den Fängen ihres nur bedingt sympathischen Vormunds Anselme befreien möchte. Der jedoch will sein Mündel lieber tot als in den Armen eines anderen sehen und greift entschlossen zu den Waffen. Am Ende kann nur noch Zauberei das Liebesglück retten ...

Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg

www.staatstheater.de
Karten: 0441/2225 111 und tickets.staatstheater.de

Termine Landesmuseum

Samstag, 18.05.19, 11.00 – 12.30 Uhr
Frösche, Kröte und Salamander - Workshop für Kinder ab 8 Jahren

Am Samstag, den 18. Mai findet um 11.00 Uhr der Workshop „Frosch, Kröte und Salamander" am Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg statt. Renate Heim zeigt im Hunte-Aquarium die Amphibien und Reptilien und erklärt die Eigenschaften dieser Tiere. Am Ende wird ein Frosch gebastelt, der hüpfen kann. Die Teilnahme kostet 7,50 € pro Person. Anmeldung telefonisch unter 0441-40570-300 oder per Email an museum@naturundmensch.de

Sonntag, 19.05.19, 10.00 – 18.00 Uhr - Freier Eintritt
Internationaler Museumstag - Museen – Zukunft lebendiger Tradition

Am Sonntag, den 19. Mai findet der alljährliche Internationale Museumstag im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg statt. Bei freiem Eintritt finden ganztägig kleine Aktionen und Führungen unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen" zu den Themen Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln statt.

Programm:

11.15 Uhr - Führung: Sehnsucht nach Identität - Der Mensch und seine Umwelt im Wandel der Zeit

15.00 Uhr - Familienführung: Alter Schuh oder neue Erfindung? - Geschichten zu steinzeitlichen Operationen und römischen Perücken

Ganztägig - Archäologie Quiz: Mit diesem Quiz können sich Kinder und Erwachsene selbst auf eine Reise durch die Dauerausstellung begeben und archäologische Rätsel lösen.

Montag, 20.05.19, 10.00 – 16.00 Uhr
Bienentag im Küchengarten - Aktionstag im Schlossgarten anlässlich des Internationalen Weltbienentag

Am Montag, den 20. Mai findet im Küchengarten des Schlossgartens Oldenburg ab 10.00 Uhr ein Bienentag statt. Anlässlich des Internationalen Weltbienentages gibt es Informationen zu der Bedeutung der Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit. Kinder und Jugendliche sollen bereits im jungen Alter ein Bewusstsein über die faszinierende Welt der Bienen und die gesamte Natur entwickeln. Das Programm ist am Vormittag für Kindergärten und Grundschulen gedacht, ab Mittag sind alle anderen Interessenten willkommen. Anmeldung für Kindergärten und Grundschulen bis zum 14. Mai unter 0441-9558957. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 22.05.19, 17.00 – 18.30 Uhr
Waldbaden - Führung durch das Eversten Holz

Am Mittwoch, den 22. Mai führt Antonius Bösterling um 17.00 Uhr durch das Eversten Holz. Thema der sinnlichen Führung sind Bäume, ihre Symbolik und Wirkungsweise auf Menschen. Der Treffpunkt ist am Eingang „Unter den Eichen/Tappenbeckstraße". Die Kosten betragen 9 Euro pro Person und sind vor Ort zu entrichten.

Samstag, 25.05.19, 11.00 – 14.00 Uhr
Steinzeitwerkstatt für Kurze – Pfeile bauen! - Workshop für Kinder ab 8 Jahren

Am Samstag, den 25. Mai findet im Schlossgarten um 11.00 Uhr der Workshop „Steinzeitwerkstatt für Kurze – Pfeile bauen!" statt. Hannes Bittar zeigt wie Werkzeuge in der Steinzeit hergestellt wurden und baut mit den Kindern einen Steinzeitpfeil. Mit Pfeil und Bogen geht es dann auf die Pirsch. Treffpunkt vor dem Küchengarten im Schlossgarten. Die Kosten pro Teilnehmer sind 15 €. Anmeldung telefonisch unter 0441-40570-300 oder per Email an museum@naturundmensch.de.

Sonderausstellung „SIELMANN!"

Eröffnung am 2. Juni 

Der Name Heinz Sielmann weckt bei Vielen positive Erinnerungen an gemeinsam verbrachte Stunden vor dem Fernseher. Als begeisterter Tierfilmer brachte er mit seinen „Expeditionen ins Tierreich" die Wunder der Natur in unsere Wohnzimmer. Seinen Einsatz für den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt in Deutschland setzt nun die Heinz Sielmann Stiftung in seinem Sinn fort. Die neue Sonderausstellung SIELMANN! im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg will die Faszination für die Natur auch in den Besuchenden wecken. Eindrucksvolle Tierpräparate werden mit Ausschnitten aus den Filmen Sielmanns kombiniert. Ein besonderes Highlight sind die „Entdeckerlinsen", durch die einige Inhalte der Ausstellung erst sichtbar und erfahrbar werden.

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite ...

Termine im CineK

CineK Logo

Perspektiven auf Flucht – Filmreihe im Cine k mit Gästen:

Keinheimatfilm. Willkommen in Deutschland

Der Film erzählt die Geschichten geflüchteter Menschen, die 2015 in der Notunterkunft einer kleinen Gemeinde im Münsterland ankommen. Einige Monate vergehen, bis sie endlich ein neues Leben in Deutschland beginnen können. Ohne Verwendung eines Kommentars zeigt der Film all die spontanen Augenblicke, die Beweggründe von Flucht, Schwierigkeiten und Glücksmomente, Heimatverbundenheit, Ängste, Verzweiflung und Akzeptanz des Schicksals, Ungeduld und Dankbarkeit und gibt auf diese Weise den Menschen, die zu uns kamen, eine authentische Stimme. Im Anschluss: Filmgespräch mit der Regisseurin Susanna Wüstneck

Die Mission der Lifeline

Di 21.5.

Ihr Ziel: Geflüchtete Menschen vor dem Ertrinken retten. Dafür haben Axel Steier und das Team des Dresdner Seenotrettungsvereins „Mission Lifeline" erfolgreich Spenden gesammelt. Über zwei Jahre lang hat Filmemacher Markus Weinberg Axel und sein Team mit seiner Kamera begleitet - bis auf das Schiff vor der libyschen Küste, wo sich der Versuch Leben zu retten zunehmend auch zu einem Kampf um die europäische Idee entwickelt. Der Oldenburger Sören Moje war bei Rettungsaktionen der „Mission Lifeline. Search and Rescue" dabei und wird nach dem Film über diese Arbeit berichten und Fragen beantworten. Zudem wird die Seebrücke Oldenburg ihre Arbeit (-sweisen) vorstellen.

Liebesfilm

Lenz ist ein Tagträumer, charmant, phantasievoll und – wie es sich für einen Dreißigjährigen in Berlin gehört – radikal entscheidungsunfähig. Nach einer durchfeierten Nacht wacht Lenz ziemlich derangiert neben Ira auf. Lenz ist verliebt. Ira auch. Es beginnt der Sommer der Liebe: herumalbernd durch die Berliner Nacht, Bier am Kanal, Gespräche über Sex und Kindheit. Alles ist wunderschön. Bis Ira diese eine, allesverändernde Frage stellt: „Willst Du eigentlich Kinder?" Und dann tut Lenz das, was er am besten kann, wenn es kompliziert wird. Er macht sich aus dem Staub. Haltlos stolpert er durch den Sommer und begegnet dabei den Helden seiner Tagträume, die ihn ständig ins Kreuzverhör über seine Gefühle nehmen. Währenddessen zeigt sein Kumpel Kenn nur liebevolles Unverständnis für Lenz' Situation. Als Ira mit dem einbrechenden Herbst plötzlich wieder vor ihm steht, muss er sich dem großen „Trotzdem" stellen. Ein solcher Film ist rar im deutschen Kino. Er macht Spaß, ist aber keine Komödie herkömmlicher Natur. Er strotzt vor kuriosen Einfällen, ist aber keine schwere Kost. Und er erzählt seine Liebesgeschichte, so wie sie eben ist – authentisch. kino-zeit.de „Liebesfilm" ist leichtfüßig, ungewöhnlich und verspielt und erzählt seine klassische Geschichte auf ebenso eigene wie originelle Weise.

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Regie: Rupert Henning, Österreich 2019, 140 Min.
Mit seinem im Jahr 2008 erschienenen Roman „Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein" verarbeitete der Schriftsteller André Heller die Beziehung zu seinem Vater und erging sich dabei in überbordender Phantasie. Nun gibt es den nicht minder magischen Film, der vom zwölfjährigen Paul Silberstein erzählt, der die Demütigungen des Vaters und der Pfarrer im Internat nicht an sich herankommen lässt und sich stattdessen in eine Welt flüchtet, in der das Merkwürdige und Seltsame zelebriert wird. „Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein" ist ein sehr verspielter, immer wieder überraschender Film mit einer überragenden Neuentdeckung: In seinem Debüt brilliert Valentin Hagg mit einer Darstellung, die es in sich hat. Er versteht es, sowohl die Weisheit, die der jungen Figur innewohnt, zu verkörpern, als auch den unbedingten Willen zum Merkwürdigen, was sich in einigen grandiosen Szenen wiederspiegelt. Dieser Film, ist ein echtes Juwel, das dem Außenseitertum mit seiner prickelnden Kinomagie ein Denkmal setzt, zugleich aber auch ein in den richtigen Momenten stilles Drama über den Konflikt der Kriegs- mit der Nachkriegsgeneration ist. 

"Under the tree".

ab Do, 16.05. | Oldenburger Premiere

Regie: Hafsteinn Gunnar Sigurðsson; Island, Dänemark, PL,D 2018, 89 Min deutsche Fassung und isländisches Original mit deutschen Untertiteln
Inga und Baldvin lieben ihren Garten, vielmehr noch lieben sie ihren prächtigen Baum! Doch seinetwegen liegen die Nerven ihrer Nachbarn brach: Das Gewächs wirft nämlich einen riesig-großen Schatten auf die Terrasse der Nachbarschaft. Nix mit Sommer, Sonne, Sonnenschein. Die Bitte der Schattengeplagten, sich hurtig um das Ungetüm zu kümmern wird harsch abgewehrt. Ihr Sohn Atli hat ganz andere Probleme: ein Sex-Video führt zu einem großen Streit mit seiner Frau. Er muss zurück ins Elternhaus ziehen, doch hier sorgt der Baum weiterhin für Ärger. Wurde der Nachbar etwa mit einer Kettensäge gesehen? Als dann plötzlich die geliebte Katze verschwindet und Überwachungskameras installiert werden beginnt ein verbitterter Kampf ... Die dichte Erzählung um streitende Nachbarn und eine Ehekrise im isländischen Idyll ist vollgepackt mit bittersüß-schwarzem Humor. Ein Paradestück des jungen und innovativen europäischen Arthouse-Kinos. Einen ersten Eindruck bekommen Sie hier: Trailer:

Termine im OLs Brauhaus

Bluecoustix • Acoustic Duo

Sonntag, 19. Mai 2019 um 17 Uhr

Jürgen Schnieders und Gerd Rampp sind gern gehörte Musiker auf den Bühnen Norddeutschlands. Neu arrangierte Songs aus verschiedenen Jahrzehnten sind es, die ihr Konzert besonders machen: abwechslungsreiche Interpretationen bekannter Blues- und Rocksongs sowie Liedgut aus dem internationalen Singer-/Songwriter-Genre. Sie begeistern mit ausgesuchten Perlen von Adele oder Jack Johnson, von Mark Cohn, Robert Johnson oder auch Van Morrison.

Doctor Cleanhead • Blues and Roots Music

Sonntag, 26. Mai 2019 um 17 Uhr

Das Quartett spielt Blues, Gospel, Creole und Boogie vom Mississippi wie sie ursprünglich gedacht waren: Ohne Schnörkel, aber mit viel Groove und Reinigungskraft für die Seele. Ganz nach dem Leitsatz von John Lee Hooker: „The blues cures the blues." Die vier greifen dabei auf authentische Instrumente wie National, Blues-Harp und Cajon zurück, dazu mehrstimmiger Gesang.

3tone • Akustik-Trio mit Songs der 50-90er Jahre

Donnerstag, 30. Mai Himmelfahrt-Feiertag, Frühkonzert von 11 - 16 Uhr

"3tone" nennen sich Jens Huismann (voc, git), Tom Weegmann (voc,git) und Gunnar Schröter (bass, git, voc) und kommen ausschließlich akustisch aus den Tiefen Frieslands daher. Das Trio ist musikhistorisch eindeutig in den 60ern und 70ern zu Hause. Natürlich spielen die Beatles, die Stones, die Kinks und The Who eine große Rolle im Programm, den drei Musikern liegt aber besonders am Herzen, dem Publikum auch einige ungewöhnliche Perlen der Popmusik zu präsentieren. Mit ausgefeilten Harmoniegesängen, ungewöhnlichen Akustikarrangements und viel Euphorie und Humor swingen und grooven sich die Herren durch eines der derzeit abwechslungsreichsten und unterhaltsamsten Musikprogramme der norddeutschen Tiefebene.

Happy Jazz Call Quartett • Unterhaltsamer Jazz der 20- bis 40-er Jahre

Sonntag, 2. Juni 2019 um 17 Uhr

Ein Jazz-Quartett (Piano | Saxophon/Klarinette | Kontrabass/Tuba | Trompete) mit der besonderen Liebe zum unterhaltsamen Jazz der 20 bis 40er Jahre. Mit viel Spielfreude überbringen sie einen abwechslungsreichen Mix aus Swing-, Blues-, Latin- und Oldtime-Jazz. Mit ihrem stilvollem Gesang, der virtuosen Beherrschung der Instrumente und dem perfekten Zusammenspiel klingt ihre Musik wie selbstverständlich – aber das ist halt meisterlich!

Campfire • Acoustic Country & Rock Songs

Pfingst-Sonntag, 9. Juni 2019, Frühkonzert von 11 - 16 Uhr 

CAMPFIRE begeistert mit dreistimmigem Gesang, perfekten Arrangements und jeder Menge Spielfreude. Songs von The Eagles, CCR, John Denver, Keith Urban, Big&Rich, Brooks&Dunn, Eric Clapton u. a. werden von CAMPFIRE im typischen AcousticCountry-Rock-Sound dargeboten.

OLs Brauhaus
Stau 25/27
Eingang Rosenstraße
26122 Oldenburg

Hier finden Sie weitere Infos und Termine: www.ols-brauhaus.de

Termine im Cadillac

PRISTINE - Blues Rock mit Power-Stimme 

Am 17. Mai 2019 ab 20:30 Uhr kommt die Blues Rock Sensation Pristine aus Norwegen in das Cadillac.

Die Norwegische Band Pristine um Mastermind und Sängerin Heidi Solheim sind derzeit europaweit in aller Munde. Ihr brandneues Album, welches am Gründonnerstag veröffentlich wurde schlägt in allen einschlägigen Musikmagazinen und in der Fachpresse meterhohe Wellen der Begeisterung. Bei dem hochangesagten Rock-Radio „Rockantenne" läuft der Titelsong in Dauerschleife und das Album „Road Back To Ruin" wurde zur besten Veröffentlichung des Monats gekürt, und sie präsentieren das neue Album und die dazugehörige Tournee ebenso, wie MusiX, Eclipsed, Classic Rock Magazin und Piranha. Die Rezensionen des Albums überschlagen sich vor Lob, und Pristine werden bereits als der beste Blues-Rock-Export Norwegens gehandelt. Selbst bei den Musikliebhabern der Szene stehen Pristine inzwischen höher im Kurs, als die weltweit gefeierten Bluespills.

„Open Stage" die Offene Bühne im Cadillac

Am 21. Mai ab 19 Uhr findet die nächste Open Stage im Cadillac statt. Dieses Mal eröffnet Voodoobasement aus Oldenburg den Abend.

Open Stage ist das Angebot des Cadillac an alle Bands, Künstler, Kreative, die sich präsentieren und ausprobieren möchten, die offene Bühne für sich zu nutzen. An jedem 3. Dienstag im Monat öffnet das Cadillac seinen Gartensaal mit einer voll ausgestatteten kleinen Bühne. Die Künstler/innen, Bands und Kreativen benötigen quasi nur ihre Instrumente, selbst ein Schlagzeug und ein E-Piano stehen bereit. Der Eintritt ist frei! Das Konzept der Open Stage ist denkbar einfach: Eine Band/Künstler/in eröffnet den Abend und spielt auf der Bühne etwa eine halbe Stunde, danach ist die Bühne für jedes kreative Projekt offen. Egal ob Musik, Poetry, Comedy, Satire, Kabarett oder ähnliches, jedwede kreative Variante ist möglich. Es gibt nur drei Regeln: Keine Parteiwerbung, kein offenes Feuer und keine böswillige Diskriminierung. Seit Oktober 2018 gibt es dieses Angebot im Cadillac, welches immer mehr Zuspruch findet, so dass es oftmals bereits nicht genug Spielzeit für alle gab. Dies zeigt allerdings auf erfreuliche Art und Weise, wie viel kreatives Potential sich in dieser Stadt tummelt. Im Mai wird Voodobasement aus Oldenburg die Open Stage eröffnen.

Cadillac Stadt Oldenburg

Huntestr. 4a, 26135 Oldenburg

www.cadillac.oldenburg.de

Offene Bühne am Unikum

TEDxOldenburg

TED-Konferenzen begeistern Menschen weltweit

Donnerstag, 16.Mai, 20 Uhr, Bühne 1
TED (Abkürzung für Technology, Entertainment, Design) ist vor allem über die TED-Talks-Website bekannt, auf der die besten Vorträge der TED-Konferenzen als kostenlose Videos zu sehen sind. Auf diesen Konferenzen werden innovative Ideen und inspirierende Gedanken, unter dem Motto „ideas worth spreading" (Ideen, die es Wert sind, verbreitet zu werden), in kleinen Vorträgen präsentiert. Als Ableger der TED-Konferenzen entstanden die TEDx-Konferenzen. Dies sind weltweit unabhängig organisierte TED-Events auf lokaler Ebene. Bei der ersten TEDxOldenburg geben wir Sprecherinnen und Sprechern aus Oldenburg die Möglichkeit ihre Geschichten zu erzählen, ihre Erfahrungen zu teilen und ihre Ideen in die Oldenburger Gemeinschaft zu tragen.

Logo_TEDxOldenburg_Typ1

Wer die Sprecherinnen und Sprecher auf der TEDxOldenburg sind und über welche Themen sie reden werden, wird auf www.tedxoldenburg.com bekanntgegeben.

Wat Ihr Wollt – Die Sieben Todsünden

Fr, 18.05.: „Wat Ihr Wollt" – Die Sieben Todsünden (Improtheater), 20 Uhr, Bühne 1, 5 €/9€

Wat ihr wollt. UnikumJeder kennt sie, jeder hat sie schon begangen: Die Sieben Todsünden. Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Faulheit. Soviel Potenzial für menschliche Dramen liegt in ihnen, dass es verwundert, dass sie in der gesamten Kunstgeschichte noch nie thematisiert wurden. Was ja auch gar nicht stimmt. Lol. Zwinkersmiley. Was aber stimmt, ist, dass noch keine nordwestdeutsche Improgruppe die Sieben Todsünden zum Dreh- und Angelpunkt einer Improshow gemacht hat, und nun ziehen Wat Ihr Wollt aus, um das zu ändern. Sieben Todsünden - sieben Geschichten. Sieben Sünder, sieben Schicksale, sieben Blicke in die schlimmsten Abgründe, die in uns schlummern. Witzig und leicht bekömmlich aufbereitet von Wat Ihr Wollt.

„SEMINAR" (Schauspiel in englischer Sprache)

ab Samstag, 25. Mai - 20 Uhr, Unikum Bühne 2

For some people constructing a universe out of language is a timeless and reverential act, not an unholy excuse to fuck with people's heads. SEMINAR follows the fate of four young and ambitious writers dealing with the unexpected didactics of their renowned lecturer Leonard. As tensions arise and romance falls, they clash over their writing, their relations, and their futures. The Sideway Theatre Company, an English drama group of Oldenburg University students, takes its first turn at a contemporary American comedy by Theresa Rebeck. SEMINAR premiered on Broadway in Nov 2011. I'll see you pussies in two weeks. Eintritt 5 Euro/9 Euro.

Weitere Termine: Di, 28.05., So, 02.06., Di, 11.06., Mi, 05.06., Di, 11.06., Fr, 14.06. 

Kartenreservierungen (bis 72 Stunden vor Veranstaltung) sind möglich per Mail: unikum@sw-ol.de oder auch telefonisch unter 0441/798-2658

Die Tradition des Druckereihandwerks erleben

Termine:  21.09.,19.10.,16.11. und 07.12.2019  um 14:00 Uhr

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Das Druckereihandwerk blickt auf eine lange Tradition zurück. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg wurde ab dem Jahr 1450 zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. In Zusammenarbeit mit der Traditionsdruckerei Isensee bietet die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH ein einstündiges Erlebnisangebot rund um die Tradition der Druckkunst in Oldenburg an. Interessierte können kommenden Samstag, den 20. April 2019, um 14:00 Uhr teilnehmen. Treffpunkt ist bei der Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße. Im Mittelpunkt steht eine Druckmaschine aus den 50er-Jahren, mit der die Teilnehmer ihre eigenen Postkarten drucken. Einmal im Monat zeigt der passionierte Buchdruckmeister Dieter Engelken interessierten Teilnehmern das Handwerk. Die Teilnahmekosten für das Angebot „Drucksache" betragen 12 Euro pro Person inklusive einem persönlichen Satz Postkarten, der direkt vor Ort erstellt wird. Die Tickets sind erhältlich in der Oldenburg-Info im Lappan oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Oldenburg-Info, Lange Straße 3.

Tatortführung - Oldenburgs krimineller Vergangenheit auf der Spur

Jeden 3. Mittwoch um 17 Uhr

Bei dieser Stadtführung begibt sich Gästeführer Etzard Behrends als Gerichtsreporter Julius Schnell auf die Spuren ehemaliger Tatorte in Oldenburg. Er berichtet von Kapitalverbrechen über kuriose Diebstähle bis hin zu Mord. Die Tatortführung wird jeden dritten Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr angeboten. Für die nächste Führung am 17. Oktober 2018 sind noch Teilnahmetickets erhältlich. Treffpunkt ist auf dem Schlossplatz am Eingang zum Landesmuseum. Von dort geht es für die Teilnehmer für 1,5 Stunden durch die Innenstadt Oldenburgs. „Die Tatortführung ist nicht nur für Touristen eine tolle Gelegenheit, eine andere Seite unserer Stadt kennenzulernen, auch Oldenburger können hier noch viele Überraschungen erleben", verspricht Etzard Behrends. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Die Teilnahmetickets für die „Tatortführung" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf bis zum Start der Führung unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Auf den Spuren der Gartentradition durch das grüne Herz Oldenburgs

Jeden ersten Samstag im Monat

Der Oldenburger Schlossgarten ist ein besonderer Ort. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben liegt mitten in der Stadt. Von April bis Oktober wird jeden ersten Samstag im Monat ein zweistündiger Rundgang durch den Schlossgarten und das Schloss angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro pro Person. Tickets sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Bei der Schlossgarten und Schlossführung informiert ein sachkundiger Gästeführer über den Schlossgarten, der seit 1814 fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, besteht. Während des zweistündigen Rundgangs erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick in die Wohnräume des Herzogs Peter Friedrich Ludwig, in die Natur und Garten ebenso Einzug gehalten haben. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Weitere Informationen zum Angebot sind telefonisch unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16, erhältlich.

Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag im Monat

Seit 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16

Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler