.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!

 

Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!

 

Facebookgruppe Oldenburg, meine Stadt hier online ..

Junge Liberale: Hannover-Linden ist nicht die Bronx – Gegen Alkoholverbote auf öffentlichen Plätzen in Niedersachsen

Der Niedersächsische Städtetag forderte gestern den Innenminister Boris Pisotorius dazu auf, die Möglichkeit zu prüfen, ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen in das neue Polizeigesetz aufzunehmen. Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen-Ammerland-Oldenburg (JuLis) Julian Skupin erklärt dazu: „Uns ist schleierhaft, was der Präsident des Niedersächsischen Städtetages Ulrich Mädge mit Alkoholterror und Trinkexzessen in den niedersächsischen Städten meint. Hannover-Linden ist nicht die Bronx. Der öffentliche Raum gehört den Bürgerinnen und Bürgern des Landes Niedersachsen und nicht dem Niedersächsischen Städtetag. In unseren Augen ist das Polizeigesetz bereits jetzt überfrachtet mit Angriffen auf die Bürgerrechte. Diese Eingriffe in die Privatsphäre noch ausweiten und den öffentlichen Raum mit Alkoholverboten belegen zu wollen, ist der falsche Weg." Für die Jungen Liberalen besteht keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, wenn jemand in der Öffentlichkeit mit Freunden ab und an ein Bier trinkt. „Vielmehr wird die Freiheit aller mit diesem Vorschlag eingeschränkt. Um ein tatsächliches Fehlverhalten zu sanktionieren, hat die Polizei schon heute das Mittel des Platzverweises", führt Julian Skupin weiter aus. Die Jungen Liberalen sind davon überzeugt, dass ein Verbot von Alkohol auf öffentlichen Plätzen keinen Beitrag zu einer präventiven Drogenpolitik leistet. Skupin erklärt dazu abschließend: „Der Konsum von Alkohol findet statt – ob im öffentlichen Raum oder im Verborgenen. Wichtiger als ein willkürliches Verbot von Alkohol im öffentlichen Raum ist eine effektive und bedarfsgerechte Präventionsarbeit. Bei der Diskussion um Alkoholverbote kann man den Eindruck gewinnen: Aus den Augen - aus dem Sinn. Wir wollen keine Schaufensterpolitik, die Symptome bekämpft, sondern wirkliche Hilfe für die Betroffenen."

Trauerland wächst und sucht ehrenamtliche Mitarbeiter/innen für die Kindertrauergruppen in Oldenburg

Nächste Informationsveranstaltung und Schulung am 2. und 3. Juni in Oldenburg
Logo TrauerlandDie Kindertrauergruppen des gemeinnützigen Vereins „Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e. V." haben in Oldenburg starken Zuwachs bekommen. Der Verein sucht daher weitere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen für die Begleitung trauernder Kinder in Oldenburg. Für den Einsatz in den Trauergruppen werden die Ehrenamtlichen intensiv und kostenlos von Trauerland geschult und auf die Arbeit mit den trauernden Kindern vorbereitet. Die nächste Informationsveranstaltung und Schulung für alle, die an einer ehrenamtlichen Mitarbeit interessiert sind, findet am 2. und 3. Juni in den Trauerland-Räumen im Beentweg 36A, 26135 Oldenburg, statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon:( 0441) 920 580 20 oder per Mail an: info-oldenburg@trauerland.org.

Schülerpreis Theologie & Spurensuche

Angebote zur Berufsorientierung für kirchliche Berufe
Die Nachwuchsförderung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg schreibt in diesem Schuljahr erstmals einen Schüler- und Schülerinnenpreis Evangelische Theologie aus: Unter dem Namen „Spurenelemente 17/18" können Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe Facharbeiten einreichen, in denen sie Aspekte Evangelischer Theologie bearbeitet haben. Das Besondere: Dieser Preis ist fächerübergreifend. Dies bedeutet, dass nicht nur Arbeiten des Fachs Evangelische Religion eingereicht werden können, sondern auch Arbeiten anderer Schulfächer wie z.B. Deutsch, Philosophie, Werte und Normen oder Geschichte. Die Preisverleihung findet am 30. Oktober 2018 in der St.-Lamberti-Kirche in Oldenburg statt. Mehr Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen unter: www.kirchlicheberufe-oldenburg.de

"Spurensuche ICH" im Kloster Börstel vom 20. bis 24. Juni
Darüber hinaus lädt Pastor Hartmut Lübben (Pfarrstelle Nachwuchsförderung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg) im „Jahresprogramm 2018: Quellensuche" zu mehreren Veranstaltungen ein, die der eigenen Berufsorientierung dienen. Dazu gehört z.B. ein Schnuppertag an der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen am 5. Juni 2018. Oder eine „Spurensuche ICH" im Kloster Börstel vom 20. bis 24. Juni 2018, die der eigenen Klärung und Vergewisserung von Berufsund Lebensperspektiven dient und zu der Interessierte an kirchlichen Berufen wir Pastor/Pastorin, Diakon/Diakonin oder Religionspädagoge/-pädagogin eingeladen sind. Mehr Informationen und auch Anmeldemöglichkeit unter: www.kirchliche-berufeoldenburg. de

Alluvium Newsletter Mai

Akutelle Termine Landesmuseum Natur und Mensch

Samstag, den 26. Mai, 10.30 Uhr

Frühlingsmärchen im Schlossgarten - Workshop für Kinder

Am Samstag, den 26. Mai findet um 10:30 Uhr im Oldenburger Schlossgarten eine Veranstaltung des Landesmuseums Natur und Mensch statt. Zusammen mit Beate Bous erkunden Kinder von 5-10 Jahren die Tiere und Pflanzen im Schlossgarten und erfahren dabei Wissenswertes über ihre Strategien, um mit dem Wechsel der Jahreszeiten zu leben. Jeder nimmt ein Blütenbild mit nach Hause! Anmeldungen für den etwa zweistündigen Workshop zu einem Kostenbeitrag von 10 Euro sind unter museum@naturundmensch.de oder unter (0441) 92 44-300 möglich. Treffpunkt: Teepavillon im Oldenburger Schlossgarten

Samstag, den 26. Mai, 11 Uhr

Filzkurs - Sibirische Filzkunst - Kreativer Handwerkskurs nach sibirischen Vorbildern

Am Samstag, den 26. Mai findet im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg zwischen 11 und 15 Uhr ein Handwerkskurs für Erwachsene statt. Archäologin Tosca Friedrich gibt eine Einführung in das Filzen, eine der ältesten Techniken, um Kleidung herzustellen. Davon zeugen frühe Textilreste, die bei Ausgrabungen geborgen werden konnten. Am Anfang des Kurses wird die Geschichte dieser sehr vielseitigen Technik erläutert, um anschließend selber praktisch zu arbeiten. Angelehnt an sibirische Vorbilder wird ein eigener Bildteppich gefilzt. Der Workshop ist auf vier Stunden ausgelegt und kostet 48 Euro inklusive Material. Anmeldungen sind unter( 0441) 9244-300 oder unter museum@naturundmensch.de möglich.

Samstag, den 26. Mai, 16 Uhr

Schamanentrommel und Weltenbaum - Aus der Reihe "Einblicke in Verborgene Welten"

Was bedeutet eigentlich Schamanismus? Woher kommt das Wort und welche Phänomene werden darunter gefasst? Am Samstag, den 26. Mai sind Besucherinnen und Besucher im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg ab 16 Uhr dazu eingeladen, über diese und andere Fragen in eine neuen Veranstaltung der Reihe „Einblicke in verborgene Welten" ins Gespräch zu kommen. Ethnologin Jennifer Tadge gibt eine Einführung in die aktuelle Schamanen-Ausstellung und begibt sich mit den Teilnehmern auf die Reise in die faszinierende Welt des Schamanismus. Die Teilnahme ist für 3 Euro zzgl. zum Museumseintritt möglich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

BörtebootMit dem Börteboot zum Theaterhafen

Zu ausgesuchten Vorstellungen im Uferpalast am Theaterhafen bietet das Oldenburgische Staatstheater in Zusammenarbeit mit der City Sailing GmbH und Co. KG einen Bootstransfer zum Theaterhafen an. Die Anlegestelle am Stadthafen befindet sich am Stau neben der Gastronomie Schwan, ca 50 Meter Richtung Stadt, zu Beginn des Hafens. Das Börteboot fasst bis zu 40 Personen. Die Hin- und Rückfahrt kostet 8,- €. Karten im Vorverkauf sind ab sofort an der Theaterkasse des Staatstheaters, Tel.( 0441) 22 25-111 erhältlich. Eventuelle Restkarten werden direkt vor Abfahrt Stadthafen auf dem Schiff verkauft. Der Fahrplan mit den Hin- und Rückfahrzeiten ist an der Theaterkasse, auf www.staatstheater.de sowie an den Anlegestellen veröffentlicht. Foto v. l. n. r.: Ulrich Schaa, Holger Kierstein, Statistin, Christian Firmbach

IHK lädt zum Beratungstag Innovationsförderung

Donnerstag, 24. Mai

Neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Marktreife zu bringen, kann aufwändig sein. Die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK) unterstützt Unternehmen deshalb bei der Umsetzung ihrer Innovationsprojekte – damit diese nicht in der „Schublade" liegen bleiben. Die IHK lädt ein zum „Beratungstag Innovationsförderung" am Donnerstag, 24. Mai 2018 (vormittags), in Oldenburg. Unternehmen können dann ihr Vorhaben in 45-minütigen vertraulichen Einzelgesprächen erörtern und erhalten Hinweise zu Marktchancen und Fördermöglichkeiten. Anmeldung erforderlich: www.ihk-oldenburg.de/event/16193122

Diagnose Brustkrebs – Was nun?

Dienstag, 29. Mai 2018, Klinikum Oldenburg, Kostenlose Veranstaltung
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen: Über 70.000 Mal im Jahr stellen Ärztinnen und Ärzte die Diagnose „Mammakarzinom" bei einer Frau. Die Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Oldenburg lädt am Dienstag, 29. Mai (19.30 ‐ 21 Uhr) zu einem kostenlosen Vortrag im Herzogin‐ Ameli‐Saal (Eingang Kinderklinik „An den Voßbergen") zum Thema „Diagnose Brustkrebs – was tun?" ein. Wenn auch die häufigste, so ist Brustkrebs in der Regel nicht die gefährlichste Krebsart bei Frauen. Dank Früherkennung und neuer Therapieentwicklungen sind die Heilungschancen bei Brustkrebs in den vergangenen Jahrzehnten immens gestiegen. Privatdozentin Dr. Dörte Lüdders, Oberärztin in der Frauenklinik des Klinikums, stellt an diesem Abend aktuelle Diagnose‐ und Behandlungsmethoden bei Brustkrebs vor und steht für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Außerdem ist auch Dr. Hannelore Jablonski vor Ort. Selbst 2009 an Krebs erkrankt, schildert sie, wie sie mit dieser Situation fertig wurde und wie sie mit der immer wiederkehrenden Angst eines Rückfalls zurechtkommt. Eine Anmeldung für diese Informationsveranstaltung ist nicht erforderlich. Klinikum Oldenburg AöR, Rahel-Straus-Str. 10, 26133 Oldenburg

Muskelabbau und Gebrechlichkeit
Was versteckt sich dahinter? - Muss man damit wirklich leben? - Nein! Peter Plettenberg klärt auf!

Vortag am 31. Mai - 18 Uhr im Haus Christa. Eintritt frei. Anmeldungen bis 24. Mai.
„Selbstständigkeit im höheren Lebensalter erfordert nicht nur kognitive, sondern auch motorische Fähigkeiten. Sarkopenie (Muskelabbau) und Frailty (Gebrechlichkeit) sind zwei geriatrische Syndrome, die durch Abbau und Schwäche der Skelettmuskeln gekennzeichnet sind. Die pathologische Physiologie ist komplex, wird aber oft unterschätzt, indem der Zustand als „altersentsprechend" beurteilt wird. Ist dies nur eine medizinische Bezeichnung eines unausweichlichen Prozesses? - Muss man damit leben? - Was kann man tun? Peter Plettenberg klärt auf und gibt handlungsweisende Ratschläge zur Prophylaxe und therapeutischen Ansätzen. Referent: Peter Plettenberg (Chefarzt des Geriatriezentrums Friesland & Alterstrauma-Zentrums der Friesland-Kliniken und Dozent der Albertinenakademie Hamburg). Um Anmeldung für die kostenlose Veranstaltung wird bis zum 24. Mai 2018 gebeten. Haus Christa - Hauptstraße 6 - 26969 Butjadingen -  (04735) 92 98 - 0 . Mail:  info@pfl egeheim-haus-christa.de

Eine literarische Radtour durch Oldenburg

Zwischen Plattdeutschen Anekdoten und virtuellen Entdeckungen - Nächste Tour am 27. Mai

Die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH lädt jeden vierten Sonntag im Monat zu einer literarischen Fahrradtour mit dem Gästeführer Bernd Munderloh ein. Die nächste literarische Tour startet unter dem Motto „LiteRadTour" am 27. Mai 2018 um 10 Uhr. Treffpunkt und Start ist im Schlossinnenhof. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 12 Euro. Die Tour führt 2,5 Stunden lang durch das urbane Oldenburg, vom Dobbenviertel, über die Universität bis zum Gertrudenkirchhof. Es werden etwa 12 Kilometer bei gemäßigtem Tempo gefahren- mit Pausen an besonderen Orten. Im Gepäck hat Munderloh literarische und philosophische, heitere und nachdenkliche Texte von Dichtern, Denkern und Schriftstellern aus und über Oldenburg. An jedem Ort wird Bezug zwischen Ort und Text dargestellt. Mit einer Rückfahrt durch die grünen Wallanlagen und einer letzten Lesung eines Auszuges aus dem Buch „Erste Lieben und andere Peinlichkeiten" vom Oldenburger Schriftsteller Klaus Modick geht die Tour am Schlossgarten zu Ende. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Die Teilnahmetickets für das Angebot „LiteRadTour" sind ab sofort in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Fahrräder werden seitens der Touristinfo nicht zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen unter Telefon (0441) 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Vortrag GRÜNE Insektensterben

Ausstellung im Elisabeth-Anna-Palais

„Aus der stillen Tiefe“ – Hertha Poppinga – Experimentelle Malerei noch bis zum 30. Mai
Das Sozialgericht Oldenburg und die Arbeitsgemeinschaft Kunst in der Oldenburgischen Landschaft (AG Kunst) zeigen im  Elisabeth-Anna-Palais eine Ausstellung mit Arbeiten von Hertha Poppinga.  Die Ausstellung dauert bis zum 30. Mai und ist montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.  Elisabeth-Anna-Palais, Schloßwall 16, 26122 Oldenburg

Internationales Sommerfest + UNIfrei = Internationales Campus Festival

am 6. und 7. Juni
Kultur bedeutet Austausch – über Grenzen hinweg. International und zweitägig wird in diesem Jahr erstmals das Internationale Campus Festival stattfinden. Es vereint das traditionelle Internationale
Sommerfest der Universität und das Campus-Kultur-Festival UNIfrei, das im letzten Jahr entstanden ist. Seid dabei, wenn auf der Open-Air Bühne des Mensavorplatzes eine vielfältige Mischung lokaler Bands und studentischer Musikgruppen spielen und internationale Tanzvorführungen stattfinden, während auf den Bühnen des Unikums kurze Theaterstücke und sommerliche Kurzfilme zu sehen sein werden. Weitere Informationen gibt es hier: www.uol.de/campusfestival.

Repair Cafe am 8. Juni

Nächster Treff am 18. Juni in Dietrichsfeld
Kaufen, kaufen, kaufen. Dabei könnten viele alte und gebrauchte Dinge repariert werden. Doch die Menge des Elektroschrotts nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dass es auch anders geht, die Lebensdauer von Geräten zu verlängern, zeigt das Repair Café am Freitag, den 08.06. in Kreyenbrück von 15 – 17 Uhr in der Pasteurstraße 5 im Gemeindehaus St. Johannes und am Montag, den 18.06. von 14.30 – 16.30 Uhr in der Alexanderstraße 331 im Stadtteiltreff Dietrichsfeld. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht vonnöten, einfach vorbeikommen und mitmachen. Wer lieber selbst reparieren möchte anstatt reparieren zu lassen, kann sich das dazu nötige Know-how in Reparaturcafés aneignen. Die ehrenamtliche Reparateur*innen sind alle total fit und geben ihr Wissen sehr gerne weiter. Es findet also ein wertvoller praktischer Wissensaustausch statt. Mittlerweile gibt es in Oldenburg vier Reparaturtreffpunkte: Mehr Informationen finden Sie unter www.repaircafeoldenburg.org. Wer Lust mitzumachen, sei es als Reparateur*in, als Näher*in, als Helfer*in schreibt bitte an folgende Emailadresse repaircafe.orgateam@gmail.com oder fragt beim nächsten Mal direkt vor Ort.

Die Tradition des Druckereihandwerks erleben

Termine: 30. Juni, 29. September, 20. Oktober, 17. November, 1. und 29. Dezember 2018.

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg ab dem Jahr 1450 wurde zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. Das Druckhandwerk blickt auf eine lange Tradition und hat im Laufe seiner Geschichte, insbesondere in den letzten Jahrzehnten, viele Wandlungen durchlaufen. In Zusammenarbeit mit der Traditionsdruckerei Isensee bietet die Touristinfo Oldenburg ein Erlebnisangebot rund um die Tradition der Druckkunst. Einmal im Monat, jeweils samstags um 14 Uhr zeigt der passionierte Buchdruckmeister Dieter Engelken interessierten Teilnehmern das Handwerk. Treffpunkt ist bei der Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße. Die Teilnahmetickets für das Angebot „Drucksache" sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)-36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag

Ab 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16

Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Oldenburger Selbsthilfegruppen können bei der IKK classic Fördergelder beantragen

Krankenkasse bietet finanzielle Unterstützung für Selbsthilfe-Projekte in 2018

Niedersächsische Selbsthilfegruppen oder Selbsthilfeorganisationen, die noch in diesem Jahr Projekte realisieren wollen, können dafür finanzielle Unterstützung von der IKK classic erhalten. „Unser Budget für Selbsthilfeförderung im laufenden Jahr ist noch nicht ausgeschöpft", sagt Stephan Jahn, Gesundheitsmanager bei der IKK classic in Rotenburg (Wümme). „Deshalb sollten Selbsthilfegruppen mit Gesundheitsbezug die Möglichkeit nutzen und Fördermittel bei uns beantragen." Selbsthilfegruppen leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. „Die IKK classic unterstützt deshalb das Engagement auch in diesem Jahr wieder mit projektbezogenen Fördergeldern", erläutert Jahn. „Im letzten Jahr konnten beispielsweise die Oldenburger Stotterer-Selbsthilfegruppe und die Elterninitiative sehgeschädigter Kinder zwischen Weser und Ems mit der IKK classic-Förderung Fachseminare für ihre jeweiligen Mitglieder realisieren." Projekte, die die IKK classic fördert sind unter anderem krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder Informationsmaterialien. Anträge können noch bis Ende des Jahres gestellt werden. Antragsformulare für Selbsthilfegruppen in Niedersachsen gibt es unter www.ikk-classic.de/selbsthilfe.

Termine Landesmuseum

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite ...

Seniorenbetreuung Oldenburg Hundsmühlen

Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.


Anzeige

Anzeige Wülta Raumkonzepte Oldenburg

Neue Ebene...

.

xxnoxx_zaehler